plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

63 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Blattfall 20.09.2007 (11:59 Uhr) alexander-bernard
Hallo,

ich bin eher Bonsaineuling, möchte dieses Hobby allerdings professionell betreiben.

Eine Frage: Mein Bonsai (er wurde mir vor 1 monat als ulmus verkauft, bin mir aber nicht ganz sicher, ob das richtig ist, weil die Verkäuferin weniger wusste als ich) verliert ständig Blätter. Die Blätter sind nicht von Schädlingen befallen. Die meisten Blätter, die verloren gehen, sind vertrocknet. Allerdings ist die Blatt-/Aststruktur weiterhin sehr dicht, der Baum hat auch neue, gesunde Triebe, vor allem an den Stellen, an denen ich geschnitten habe.

Meine Frage: Muss dieser Sachverhalt immer an einer falschen Pflege liegen, oder ist es normal dass der Baum am Ende der Wachstumsphase das eine oder andere Blatt verliert?

Ich habe den Bonsai Bonsai-Dünger und wenig mit Universaldünger gedüngt. Bewässert wird abwechselnd von oben und von unten. Ich besprühe die Blätter mehrmals am Tag mit Wasser. Das Gießwasser lagere ich stets 24 Stunden, bevor ich es verwende (wegen Chlor im Leitungswasser). Um die Luftfeuchtigkeit zu halten, habe ich in der Unterschale eine Drainage mit Blähton gemacht. Der Baum steht nicht in der Nähe einer Heizung. Pflanzenhilfsmittel habe ich bisher nicht angewendet, bin aber am Überlegen, ob ich's mal damit versuchen sollte. Der Baum wurde von mir beschnitten, wobei ich anfangs den Fehler machte, direkt nach einer Blattkreuzung zu schneiden und nicht, wie mir später empfohlen, ein kleines Stück zu lassen. Manche der beschnittenen Stellen sind leicht braun geworden.
Weiterer Fehler meinerseits: bisher habe ich den Bonsai noch nicht künstlich beleuchtet, und im Moment herrscht bei uns sehr trübes Wetter, außerdem steht der Baum nicht am Fenster. Ich habe schon 2 passende Aquaristik-Leuchten besorgt, muss diese allerdings erst installieren.

Bitte um den einen oder anderen Ratschlag, was man besser, anders oder nicht machen sollte.

Vielen Herzlichen Dank,

Alexander-Bernard.
 Re: Blattfall 22.09.2007 (17:51 Uhr) Hajofix

Hallo Alexander-Bernard

Da chin. Ulmen keine immergrünen Bäume sind und in ihrer Heimat genau wie unsere Bäume ihre Blätter im Herbst abwerfen, kann das der Grund des Blattfalls sein.
Da du aber den Baum erst einen Monat hast, könnten auch andere Faktoren die Ursache.
Leider bin ich kein Indoor-Spezialist und hoffe, es kommen noch Beiträge zu deinem Problem.

Zu der Frage Kunstlicht habe ich mal einen Link geschaltet:

http://www.bonsai-info.net/bonsaipflege/kunstlicht-1.htm

Gruß
Hajo.
 Re: Blattfall 25.09.2007 (21:39 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Alexander-Bernard,

> ich bin eher Bonsaineuling, möchte dieses Hobby
> allerdings professionell betreiben.

Wer hat Dir den Floh in's Ohr gesetzt, Du könntest ohne fundierte Kenntnisse Geld mit Bonsai verdienen? Okay, Baumärkte können das auch, aber die haben durch ihr großes Sortiment auch einen festen Kundenstamm...

Hast Du eine Ausbildung als Gärtner oder Florist? Zumindest einem Bonsai-Arbeitskreis solltest Du Dich anschließen! Oder besser gleich ein paar Kurse bei einem anerkannten Gestalter belegen. Wo man sich allerdings von Null zum Händler ausbilden lassen kann, ist mir leider nicht bekannt.

