plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

66 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Hilfe, unbekannter Baum trocknet aus (mit Bildern) 28.03.2006 (20:56 Uhr) sirweasel
Hallo!
Ich bin eigentlich schon seit längerem Bonsai Besitzer, hab aber eigentlich immer nur Probleme damit. Also irgend etwas mach ich falsch. Probleme habe ich derzeit mit meinem größtem Exemplar, den hab ich vor Weihnachten aus nem Baumarkt gerettet, als die so einen Abverkauf machten. Für meine Verhältnisse schon etwas groß aber naja.

So nun zu meinem Problem, ich weiß nicht mal genau was es für ein Baum ist, ich hatte schon mal so einen, der ging mir aber auf gleiche Weise wie der jetzt anfängt ein.
Zur Identifikation die Blätter schauen so aus:


Nunja eigentlich achte ich schon sehr auf das gießen, und versuche auch nicht zu übergießen. Also wenn die Erde noch leicht feucht ist gieße ich meist nicht. Wenns mal soweit ist, dann gieße ich bis das Wasser unten leicht raustropft. Getaucht hab ich den noch nicht.
Jetzt fängt er aber wieder an jede Menge Blätter zu verlieren, sie werden meist erst gelb und fallen ab. Also wenn ich den Bonsai leicht anpuste dann fallen extrem viele.
Ich hoffe es ist auch noch nich zu spät.

Hier ist ein Bild vom ganzen Baum:


Und noch die Detailaufnahme von einem Ast:

Da sind jetzt nicht gar soviel gelbe Blätter zu sehen, aber die fallen ja sehr schnell ab.

Der Baum steht wie am Bild zu sehen nahe am Fenster, dies zeigt ungefähr nach Osten. Er bekommt Sonne (wenn vorhanden) nur in der Früh bis ca. 12 Uhr da steht dann die Sonne direkt überm Haus. Also Mittagssonne bekommt er nicht viel ab. Ich lass auch schon über Nacht meine Rollläden über Nacht offen damit er so früh wie möglich Licht bekommt.

Kann es vielleicht an Wurzelfäule liegen? Ich trau mich ihn nicht ausgraben, da ich nicht weiß ob er das überhaupt noch verkraftet.

Bin für jede erdenkliche Hilfe dankbar!
mfg Christian
 Re: Hilfe, unbekannter Baum trocknet aus (mit Bildern) 29.03.2006 (00:22 Uhr) christophII
> Hallo Christian
Das ist eine Serissa foetida, oder Junischnee oder Baum der tausend Sterne.
Es gilt die allgemeine Meinung, dass dieser Baum schwer zu pflegen ist.
Nun, das mit dem giessen ist ok, aber das wasser darf unten schon richtig rauslaufen, dass sicher das ganze substrat "nass" ist. Du musst wissen, dass die serissa wegen jedem kleine schwei.. die blätter fällen lässt, das ist jenachdem fast normal. wurzelprobleme schliesse ich mal aus, da die blätter einheitlich gelb werden und nicht schwarz von der spitze her.
Um sicher zu gehen kannst du, musst aber nicht unbedingt, mal die wurzeln vorsichtig anschauen ( nicht graben, einfach versuchen aus dem topf zu heben), die sollten schön hellbraun weisslich sein.

ich würde mal düngen, vielleicht mit halber dosis. Jetzt wird wieder wärmer und auch die tage sind länger, da brauch t die serissa schon mal dünger.
schau aber sicherheitshalber auch nach schädlingen.

wenn sich das gelegt hat, kannst du dir auch mal gedanken zum umtopfen in "gute" bonsai-erde machen, diese erde wird nicht der hammer sein. Generell würde ich mal sagen, dass viele Baumarkt-bonsai auch kränkeln, weil sie in minderwertiger erde stehen... sie ist pampig, nicht so luftdurchlässig und es ist schwierig zu beurteilen, wie nass das substrat wirklich ist.( es gibt auch ausnahmen)

grüsse

christoph


wenns dann draussen wärmer ist, würde ich den baum nach draussen stellen.


