plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

21 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Kirschmyrte 09.09.2002 (00:39 Uhr) Allanos
Hallo,

ich bin noch blutige Anfängerin und wäre Euch für einen Rat sehr dankbar!
Also - ich habe mir im Frühsommer eine Kirschmyrte (Eugenia Myrtifolia) in einer Baumschule gekauft.
Ich möchte die Pflanze erst zu einem Bonsai umgestalten.
Vor einer Woche habe ich sie nun - nach langem hin und her überlegen umgetopft - wollte ich eigentlich erst nächsten Frühling machen, aber die Wurzeln quollen schon oben raus - der Topf war viel zu klein.
Ich hab`nen leichten Wurzelschnitt (naja, ich bin ja keine Expertin) gemacht und das ganze erst einmal in ne Bonsai-Trainingsschale mit Bonsaierde und nem zusätzlichen Torfanteil (Kirschmyrten mögen es wohl a bisserl sauer) verpflanzt. Darunter kam grobes Seramis als Drainageschicht.
Blätter habe ich allerdings nicht zurückgeschnitten.

Tja - und jetzt fängt so langsam das Trauerspiel an - nach und nach werden einzelne Blätter "trocken" und fallen ab (obwohl die Pflanze natürlich gut gegossen ist und auch besprüht wird).
Im Moment ist das mit dem Blattabfall noch nicht so tragisch - es sind nur wenige und sie treibt auch noch kräftig an den Spitzen aus.
Aber ich hab wirklich Angst, dass sich das verschlimmert.
Was meint Ihr - ist das nach nem Umtopfen normal?
Vielleicht ist das für die Jahreszeit auch normal?
Ich hab auch schon nach Schädlingen geschaut - finde aber nichts.
Seltsam ist, dass auf den Blättern so weisse, hartnäckige "Ablagerungen" sind - war aber schon so von der Baumschule.
Was weiss ich, womit die Pflanzen dort besprüht werden.
Naja- vielleicht kennt sich ja einer von Euch aus - ich wäre todtraurig (seufz!!) wenn mir die Hübsche eingehen würde!!

Soweit sag ich Euch schon mal viele Grüsse + ein dickes Dankeschön

Astrid
 Re: Kirschmyrte 11.09.2002 (23:29 Uhr) Beppo
Hi Astrid

> Ich hab`nen leichten Wurzelschnitt (naja, ich bin ja
> keine Expertin) gemacht und das ganze erst einmal in ne
> Bonsai-Trainingsschale mit Bonsaierde und nem
> zusätzlichen Torfanteil (Kirschmyrten mögen es wohl a
> bisserl sauer) verpflanzt. Darunter kam grobes Seramis
> als Drainageschicht.

Also, das mit der Erde ist schon in Ordnung.

> Tja - und jetzt fängt so langsam das Trauerspiel an -
> nach und nach werden einzelne Blätter "trocken" und
> fallen ab (obwohl die Pflanze natürlich gut gegossen ist
> und auch besprüht wird).

Es könnte sein, daß Du durch das Umpflanzen zuviele Haarwurzeln beschädigt hast. Dann kann die Pflanze das Wasser schlechter aufnehmen. Dann darfst Du aber keinesfalls versuchen, durch stärkeres Gießen das Problem zu lösen, daß würde höchstens dazu führen, daß die Wurzeln zu faulen beginnen.

> Im Moment ist das mit dem Blattabfall noch nicht so
> tragisch - es sind nur wenige und sie treibt auch noch
> kräftig an den Spitzen aus.

Das ist doch ein gutes Zeichen. Blattabwurf kann viele Ursachen haben, unter anderem auch Standortwechsel.

> Aber ich hab wirklich Angst, dass sich das verschlimmert.
> Was meint Ihr - ist das nach nem Umtopfen normal?
> Vielleicht ist das für die Jahreszeit auch normal?
> Ich hab auch schon nach Schädlingen geschaut - finde aber
> nichts.

Also erst mal ruhig bleiben und etwas abwarten...

> Seltsam ist, dass auf den Blättern so weisse, hartnäckige
> "Ablagerungen" sind - war aber schon so von der
> Baumschule.

Könnte eventuell so was einfaches wie Kalk sein? Gelegentlich wird dem Sprühwasser auch ein Dünger zugegeben, welcher auf den Blättern einen Schleier hinterläßt. Ist er wasserlöslich? Kannst Du das mit etwas handwarmem Wasser abwischen?