Ansonsten bleibt Dir nur die Chance, Handelsware in den Niederlanden zu besorgen und schnellstmöglich wieder an den Mann zu bringen. So machen es manche Handelsketten. Allerdings haben die auch niemals hochwertige Ware, sondern lediglich "Bonsai" in der Preislage eines tiefgekühlten Suppenhuhns. Die verluste, welche dadurch entstehen, daß diese Pflanzen nicht eine Woche im Supermarkt überleben, sind dann ebenfalls einkalkuliert.

> Eine Frage: Mein Bonsai (er wurde mir vor 1 monat als
> ulmus verkauft, bin mir aber nicht ganz sicher, ob das
> richtig ist, weil die Verkäuferin weniger wusste als ich)

Großer Fehler, der aber nicht unbedingt Dir anzulasten ist. Wer Bonsai verkaufen möchte, sollte genau wissen, was er anbietet. Sonst könnte es durchaus passieren, daß man auf eine ganz einfache Frage eines Kunden keine Antwort geben kann.

Allerdings: Wenn Du nicht sicher bist, was Du erstanden hast, wie willst Du diesen Bonsai artgerecht pflegen?

Lediglich Ulmus parvifolia kann unter bestimmten Bedingungen im Haus stehen, alle anderen Ulmen gehören in's Freie.

> verliert ständig Blätter. Die Blätter sind nicht von
> Schädlingen befallen. Die meisten Blätter, die verloren
> gehen, sind vertrocknet. Allerdings ist die
> Blatt-/Aststruktur weiterhin sehr dicht, der Baum hat
> auch neue, gesunde Triebe, vor allem an den Stellen, an
> denen ich geschnitten habe.
>
> Meine Frage: Muss dieser Sachverhalt immer an einer
> falschen Pflege liegen, oder ist es normal dass der Baum
> am Ende der Wachstumsphase das eine oder andere Blatt
> verliert?

Selbst Ulmus parvifolia, unter bestimmten Bedingungen immergrün, verliert Blätter, das ist ein natürlicher Prozess. Allerdings wachsen sie in gleichem Maße wieder nach.

Zudem gibt es weitere Einflüsse, welche einen Blattfall verursachen, zum Beispiel ein Standortwechsel. Auch das ist in der Regel harmlos und noch kein Hinweis auf einen Pflegefehler.

> Ich habe den Bonsai Bonsai-Dünger und wenig mit
> Universaldünger gedüngt.

Das Düngen würde ich persönlich einstellen oder zumindest sehr stark reduzieren bis zum Frühjahr.

> Bewässert wird abwechselnd von
> oben und von unten. Ich besprühe die Blätter mehrmals am
> Tag mit Wasser. Das Gießwasser lagere ich stets 24
> Stunden, bevor ich es verwende (wegen Chlor im
> Leitungswasser).

Das ist in Ordnung, denke aber daran, daß Ulmen generell empfindlich auf Staunässe reagieren. Hat der Baum nicht nur ein paar, sondern große Mengen Blätter verloren, benötigt er auch deutlich weniger Wasser!

> Um die Luftfeuchtigkeit zu halten, habe
> ich in der Unterschale eine Drainage mit Blähton gemacht.
> Der Baum steht nicht in der Nähe einer Heizung.

Soweit okay, die Unterschale wirkt aber keine Wunder sondern bringt lediglich 2 bis 3 Prozent mehr Luftfeuchte. Aber die sind manchmal das Zünglein an der Waage. Nicht so dekorativ wie die Unterschale aber dafür wirkungsvoller ist es, wenn Du täglich ein paar frisch gewaschene Handtücher nicht im Trockner sondern auf einem Ständer im Zimmer trocknen läßt. Besonders in der Heizperiode sehr zu empfehlen! Wir machen es seit Jahren und unsere Bronchien freuen sich auch...

> Pflanzenhilfsmittel habe ich bisher nicht angewendet, bin
> aber am Überlegen, ob ich's mal damit versuchen sollte.

Bei im allgemeinen gesunden Pflanzen kann das das Tüpfelchen auf dem i sein, es ist recht wirksam bei blühfaulen oder triebschwachen Bonsai. Schwere Pflegefehler wirst Du damit allerdings nicht beheben können.