Hallo Christoph!

Danke für deine Antwort, habs schon fast geahnt das ich mir da ein Sorgenkind angeschafft habe :) Naja ich hab mir
jedenfalls den Baum nochmal genauer angeschaut und vereinzelt sind mir schon Blätter aufgefallen die von der Spitze her etwas dunkler und Braun/schwarz sind. Das aber bei Blättern die noch nicht gänzlich gelb sind. Ich hab mal versucht ein Foto davon zu machen, ist nicht sonderlich gut, aber man kanns erkennen:


Der Grund warum ich Angst habe weil ich hatte schon einmal den gleichen Bonsai nur ne Nummer kleiner. Und der hatte haargenau die gleichen Symptome schmiss alle Blätter weg und trocknete quasi vor meinen Augen einfach aus. Gab auch kein schönes Bild mehr, weil die dünnen Äste wurden immer länger und nur an den Enden vielleicht 1-2 Blätter. Nach einiger Zeit wars dann ganz aus garkeine Blätter, hat sich auch nicht mehr erholt. Deßhalb meine Sorge um den Baum. Und ob es nicht schon zu spät ist. :(

mfg Christian
 Re: Hilfe, unbekannter Baum trocknet aus (mit Bildern) 29.03.2006 (08:52 Uhr) christophII
> Hallo Christian
ich würde mir wegen vereizelten blättern nicht allzuviel sorgen machen.. die grünen blätter sehen eigentlich gesund aus... dass die inneren blätter gelb werden und abfallen ist bezüglich dem wurzelproblem ein gutes zeichen.
gehe ich recht in der annahme, dass er immernoch austreibt?
ich denke mal, dass wirklich etwas nährstoffmangel und auch lichtmagel die inneren blätter "vergelben" lässt. Wenn du immer, wie beschrieben, giesst.. d.h. das substrat antrocknen lassen, dann kann eigentlich keine pflegebedingte wurzelfäule auftreten, oder?
ich topfe eigentlich jeden baumarkt-baum sofort um, egal zu welcher jahreszeit, dann sehe ich wies mit den wurzeln aussieht und meine erde ist besser. du hast jetzt natürlich glück, dass dus im frühling machen kannst, optimaler kanns nicht sein.

Hast du alle deine bonsai in der baumarkterde? wie schnell läuft das wasser beim giessen aus den löchern, d.h. läuft es gut durchs substrat? hast du schon mal umgetopft? wie benutzt du dünger? schneidest du triebe?

du wirst natürlich viel mehr grünmasse bekommen, wenn du die serissa dann draussen sonnst.


grüsse

christoph

Hallo Christoph,

um deine Fragen zuerst zu beantworten. Generell sind sie einige Zeit in der Baumarkterde...oder hab auch einen geschenkt bekommen jetzt im März da weiß ich auch nicht woher der kommt. Aber ich topfe sie nicht wirklich gleich um. Hab aber den letzten (also den gleichen um den es jetzt hier geht, nur ne Spur kleiner) umgetopft, aber er ging dann auch ein. Gedüngt hab ich erst einmal, hab mich auch genau an die Anleitung gehalten, aber ab da fings dann an mit dem langsamen austrocknen, also hab ichs ab da wieder gelassen.
Die Erde die ich verwende kommt vom Hornbach, ist eine Bonsaierde (Comp Sana oder so ähnlich nennt sich die Firma). Dünger hab ich hier stehen von Flora Gard - Bonsai-Dünger plus Spurenelemente.
Triebe schneide ich eigentlich schon zurück...also ich lasse sie immer wachsen auf so eine länge von ca. 5-8cm und dann werden sie gestutzt, so das halt noch genug grüne Blätter drauf sind...auf die Form achte ich derzeit eher noch nicht, da es ja derzeit eher ums überleben geht :D

