plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

21 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 24.12.2004 (12:18 Uhr) Adi
Hallo leute

Ich habe seit einiger Zeit eine chinesische Ulme, seit ein paar tagen bekommt sie sehr viele gelbe braune blätter, weiss jemand woran es liegen könnte?

Verlieren Ulmen vielleicht einfach wegen der Jahreszeit ihre blätter?

Danke für eure Hilfe

Ich wünsche allen schöne Festtage

Adi
 Re: gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 24.12.2004 (15:16 Uhr) claudius
hallo

wenn dein baum ein paar blätter verliert dann ist das normal.
wenn es aber mehr sind dann kann es daran liegen das du deine ulme zu fest gießt oder sie im wasser steht.
wenn das der fall ist einfach weniger gießen.
am besten man lässt die erde etwas antrocknen und gießt dann erst.
im winter sollte man generell weniger gießen da der baum mit dem wachstum etwas zurück geht.
durch die fehlende sonne verliert die erde das wasser nicht so schnell.
wo steht denn dein baum, südseite?
wenn nicht dann kann es sein das er zu wenig licht bekommt vor allem im winter.
also ich habe mir ein paar leuchtstoffröhren gekauft.
ich lasse sie immer 2 stunden früh am morgen brennen und 3 stunden am abend wenn die sonne untergegangen ist.
das müsste das fehlende licht ein wenig ersetzen.


ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

ein fröhliches fest!

mfg
c.
 Re: gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 30.12.2004 (12:21 Uhr) Andy-II
Hi

damit es kein Durcheinander gibt, schaltre ich mich auch noch kurz ein:

Ulmen sind «Kalthauspflanzen». Das heisst, man kann sie - meist nur mit Pflanzenlampen - ganzjährig im Zimmer haben, es ist aber n icht ideal für diese Art. Besser ist es, sie im Winter kühl zu stellen, zwischen 5 und 12 Grad genauer, aber hell und natürlich auch etwas feucht. Dann verliert die Ulme ihr Laub wie ein einheimischer Baum und treibt im Frühjahr neu aus.

Vermutlich hast du deinen Baum gerade so auf der Waage zwischen kalt und warm. Du hilfst ihm, indem du entweder konsequent Richtung kühler Winter gehst oder aber Pflanzenlampen kaufst.

Gruss
Andy
> Hi
>
> damit es kein Durcheinander gibt, schaltre ich mich auch
> noch kurz ein:
>
> Ulmen sind «Kalthauspflanzen». Das heisst, man kann sie -
> meist nur mit Pflanzenlampen - ganzjährig im Zimmer
> haben, es ist aber n icht ideal für diese Art. Besser ist
> es, sie im Winter kühl zu stellen, zwischen 5 und 12 Grad
> genauer, aber hell und natürlich auch etwas feucht. Dann
> verliert die Ulme ihr Laub wie ein einheimischer Baum und
> treibt im Frühjahr neu aus.
>
> Vermutlich hast du deinen Baum gerade so auf der Waage
> zwischen kalt und warm. Du hilfst ihm, indem du entweder
> konsequent Richtung kühler Winter gehst oder aber
> Pflanzenlampen kaufst.
>
> Gruss
> Andy

Hallo!

Ich hätte dazu noch eine Frage. Ich habe mich dazu entschieden den Baum an einen warmen und hellen Ort zu stellen, der Baum trieb neue Blätter aus und war wieder voll im Wachstum. Leider habe ich morgens bei kalter Luft mein Zimmer ein wenig zu stark gelüftet und ich glaube dadurch verlor meine Ulme alle Blätter erneut, die er erst getrieben hattte. Mein Zimmer hat nicht umbedingt eine große Luftfeuchtigkeit, aber ich versuche durch Wasserschüsseln diese ein wenig höher zu halten. Mein Baum steht auch nicht auf der Fensterbank, er hat extra ein Tisch bekommen, direkt unter einem Dachfenster.
Ist das problematisch, wenn ein Baum in kurzer Zeit sein Laub zweimal verliert? Ich habe mir erst mal als nächsten Schritt vorgenommen den Baum noch ein wenig "einzuwintern".
Da ich den Baum aus einem Fachgeschäft für Bonsaibäume habe, hat es mich gewundert, dass ich im Web nirgends lesen konnte, dass mein Baum(Ulmus parifolia) immer ins Wasser gesetzt werden soll, so wie es mir die Fachverkäuferin erklärt hatte. Was ist nun die bessere Lösung?
Vielen Dank für eure Bemühungen im voraus.

Gruß

Marco
 Re: gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 12.01.2005 (08:48 Uhr) Andy-II
Hi Marco

um Blätter «zu machen», braucht ein Baum natürlich Substanz. Gehen die Blätter alle verloren, brauchts wieder Substanz. Das zehrt schon, darum wird auch empfohlen, Blattschnitte und ähnliches nur bei gesunden Bäumen auszuführen. Irritierend ist, dass du erst schreibst, du wollest deinen Baum warum und hell überwintern, dann aberm du wollest ihn ein bisschen einwintern. Da musst du dich entscheiden - «ein bisschen einwintern» gibts nicht. Entweder oder.

Eine Ulme «ins Wasser zu stellen» ist eine komische Idee. Allenfalls darf sie über dem wasser stehen, sicher  nicht drin. Sonst wirds zu Wurzelfäule kommen. Keinesfalls muss eine Ulme «immer» im Wasser stehen. Im Gegenteil darf die Erde ruhig auch mal etwas antrocknen.