Ich denke, da ist nix schlimmes passiert...

Viel Erfolg (und poste mal wieder)

Beppo
 Re: Kirschmyrte 12.09.2002 (13:02 Uhr) Allanos
Hallo Beppo,

vielen Dank für Dein (beruhigendes) Posting.
Ich schätze mal, ich habe beim Umpflanzen wirklich zu viele dieser Haarwurzeln verletzt - das ist aber auch echt knifflig, mit dem ersten Umtopfen in so ne Bonsaischale! (Obwohl ich ja extra ne tiefe Trainigsschalen genommen habe)

Hinzu kam eben, dass das Umtopfen schon überfällig war und es wirklich ein riesen Akt war, bis die alte Erde entfernt und die ganzen Wurzeln mal halbwegs freigelegt waren.
Naja - jetzt steht sie vor mir - hin und wieder macht es "Plumps" und schon wieder hat sie sich eines Blattes entledigt.
Aber es sieht wirklich nicht allzu tragisch aus.
Weißt Du wie lange das dauert, bis diese Haarwurzeln wieder wachsen?
Hatte mir mal überlegt, ob ich nicht etwas Superthrive ins nächste Gieswasser tun soll. Das ist ja kein Dünger, sondern hilft anscheinend bei geschwächten Pflanzen.
Andererseits - vielleicht sollte ich sie einfach ein wenig trockener halten und mal in Ruhe lassen.
Den Sommer über  war sie echt durstig - aber gut, wenn man Pflanzen die Wurzeln wegschnippelt... (gemein eigentlich..)
Die weißen Ablagerungen habe ich auch schon versucht vorsichtig abzuwischen, die sind aber echt hartnäckig.

Was machst Du denn mit Deiner Kirschmyrte im Winter?
Ich bin mir immer noch unschlüssig, was Überwinterung, evtl. Pflanzenleuchte etc. betrifft.
Und diese Bonsaibücher sind ja auch so ne Sache - einerseits soll man den Pflanzen nen Herbstschnitt verpassen, andererseits eher nicht, weil das mit dem Austrieb in der dunklen Jahreszeit zu viel wird..

Naja - im Moment mache ich mir da auch ein wenig viel Gedöns (eigentlich funktioniert mein grüner Daumen ganz gut)
Aber mein allererster Bonsai war ne Serissa und die ist mir fast eingegangen.
Deswegen habe ich auch über Dein Posting - von wegen "teuerstes Unkraut" schmunzeln müssen.
Ist natürlich echt frustrierend für Jana - aber ich kann es nur bestätigen!
Was auch immer ich mit diesem Ding angestellt habe - es wurde immer schlimmer.
Ich habe sie dann auch tatsächlich wieder zum Händler geschleppt, der brauchte ne Weile, bis er begriffen hat, dass ich nicht mein Geld zurück will, sondern er einfach nur diese Pflanze - behalten, hegen, pflegen.. und wieder auf die Beine bringen soll.
Nach so nem Fehlschlag kommt echt Panik auf, wenn auch noch die Kirschmyrte - bisher wuchsfreudig ohne Ende - auf einmal anfängt, Mucken zu machen.

Soweit meine ersten "Gehversuche"
Wenn ich es mir recht überlege - alles nicht so einfach mit diesen Bonsai - dabei kann ich echt gut mit Pflanzen.

Schaun wa` mal, ob das was wird.

Schreib mir doch mal, mit welchem Grünzeug Du Dich so herumschlägst.

Viele Grüsse,
Astrid
 Re: Kirschmyrte 20.08.2003 (09:51 Uhr) Vlado
Hi zusammen habe momentan das gleiche Problem meine Kirschmyrte ist auch gewachsen wie Zunder und hat sich echt wohl gefühlt die letzten 9 Monate seit ich sie habe aber vor ca 2 Wochen fing sie an zu mucken hat ein Blatt nach dem anderen verloren obwohl ich sie immer ausreichend gegossen und gedüngt habe, hat im Moment nur noch wenige Blätter und die es wachsen keine mehr nach :( Ist mein erster und im Moment einziger Bonsai. Hättet ihr mir ein paar Tipps was ich machen kann das sie sich wieder erholt?

Gruß Vlado

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.