So und ich hab mich heut daran gewagt den Baum neu zu pflanzen. Hab ihn also aus dem Topf rausgenommen, ging eigentlich sehr gut...hab dann die Erde vorsichtig entfernt, soweit wie es halt ging, was mir aufgefallen ist, direkt unter dem Baum war so ein Klumpen aus, ja schon fast Lehm. Den hab ich so gut wie es geht auch entfernt, ging aber nicht komplett da es unterm Baum ja sehr dicht bewurzelt ist.
Hier sind Bilder von den Wurzeln vorm beschneiden:



Dann hab ich vorsichtig einige so dünne Wurzeln entfernt.
Nachher sah es dann so aus:



Entweder hab ich ihm den letzten Rest gegen oder ihm gehts vielleicht bald besser ;) So hab ihn dann in die gleiche Schale getan, eine Größere hab ich derzeit nicht. Einzig hab ich schon wieder vergessen unten die Löcher mit etwas zu befestigen, aber die Erde hält sich eigentlich eh.
Hab eine eine Schicht Erde rein getan, danach den Bonsai rein...und danach schön langsam Erde dazu, und auch mit einem Holzstab gestochert damit keine Hohlräume bleiben, hoffe zumindest da sind jetzt keine mehr. Lediglich zu wenig Erde hatte ich zur Verfügung, werd mir morgen noch so ein Sackerl kaufen, es fehlt nämlich noch ca. 1cm oben, dann bleibt auch noch ein schöner Gießrand.

Hier ein Bild vom Endergebnis:

mit jeder Menge Blättern rund herum die er so fallen gelassen hat. Ah ja zum Thema austreiben...eigentlich weniger, von ganz unten gehen einige Triebe weg, 1-2 schon ziemlich hoch, da hab ich schon überlegt ob ich die abschneiden soll, da sie ja nicht wirklich ins Bild passen, aber wie gesagt trau ich mich jetzt garnicht viel abzuschneiden. Er hat also paar Triebe da wächst er ziemlich schnell, aber überall anders nicht wirklich.

Schaut das gut aus oder eher nicht? :) auf jedenfall Danke für das lesen des Romanes hier.
hi
puh, ging ja schnell.

also, die wurzeln sehen recht gut aus, ich habe gerade eine serissa umgetopft, die hatte wirklich wurzelfäule, ich hoffe jetzt auch...

zum wurzelschneiden, du solltest eher die dicken wurzeln einkürzen. Die ganz feinen wurzeln sind am effizientesten um wasser und nährstoffe aufzunehmen, die dicken brauchen fast nur platz. natürlich musst du beim schneiden schauen, dass du nicht zuviele feine wurzeln verlierst, die an den dicken hängen.
aber sie kann es schaffen, denke ich.

was du noch machen solltest, schneide jetzt auch triebe zurück, du musst jetzt natürlich auch die grünmasse (wo feuchtigkeit verdunstet) verkleinern, die muss mit dem wurzelvolumen übereinstimmen, da weniger wurzeln auch weniger wasser aufnehmen können... die langen am stamm.. brauchst du nicht... etwas gestalten darfst du schon.. also was dir jetzt nicht so gefällt, kannst du einkürzen, nicht vorschnell, gell ;-)
ich würde im moment bei allen trieben aufs erste blattpaar zurückschneiden, kahl würde ich sie aber nicht machen, weil der ast oder trieb vielleicht abgestellt würde.

noch ein letztes.. der baum sollte jetzt ruhen, kannst ihn mehrmals (2-4 mal) am tag mit wasser einsrpühen, achte aufs giessen. sie darf es auch kühler haben, einfach nicht grad an die volle sonne, hell schon. ich würde den baum noch fixieren, sodass er sich nicht bewegen kann und die neue feinen wurzeln ausreissen. auch düngen würde ich jetzt für 6 wochen nicht.


ich drück die daumen
grüsse
christoph

Ja ging schnell, nicht? :)
Dachte mir worauf lange warten. Hoffe dein Bonsai fangt sich auch wieder. Was macht man eigentlich bei Wurzelfäule? Schneidet man einfach alle betroffenen Wurzeln weg und hofft aufs überleben?