Ganz kleiner letzter Hinweis: Ulmus parvifolia heisst das Ding. «parvus» heisst klein, «folia» sind die Blätter. Also (lateinisch) die kleinblättrige Ulme, ganz wie sie halt ausschaut.

Gruss
Andy
Hallo Andy!
Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Ich habe gestern auch noch gemerkt, dass dieser "Bonsia-Baum-Pass" von meinem Fachverkäufer einen kleinen Tippfehler hat. :-)
Ich habe meinen Baum NICHT eingewintert, da ich dies ja nicht von meinem Fachverkäufer gesagt bekommen habe. Also wurde er von mir an einen warmen hellen Ort gestellt, wo es eine Pflanze gut aushalten kann. Nun hat er aber die Blätter   zum zweiten Mal verloren und ich wollte lediglich fragen, ob man etwas Wichtiges tun muss, damit dieser Baum zum zweiten Mal, aber erst im Frühjahr, Blätter austreibt. Ich bin mir nicht so sicher wegen der "Substanz" eben.
Zum "einwintern":
Ich habe auf verschiedenen Homepages gelesen, dass es empfehlenswert ist, dass man diesen Baum im Winter die Blätter verlieren lässt und ihn an einen Ort stellt wo es nicht so warm ist (10-15°C) und dann erst im Frühjahr wieder an einen Ort stellt, wo der Baum seine Blätter austreibt. Dies wollte ich dann als nächstes machen, damit der Baum sich nicht sofort wieder zu 100 Prozent anstrengt und nochmals versucht Blätter zu treiben. Um ihn erst einmal Kräfte sammeln zu lassen.
Das "Baden" meines Bonsai-Baums hat mich auch irritiert, aber genau so hat es mir auch wieder der Fachverkäufer mitgeteilt. Ich zitiere aus dem Pass meines Baumes: "Immer wenn die Erde hell ist bis über den Schalenrand ins Wasser setzen (tauchen)." Ich habe irgendwie so das Gefühl, dass dies wieder eine Fehlinformation ist. Ich werde den Baum erst einmal auf Wuzelschäden untersuchen und ihn vorerst nur gießen, wenn er es auch nötig hat und nicht mehr tauchen sobald die Erde hell ist.
Nochmals vielen Dank für deine/eure Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen

Marco
 Re: gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 12.01.2005 (20:15 Uhr) Andy-II
Hi Marco

wir kommen der sache näher! Das, was dir deine Händlering richtigerweise empfohlen hat, nennt man «Tauchen». Wenn die Erde hell ist, ist sie trocken. Dann stellst du deinen Baum bis zum Wurzelhals in ein Becken mit Wasser, bis alle Luftblasen raus sind. Danach abtropfen lassen und zurück an seinen Platz.
«Im Wasser stehen» klang eher nach Mangrovensumpf und sowas mögen Ulmen wie erwähnt nicht.

Es hat hier im Forum noch ein paar Ulmen, die «ein bisschen eingewintert» wurden oder bei tropischen Bedingungen offenbar munter wachsen. Ehrlich gesagt: Ich kann weder bestätigen noch bezweifeln, dass Bäumchen unter allen möglichen Umständen irgendwie durchkommen. Auch nicht, dass sie dann vielleicht kurze Zeit wie irr wachsen. Sowas habe ich auch schon erlebt. Genau weiss ich nicht, was meine Ulmen jetzt in einem feuchtwarmen Badezimmer machen würden - sie stehen brav und kahl im Kalthaus.

Einer berichtet von einer Ulme, die im Zimmer munter treibt, andere stellen sie ins kühle Treppenhaus, wo sie einfach nichts machen, bei dir ist zum zweiten Mal Herbst. In erster Linie wegen diesem zweiten Blattfall würde ich empfehlen, jetzt keine weiteren Leistungen von der Ulme zu erwarten. Eine weitere Generation Blätter wäre eine ziemliche Leistung. Darum ist das einzige, was du tun kannst, sie jetzt ins Kühle zu bringen und dort mässig feucht zu halten. Dass sie im Frühling wieder munter treibt, ist dann fast sicher.

Däumchen drehen ist unangenehm, wenn man helfen möchte. Darum der letzte Tipp: Such dir bei Amazon eines der vielen Bonsaibücher aus. Das wird dir helfen, die Tipps der Händlerin zu verstehen und richtig einzuordnen. «Learning by doing» ist bei Bäumchen schon möglich, aber dann brauchst du immer ein paar aufs Mal: Den, der überlebt und die andern für die  misslungenen Versuche.

:o)

Gruss
Andy
 Re: gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 13.01.2005 (20:19 Uhr) Marco
Vielen Dank für deine Antwort Andy!
Ich werd mich bemühen, ein Buch zu kaufen. :-)
Wie du schon gesagt hast, da sitzen und nix tun, ist auch nix. ;-)
Nochmal Danke für Deine Infos. Ihr habt hier wirklich ein tolles Forum, dass muss man euch schon lassen.

Mit besten Grüßen

Marco
 Re: gelbe Blätter an einer chinesischen Ulme 13.01.2005 (22:10 Uhr) Andy-II
Hi Marco

danke für dein Feedback und viel Glück mit deinem Baum.

Gruss
Andy

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.