plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

40 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Anfängerfragen zu Junischnee 15.09.2004 (20:48 Uhr) Marcus V.
Hallo zusammen,

ich habe mir vor ca. 10 Tagen einen ca. 30cm großen Junischnee geholt.
Nun habe ich einige Fragen zu diesem Baum.

Laut meiner Literatur ist der Junischnee ein Säufer.
Im moment meine ich den Baum alle 2 Tage zu "tunken" (ich wässere also
mit entkalktem zimmertemperiertem Wasser von unten).
Ist das in etwa schon OK ?

Weil, der Junischnee färbt immer ein paar Blätter Gelb und wirft diese ab.
Ansonsten wächst das Ding wie die Hölle, also sollte man doch davon aus gehen
das es Ihm eigentlich gut geht oder ?
Ist das mit dem Blätterabwurf OK ?
Und da er so stark wächst tut er das in Richtung Sonne (ist bei Pflanzen ja oft
normal). Schadet es wenn ich den alle Wochen mal umdrehe ?
Also kein Platzwechsel nur einmal um 180Grad drehen.

gruß,

             Marcus
Zuletzt geändert von Verfasser am 15.09.2004 um 20:50 Uhr.
 Re: Anfängerfragen zu Junischnee 17.09.2004 (19:54 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Marcus,

der Junischnee, Serissa foetida, ist eine ziemlich eigenwillige Pflanze - um es mal wertfrei auszudrücken. Das nur vorne weg.

> ich habe mir vor ca. 10 Tagen einen ca. 30cm großen
> Junischnee geholt.

Ich wünsch' Dir mehr Erfolg, als ich selbst hatte. Mein Baum ging nach etwa sechs Monaten ein!

> Laut meiner Literatur ist der Junischnee ein Säufer.

Stimmt schon, viel Wasser braucht der Baum schon...

> Im moment meine ich den Baum alle 2 Tage zu "tunken" (ich
> wässere also
> mit entkalktem zimmertemperiertem Wasser von unten).
> Ist das in etwa schon OK ?

Kalkarmes Wasser ist schon in Ordnung, ob die Frequenz "alle zwei Tage" gut ist, läßt sich natürlich aus der Ferne nicht feststellen. Der Wurzelballen darf keineswegs vollständig austrocknen, sollte aber auch nicht im Sumpf stehen. Wie schnell die Erde in der Schale trocknet, hängt nicht nur vom Baum und seinem Wasserbedarf ab, sondern auch von der Tiefe der Schale, der Umgebungstemperatur, der Luftbewegung und der Sonneneinstrahlung.

Sollten sich die Spitzen der neuen Blätter oder sogar ganze junge Triebe schwarz verfärben und schlapp werden, ist das ein sicheres Zeichen für einen zu nassen Boden.

> Weil, der Junischnee färbt immer ein paar Blätter Gelb
> und wirft diese ab.

Jo, das kenne ich...

> Ansonsten wächst das Ding wie die Hölle, also sollte man
> doch davon aus gehen
> das es Ihm eigentlich gut geht oder ?

Bei Serissa kann man - meiner Meinung nach - von grundsätzlich garnichts ausgehen.

> Ist das mit dem Blätterabwurf OK ?

Naja, wenn ein paar Blätter abfallen, hat das im Moment nicht viel zu bedeuten, aber - wie ich bereits geschrieben habe...

> Und da er so stark wächst tut er das in Richtung Sonne
> (ist bei Pflanzen ja oft
> normal). Schadet es wenn ich den alle Wochen mal umdrehe
> ?
> Also kein Platzwechsel nur einmal um 180Grad drehen.

Das Drehen der Pflanze dürfte das kleinste Problem sein: Fast jeder Bonsai muß regelmäßig gedreht werden, wenn er immer nur von einer Seite Sonne bekommt und danach krumm wächst. Wie häufig der Baum gedreht werden muß, hängt von seiner Wuchsgeschwindigkeit ab.

Uwe
Zuletzt geändert von Uwe Harwardt am 17.09.2004 um 20:22 Uhr.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.