Dann habe ich etwas falsches gehört, ich hab mal wo gehört man kann eher die dünnen Wurzeln entfernen. Aber man lernt ja nicht aus und nun weiß ich es besser. Hab auch garnicht soviel entfernt. Triebe habe ich jetzt auch schon gestutzt, nur die unten am Baum noch nicht, für die brauch ich schon so eine Zange, denn die sind schon etwas verholzt. Mal schauen, muss mir eh mal so Werkzeug zulegen.

Ja düngen werde ich jetzt eh lassen, die neue Erde wird jetzt reichhaltig genug sein. Hab heute auch schon ein neues Packerl Bonsai-Erde gekauft damit ich die Schale noch etwas auffülle.

Nur eine Frage noch, ich hab ihn gestern auch noch gegossen, soviel bis das Wasser unten rausgekommen ist, nur die Erde ist jetzt schon ziemlich nass muss ich sagen, also mehr also nur feucht wenn man den Finger auf die Erde oben legt. Ist das jetzt ein Zeichen, dass das Wasser nicht gut abläuft oder muss ich vielleicht die Erde nur fester andrücken? Weil normalerweise wenn ich am Abend gieße vorm schlafen gehen (ich könnte das auch in die Früh verlegen, aber da vergesse ich es höchstens in der Hektik) dann ist meist die Oberfläche schon wieder leicht angetrocknet, so wars zumindest vorm umtopfen? Habe ich vielleicht etwas falsch gemacht? Ansonsten werd ich das eintopfen nochmal machen müssen, ich glaube es ist nicht gut wenn die Erde so feucht ist.

mfg Christian
christian,
also nach dem giessen, darf die erde schon nass sein... schlechte drainage ist siehst du, wenn du giesst und sich dann das wasser wie ein pfütze im topf hält und nur langsam einzieht...
beim umtopfen drückt man die erde schon etwas an, aber nicht zufest, jenach substrat würdest du es verdicken, was ja nicht erwünscht ist. drücke nicht nasses substrat zusammen.

lass jetzt deine erde mal gut antrocknen und beobachte wielang das so geht ( teste auch mit dem finger, auch etwas unter der oberfläche), beachte, dass der baum jetzt halt weniger verbraucht.  wie gross ist der topf eigentlich? je tiefer, desto mehr feuchtigkeit hält sich auch im inneren, zumal noch nicht viele wurzeln dort sind.

wie sieht die gekaufte erde so aus, was für teilchen, in welcher grösse, kannst du so erkennen?

zu meiner serissa.. ja, bei wurzelfäule schneidet man den matsch weg.. in meinem fall musste ich fast 90% wegschneiden, bis ich auf gesunde wurzeln gestossen sind...  die äste tragen auch fast keine blätter mehr, da ich sie jetzt auch gekürzt habe...  als substrat habe ich für diesen fall  eine mischung aus akadama/ lava/ kies und ein bischen humus genommen.. das ist ein recht luftiges substrat. das soll gewährleisten, dass ja keine übermässige nässe entsteht und das vielleicht übrige faule zeugs austrocknen kann.
zudem gebe ich dem giesswasser vitamin b1 (thiamin) zu.. das soll das wurzelwachstum fördern und unterstützt die pflanze.
warum es zu fäule kam weiss ich nicht genau.. wahrscheinlich war der baum schon im laden sehr angeschlagen... er sah schon schlecht aus, als ich ihn gekauft habe, hab ihn auch nur gerettet, weil ich ihn fast gratis bekam... aber den stamm fand ich so interessant...hab ihn dann gleich in "meine"  erde umgetopft, die wurzeln sahen damals nicht überragend aus, aber ich vermute dass im inneren des wurzelballens das faulen losging..  mal guckn.

was mir zusäsätzlich noch aufgefallen ist.. bei den billigen töpfen sind im topf direkt über den füssen meistens vertiefungen... dort entsteht definitiv staunässe...das könnte auch noch ein grund gewesen sein...