> Der Baum wurde von mir beschnitten, wobei ich anfangs den
> Fehler machte, direkt nach einer Blattkreuzung zu
> schneiden und nicht, wie mir später empfohlen, ein
> kleines Stück zu lassen. Manche der beschnittenen Stellen
> sind leicht braun geworden.

Das wird im schlimmsten Fall wohl lediglich einige Zweiglein kosten...

> Weiterer Fehler meinerseits: bisher habe ich den Bonsai
> noch nicht künstlich beleuchtet, und im Moment herrscht
> bei uns sehr trübes Wetter, außerdem steht der Baum nicht
> am Fenster. Ich habe schon 2 passende Aquaristik-Leuchten
> besorgt, muss diese allerdings erst installieren.

Ohne ausreichendes Licht kann kein Bonsai gedeihen. Meine Indoor stehen auf einer Fensterbank gen Süden, sogar in der Mittagssonne. In der dunklen Jahreszeit gibt es Kunstlicht als Ergänzung. Eine Aufzucht nur unter Kunstlicht habe ich noch nie probiert, ob da Aquarienleuchten das Mittel der Wahl sind?

> Bitte um den einen oder anderen Ratschlag, was man
> besser, anders oder nicht machen sollte.

Beginne mit Outdoor, also Bonsai, welche das ganze Jahr über im Freien stehen. Das ist einfacher. Du brauchst nicht so viel Arbeit investieren, um die Bäume am Leben zu halten und kannst Dich intensiver der Gestaltung widmen.

Uwe von Bonsai-Info.net
 Re: Blattfall 26.09.2007 (12:29 Uhr) Alexander-Bernard
> Hallo Alexander-Bernard,
> Wer hat Dir den Floh in's Ohr gesetzt, Du könntest ohne
> fundierte Kenntnisse Geld mit Bonsai verdienen? Okay,
> Baumärkte können das auch, aber die haben durch ihr
> großes Sortiment auch einen festen Kundenstamm...
>
> Hast Du eine Ausbildung als Gärtner oder Florist?
> Zumindest einem Bonsai-Arbeitskreis solltest Du Dich
> anschließen! Oder besser gleich ein paar Kurse bei einem
> anerkannten Gestalter belegen. Wo man sich allerdings von
> Null zum Händler ausbilden lassen kann, ist mir leider
> nicht bekannt.
>
> Ansonsten bleibt Dir nur die Chance, Handelsware in den
> Niederlanden zu besorgen und schnellstmöglich wieder an
> den Mann zu bringen. So machen es manche Handelsketten.
> Allerdings haben die auch niemals hochwertige Ware,
> sondern lediglich "Bonsai" in der Preislage eines
> tiefgekühlten Suppenhuhns. Die verluste, welche dadurch
> entstehen, daß diese Pflanzen nicht eine Woche im
> Supermarkt überleben, sind dann ebenfalls einkalkuliert.
>
Ich glaube, hier herrscht ein Missverständnis vor.
Mit meiner Aussage, ich möchte dieses Hobby professionell betreiben, habe ich nicht gemeint, dass ich damit Geld verdienen oder mein Hobby zum Beruf machen möchte.
Ich wollte mich lediglich von den Leuten differenzieren, die einen Bonsai aus dem Baumarkt als Geschenk bekommen haben und jetzt versuchen, ihn mit möglichst wenig Aufwand irgendwie am Leben zu erhalten. Ich betrachte meine Pflanzen als Lebewesen und investiere sehr viel Zeit in die Pflege. Weiters möchte ich mein Wissen laufend vertiefen, um später nicht nur laienhaft Bäume zu pflegen, sondern diese auch aufziehen und gestalten zu können. Daher die Formulierung "professionell"...

> Allerdings: Wenn Du nicht sicher bist, was Du erstanden
> hast, wie willst Du diesen Bonsai artgerecht pflegen?

Bin gerade dabei, zu eruieren, um welche Art es sich handelt...