also bevor du nochmals umtopfst würdest... schau dich eventuell auch mal bei töpfen um....
du kannst gerne auch den ganzen baum mal hier zeigen... am besten fotografierst du ihn in augenhöhe, ohne blitz, vor einem einheitlichem hintergrund... dann kann ich virtuell den baum bearbeiten.

grüsse

christoph
Hallo Christoph,

hat heut etwas gedauert...also jetzt ist die Erde eigentlich immer noch feucht, aber schon nicht mehr so nass wie gestern, aber das gießen ist nun doch schon vorgestern gewesen. Pfützen bilden sich eigentlich auch nicht, ich habe glaub ich die trockene Erde nicht fest genug angedrückt. Also sie ist jetzt noch so feucht, dass die Erde schon noch am Finger kleben bleibt. Ich hab sie vielleicht jetzt auch etwas angedrückt wie sie feucht ist...ist das jetzt ein Problem?

Hmmmm die Erde ist schwer zum beschreiben, naja greift sich besser an als die Baumarkterde. Sind auch so kleine Steinchen dabei...hab mal ein Bild gemacht, vielleicht erkennt man ja etwas (geb es mal nur als Link rein, weil die Bilder doch größer sind, sind alle so ca. 700kb groß)
Bild Erde
So eine selbstgemischte Erde klingt sehr interessant, aber da kenn ich mich noch zu wenig aus. Ah aber gerade gefunden, in einem Shop ist die Erde die ich verwende gut beschrieben.  Findet man hier. [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] Ich hab mir einen neuen Sack gekauft, es gab leider den 2,5l Beutel nicht, nur mehr den 5l Beutel, sieht aber auch etwas anders aus (Findet man hier [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar], ist eine Ebay-Auktion und achtung der hat da ein 2MB Bild von dem Sack reingegeben).

So und hab mal versucht die gewünschten Fotos zu machen :)
Hier sind die Fotos, alle in der Auflösung wie sie aus der Kamera gekommen sind, deßhalb auch nur als Link. Hier die Fotos: 1, 2, 3 [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar], 4.
Angefangen bei Bild Nummer 1 hab ich dann den Bonsai immer um 90° weiter gedreht, also von jeder Seite. Hoffe es ist so ok zum anschauen :)

Ich drück auf jedenfall auch die Daumen für deinen Baum :) meinen hab ich ja auch günstig bekommen, die kosten, in der Größe, normalerweise so 80 Euro oder mehr hier...der hat unter 30 dann gekostet. Aber auch schade wenn er sich dann nicht hält.

mfg,
Christian
Hallo  Christian

Die Erde sieht mir ein bisschen zu dicht aus...aber ich kenn sie nicht... ich habe mich im anderen forum gesucht... Fazit:

die erde scheint wirklich zu dicht zu sein.. dem könntest du abhelfen indem du dir, grobes material besorgst und damit die erde mischt.. ich würde z.B. akadama, lava-kies und aquarium-kies (oder so) kaufen. seramis und perlite (?) würden auch gehen. lass sie jetzt einfach gut trocknen und drück nichts fest.

zum baum. lange triebe, die von den wurzeln herkommen kannst du wirklich wegmachen.
insegsamt darfst du  wenn sich der baum stabilisiert hat ruhig kräftiger zurückschneiden...
zur form des baumen... es ist halt eine sogenannte "S-Form".. nicht wirklich schön (ich hab selber auch eine ;-) ) aber wenn du weiter mit bonsai machen willst.. such dir pflanzen mit geraderen Stämmen, das macht auf längere sicht mehr spass.. pflege sie einfach und freu dich an ihr und an ihren blüten..

wie auch immer. ich habe ein virtual gemacht in welche richtung du sie bringen könntest.
Hauptsächlich etwas die spitzen geschnitten. den 2. ast links,sowie den obersten rechts  könntest du etwas raufspannen ( achtung, die äste können leicht brechen.. also vielleicht über mehrere etappen zur endposition kommen)

die schale habe ich beige gewählt (sieht zwar nicht so aus) und oval. Die schalen grösse ist mehr oder wenig bestimmt.. sie sollte etwa 2/3 der baum höhe sein, in der breite und etwa so hoch wie der baum dick ist ( natürlich gibts ausnahmen).
Das bild ist halt nur 2 dimensional, jetzt musst du den baum anschauen und die Form suchen... es sollten auch äste nach hinten wachsen.
grüsse
christoph
Zuletzt geändert von christophII am 01.04.2006 um 18:10 Uhr.
Hallo Christoph,

also seit dem Umsetzen schau ich mir den Baum ganz genau an, und heut hab ich mit schrecken feststellen müssen, dass er die Blätter hängen lässt, also generell wirkt er eher kraftlos wirkt. Die Erde empfand ich jetzt nicht gerade als trocken...hab ihn aber jetzt gegossen. Ich sprüh ihn auch jeden Tag mit Wasser ein, also mit so einem Zerstäuber. Die Triebe von ganz unten hab ich jetzt mal entfernt.

Die Idee mit der Erde klingt gut :) muss das frischer Kies sein oder tuts gebrauchter aus dem Aquarium auch? Meine Fische treten sicher gerne etwas ab :) Ansonsten kauf ich mir halt im Gartencenter entsprechendes...im welchen Verhältnis muss das denn sein? Wie stehts denn mit so Sachen wie Seramis obwohl das sicher komisch ausschauen würde.

Ich werde mich mal nach so einem Topf umschauen, wo man so etwas bekommt. Mal die naheliegendsten Gartencenter abgrasen. Also mir gefällt so eine S-Form eigentlich ganz gut, obwohls nicht wirklich die natürlichste Form ist. Aber deine Montage schaut schon recht gut, so würde ich mir das auch vorstellen. Wenn er es überhaupt soweit schafft...so ganz überzeugt bin ich derzeit nicht wenn ich mir das Häufchen Elend hinter mir anschaue :S
> Hi

Kraftlos? hast du die triebe geschnitten, nicht nur diese am stamm?
Jetzt darfst du nicht den Fehler machen, zuviel zu giessen.. giesse kräftig, aber lass die erde danach wirklich etwas antrocknen. setze den baum nicht gerade der vollen sonne am Fenster aus.
wegen dem mischverhältnis, der Beppo hat hat ja schon etwas zur erde gesagt.
wegen dem pot... es gibt auch online shops... da findest du sicher auch ein schnäppchen (das bild habe ich vom bonsai- shop .com)

grüsse

christoph
Hallo christoph,

Ja werde mich mal umschauen wegen so einem Topf, Erde werde ich auch mischen. Bin aber eigentlich garnicht mehr so zuversichtlich...weil der Verfall geht irgendwie weiter...nach und nach lässt er die Blätter fallen. Ich weiß langsam nicht mehr weiter, und weiß auch nicht inwiefern es jetzt noch gut ist ihn umzusetzen.

Ja Triebe habe ich alle längeren schon abgeschnitten, also nicht nur unten. Mag auch nicht zuviel wegschneiden, weil dann schneid ich ihm alles Weg und am nächsten Tag verliert er den Rest :S

Bin mal gespannt wie das ausgeht.

Lg
Christian
Christian,
es muss ja nicht alles gleich gemacht werden, das mit dem topf und dem wieder umtopfen hat auch zeit... lass ihn einfach ruhen, pflege ihn ganz normal.. wegen den trieben, ich weiss ja nicht wieviel du zurückgeschnitten hast... aber als beispiel schau mal den link.

www.bonsai-fachforum.de/viewtopic.php?t=5777&highlight=serissa+umtopfen

lg

christoph
Danke für den Link!
Naja da ist ja schon extrem geschnitten worden finde ich? Soll ich denn auch soviel entfernen? Also quasi auslichten? Also ich habe ja nur die längeren Triebe weggeschnitten und nicht so komplette kleine Äste entfern wie auf den Bildern zu sehen.
Ob das der Baum überhaupt verkraftet. Auf jedenfall ist das eine schönere Erde was der hat.