> Beginne mit Outdoor, also Bonsai, welche das ganze Jahr
> über im Freien stehen. Das ist einfacher. Du brauchst
> nicht so viel Arbeit investieren, um die Bäume am Leben
> zu halten und kannst Dich intensiver der Gestaltung
> widmen.

Outdoor ist mir leider nicht möglich, da ich weder Garten noch Balkon habe...

Vielen Herzlichen Dank für die ausführlichen Antworten.

Liebe Grüße
Alexander Bernard
 Re: Blattfall 26.09.2007 (21:56 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Alexander Bernard,

> Ich glaube, hier herrscht ein Missverständnis vor.
> Mit meiner Aussage, ich möchte dieses Hobby professionell
> betreiben, habe ich nicht gemeint, dass ich damit Geld
> verdienen oder mein Hobby zum Beruf machen möchte.

Irgendwie beruhigt mich das jetzt sehr... ;)

> Weiters möchte ich mein Wissen
> laufend vertiefen, um später nicht nur laienhaft Bäume zu
> pflegen, sondern diese auch aufziehen und gestalten zu
> können.

Auch in dieser Hinsicht empfehle ich durchaus, einmal nach einem Bonsai-Arbeitskreis in Deiner Nähe zu suchen. Gestaltungstechniken theoretisch verstanden zu haben und sie anschließend anzuwenden sind zwei Paar Schuhe! Zusätzlich kannst Du bei zahlreichen Händlern mehr oder weniger gute Workshops besuchen, nicht immer ganz billig aber effektiv. Und auf diversen Bonsai-Events gibt es Demonstrationen, deren Qualität sehr stark vom Demonstrator abhängen. Eines meiner größten Aha-Erlebnisse hat mir Horst Krekeler vermittelt, eine intensive Erfahrung war es aber auch, Hideo Suzuki bei der Arbeit zusehen zu dürfen.

> Outdoor ist mir leider nicht möglich, da ich weder Garten
> noch Balkon habe...

Dieses Problem kann ich gut nachempfinden. Leider schrumpft die Zahl der gestaltungswürdigen Pflanzen dadurch auf ein absolutes Minimum zusammen. Als uneingeschränkt zimmertauglich kann ich mit bestem Gewissen lediglich diverse Ficus-Arten und daraus gezüchtete Sorten bezeichnen. Alle anderen als "Zimmerbonsai" angebotenen Bäume verlieren bei ständigem Aufenthalt in der Wohnung einiges an Wüchsigkeit. Und ohne richtigen Zuwachs ist nichts da, was man gestalten könnte... Ein wenig in Form bringen ist ja ganz nett für den Anfang, aber es macht mehr Spaß, großzügig zu schneiden und den gesamten Wachstumsprozess zu beeinflussen.

Ich habe vor mehr als vier Jahren mal in einem Supermarkt Punica granatum 'Nana' gekauft, als einfache Topfpflanze für 3,99 €. Die feuerroten Blüten haben mich fasziniert. Ich hätte niemals gedacht, daß der Granatapfel mehr als ein paar Monate überleben würde, er steht zur Zeit auf der Fensterbank in der Küche. Zum Gestalten fehlt ihm der Zuwachs, obwohl er inzwischen in einem überdimensionierten Topf steht und reichlich gedüngt wird. Ich überwintere ihn im Treppenhaus am Südfenster, da stimmen die Temperaturen. Und ich habe ihn jedes Jahr zur Blüte bekommen. Trotzdem macht es sich negativ bemerkbar, daß er im Sommer nicht im Freien steht. Das Laub bleibt sehr hell und zart. Es benötigt Wind und Wetter, um etwas derber und widerstandsfähiger zu werden.

> Vielen Herzlichen Dank für die ausführlichen Antworten.

Aber gern!