Lg Christian
Christian,
Der hat die serissa in reiner Akadama +kies gepflanzt. es gibt  unterschiedliche Meinungen, ob das jetzt gut ist oder nicht..
Übrigens, er hat die dicken Äste nicht geschnitten, sondern nur die dünnnen Trieb ausgelichtet. Aber es geht vorallem um die grünmasse

Nochmals, wenn du wurzeln schneidest, in deinem Fall auch die feinen, hat der baum weniger fähigkeit, wasser aufzunehmen. Wenn du jetzt die Grünmasser gleich hälst wie vor dem schnitt.. dann verdunstet sehr viel wasser über die Blätter... aber der Baum hat nur begrenzte Möglichkeit, das wasser nachzuführen.. er kann verdursten..
Wenn du beschreibst, dass die Blätter schlapp werden, denke ich, dass das wurzel/grünmasse verhältnis gestört sein könnte.
Deshalb habe ich auch dazu geraten, bei allen Trieben, aufs erste Blattpaar zurück zu schneiden, das schadet diesem Baum nicht, weil er sehr gut aus altem Holz austreibt.
Desweiteren muss man auch zurückschneiden, sodass die Grünmasse näher an den Ast kommt, d.h. sie treibt in Astnähe wieder aus und somit wird ein dichtes Polster entstehen.

schau dich hier doch noch etwas um :
http://www.bonsai-fachforum.de/ftopic4313.html


grüsse
christoph


Hallo Christoph,

ok nun hab ichs verstanden! Dachte als erstes nur bei den neuen Trieben, habe jetzt so gut wie es geht alle Triebe zurück getrimmt und auch schon ausgetrocknetes Gestrüpp entfernt. Da blutet das Herz ;) Naja und nun steht sie da ziemlich nackt *g* Naja sieht halt derzeit ein wenig komisch aus weil die meisten Blattpaare befinden sich schon auf elends langen Trieben. Schaut halt derweilen ziemlich unförmig aus :)

Mit der neuen Erde werde ich jetzt noch sicher etwas warten, damit sich der Baum, sofern er das auch will, erholen kann. Den Rythmus zum Bewässern hab ich auch noch nicht heraussen...irgendwie erkenn ich das nicht an der Erde ob die nun noch etwas feucht is oder schon trocken. Dadurch das die Erde ja kühler ist und auch durch den Humus da drin auf dem Finger hängen bleibt denk ich mir immer, ist eh noch feucht.  Man will ja auch nichts falsch machen.

Aber jetzt muss ich eh mal abwarten und beobachten :)
Danke für deine Hilfe!

Lg
Christian

jetzt hast dus, warten und geduld haben ist das schwierigste bei bonsai züchten.. :-)))
bei der erde, achte auf farbveränderung... trockener humus wird heller sein als feuchter, kannst ja auch ein bisschen unter der oberfläche schauen usw.... versuch den baum kennenzulernen, wie er sich verhält...  informier dich über alles was du machen willst bevor dus machst, entweder mit guten büchern oder in foren ...  und dann wird vieles einfacher und auch logisch.
ich will ja nicht user vertreiben, aber lese im bff und du wirst sehr schnell fortschritte machen und viel lernen.
viel spass und schönes wochenende

christoph
Hi Christian,

die Bonsaierde ist mir bekannt. Irgendwie eine seltsame Mischung... Viel Humus und ziemlich große Felsbrocken...

Ist aber ausgezeichnet für Jungpflanzen und kleinere Rohbonsai. Für bereits gestaltete Bäume mit einem ordentlichen Wurzelballen kannst Du gut auf fünf Liter Erde knapp zwei Liter Kies (Körnung 2-4mm), Lavagranulat, Split oder zur Not auch Seramis oder feine Hydrokulturkugeln untermischen. Macht die Mischung lockerer und läßt auch Wasser besser ablaufen.

Beppo
Hallo Beppo,

Danke für den Tip! Werde ich ausprobieren :)

Lg
Christian

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.