Uwe
 Raupe 27.09.2007 (14:17 Uhr) Alexander Bernard
Hallo Uwe,

ich bin's wieder einmal ;-)

Ich habe gestern eine traurige Entdeckung gemacht.
Eigentl. wollte ich rein präventiv ein kleines bisschen Pflanzenschutz auf die Blätter sprühen, als ich plötzlich im Topf meines Bäumchens in der Erde eine Raupe kriechen sah. Bevor ich sie entfernen konnte, fraß sie sich blitzschnell wieder in die Erde. Das Tierchen war geschätzte 8 mm groß und dunkelbraun.
Ich wunderte mich in den letzen Wochen stets darüber, dass der Baum an den meisten Stellen wunderbar austreibt und an anderen wiederum ständig Blätter verliert, die vertrocknet oder mit 'angeknabberten' Stellen versehen sind.
Was soll ich jetzt tun?
In der Anleitung des Pflanzenschutzmittels steht, dass das Mittel auch gegen Raupen einsetzbar und Bonsai-verträglich ist.
Wie verhalten sich diese Raupen überhaupt? klettern die den Baum hoch und fressen Blätter oder eher in der Erde die Wurzeln? Wie funktionieren solche  Bekämpfungsmittel überhaupt? Erleiden die Raupen eine Vergiftung und sterben dann einfach? Wie groß ist die Gefahr für meine Pflanze? Sollte nämlich die Möglichkeit bestehen, dass die Pflanze nicht mehr zu retten ist, dann werde ich den Baum zurückgeben, weil der Laden, wo ich ihn kaufte, absoluter Mist ist. Leider war ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht informiert genug, um nur zum Bonsai-Shop zu gehen, wo ich bestens beraten werde.
Da das Bäumchen allerdings genau meinen Vorstellungen von Ästhetik und Gestaltungskunst entspricht, bin ich natürlich zu allem bereit, damit es der Pflanze gut geht, und ich sie 'retten' kann.

Ich brauche wieder einmal deine Hilfe,
Viele Liebe Grüße aus Linz in Österreich,
Alexander Bernard
 Ergänzung zu 'Raupe' 27.09.2007 (20:11 Uhr) Alexander Bernard
Eine Frage hatte ich vorhin vergessen:
Was soll ich mit den kleineren Ästen tun, die bereits alle Blätter verloren haben?
-> es sind nur kleine Äste, die nicht viele Blätter trugen, wäre also kein großer Eingriff...
Gehören diese Ästchen abgeschnitten oder soll ich sie einfach so lassen, wie sie sind?
Liebe Grüße
Alexander Bernard
 Re: Ergänzung zu 'Raupe' 30.09.2007 (17:43 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Alexander,

Raupen sind Insektenlarven, welche nun genau, ist eigentlich von untergeordneter Bedeutung. Einige dieser Larven fressen Blattgrün, andere wie der bekannte Engerling nagen auch gern an Wurzeln.

Du solltest diese Tiere in Deinem Bonsai nicht dulden, aber solange sie sich im Boden verstecken, ist eine Bekämpfung schwierig. Sollten sie sich allerdings in der Baumkrone tummeln, gilt es, sie abzusammeln.

Eine mittelfristige Strategie besteht im ständigen Einsatz von Lizetan Kombigranulat. Es ist ein systemisches Gift, welches von der Pflanze aufgenommen und mit den Saftströmen in alle Pflanzenteile transportiert wird. Somit wird der Bonsai für einen Zeitraum von etwa zwei Wochen giftig und die Schädlinge sterben, sobald sie das Gift zusammen mit Pflanzenteilen zu sich nehmen.

Es gibt noch weitere Pflanzenschutz-Mittel, aber nicht alle können problemlos in der Wohnung angewendet werden. Mit Sprays kannst Du lediglich alle Pflanzenteile über der Erde benetzen, so bleiben die Wurzeln ungeschützt. Es gibt jedoch auch systemisch wirkende Sprays, dann wird der Wirkstoff über die Blätter aufgenommen...

Die kleinen vollständig kahlen Zweiglein solltest Du bis auf einen etwa 3 mm langen Stumpf abschneiden, dieses kleine Stückchen wird anschließend zurücktrocknen und der Baum wird sich seiner von selbst entledigen. Eine weitere Wundbehandlung ist nicht nötig.

Uwe

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.