plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

87 User im System
Rekord: 181
(13.02.2018, 10:21 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Organischer Dünger, Licht und Temperatur 10.10.2005 (13:49 Uhr) Reinhold
Hallo, ich bin neu hier (und auch Bonsai-Anfänger) und habe daher ein paar Fragen.
Am Wochenende habe ich eine dreijährige Serissa foetida (Junischnee) zugelegt. In meinem Bonsai-Buch (Stahl) steht, dass der Baum mit organischem Dünger behandelt werden muss und keine Salze (mineralischen Dünger) verträgt. Wie erkenne ich einen organischen Dünger? Woraus muss dieser zusammengesetzt sein? Mein bisheriger Dünger hat einen hohen Anteil an Stickstoff und Spurenelementen.
Was heißt "hell aber nicht sonnig"? Viele Bonsais sollen laut Beschreibung "hell aber nicht sonnig" gehalten werden. Mein Zimmer hat Vormittagsonne und ist am Nachmittag schattig. Ist das ok?
Was heißt "im nicht beheizten Zimmer überwintern". Indoor-Bonsais werden in Wohnungen gehalten, und Wohnungen werden im Winter nun mal beheizt. Ich habe im Winter kein nicht-beheiztes Zimmer. Allerdings heize ich auch nicht zu stark. Bringe ich eine chinesische Ulme, die es eher kühl mag, in einem 20-22 Grad warmen Zimmer über den Winter?
Vielen Dank und beste Grüße!
Reinhold
hallo...
organische dünger sind kügelchen die du auf die erde setzt... wie der name vermuten lässt ist er aus organischem material.. weiss nicht genau was drin ist.. aber kannst dir ja vortellen, wie wenn du mist unter die rosen legst oder der bauer kuh-kakke auf der wiese verteilt. :-)))
also die serissa ist eh eine zicke... schon im vorraus mach dir nicht zuviele gedanken wenn sie blätter verlieren wird, das gehört dazu..
ich habe meine serissa immer mit mineral-dünger gedüngt... kein problem, ausser dass das moos abstirbt... ich habe sie zudem auch an die sonne gewöhnt und dann hat sie im sommer schon volle sonne und heisse temperaturen ertragen... kein problem, musst einfach auf die erde schauen, dass die nicht austrocknet.  generell viel sonne ist immer besser, wenn du aber sie nicht der heissen mittagssonne (11-14 uhr) aussetzt ist das optimal.
nun zum indoor.... ein baum ist eigentlich nie indoor.. was die meinen ist, dass der baum ( serissa / ficus / ulmus p. usw) nicht winterhart sind und nicht frösten ausgesetzt werden sollten... es gibt nun solche die du gut warm überwintern kannst.. wie ficus oder ich glaube auch sagerethia t... andere sind kalthauspflanzen (ulmus p.) , serissen kann man wie eine kalthauspflanze überwintern (+/- 10° oder so)
ich kann meine indoors leider nicht  so kühl ünerwintern, aber ich setze die temperatur über nacht runter und benutze künstliche beleuchtung und ich dünger wenig, sodass sie möglichst wenig wachsen und durch den lichtmangel lange internodien bekommen.
was zudem noch wichtig ist.. ich setze sie auf ein kiestablett mit wasser um die luftfeuchtigkeit etwas zu erhöhen und besprühe sie auch mehrmals.. sonst sind sie zusätzlich noch mehr anfällig für schädlinge, wie spinnmilben..

gruss
christoph
 Re: Organischer Dünger, Licht und Temperatur 10.10.2005 (20:25 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Reinhold,

> Wie erkenne ich einen organischen Dünger?

Eigentlich sollte es auf der Packung stehen. Wie Christoph bereits ausgeführt hat, gibt es unter anderem die japanischen Düngekugeln, darüber hinaus gibt es aber auch flüssige Dünger auf organischer Basis.

> Woraus muss dieser zusammengesetzt sein? Mein bisheriger
> Dünger hat einen hohen Anteil an Stickstoff und
> Spurenelementen.

Der Stickstoff wird hauptsächlich für die grüne Masse benötigt. Ist der Gehalt an Stickstoff zu hoch, besteht die Gefahr, daß der Baum viel zu schnell wächst, die Blätter zu groß werden, der Bonsai insgesamt aber eher schwächlich bleibt, das Holz nicht richtig aushärtet und der Baum recht anfällig gegen Parasiten aller Art wird.

Ein ordentlicher Dünger sollte ausgewogen sein. Hier eine einfache Formel zu geben, fällt mir schwer. Ein flüssiger organischer Dünger wäre zum Beispiel BioTrissol Bonsai-Dünger von Neudorff. Der Nährstoffgehalt ist 3-1-5. Wie diese Zahl zu lesen ist, habe ich unter

Bonsai-Info.net|Bonsai-Pflege|Bonsai-Dünger

beschrieben. Dort findest Du auch weitere Hinweise zu Dünger im allgemeinen.

Mairol Gold Bonsaidünger besitzt in der Fachwelt einen ausgezeichneten Ruf. Er wird besonders in Anzuchtbetrieben und für Jungpflanzen verwendet. Eine dreijährige Serissa zähle ich auch mal dazu. Sein Nährstoffgehalt ist 3-7-5.

Es kann übrigens nicht schaden, verschiedene Dünger im Wechsel zu verwenden. Auf diese Weise lassen sich fast alle Mangelerscheinungen ausschließen. Und ganz allgemein bleibt noch zu sagen: Lieber etwas sparsamer düngen als zuviel. Nährstoffmangel hemmt den Bonsai in seiner Entwicklung, Überdüngung kann ihn umbringen!

> Was heißt "hell aber nicht sonnig"?
> Viele Bonsais sollen laut Beschreibung
> "hell aber nicht sonnig" gehalten werden.

Der hellste Platz ist immer die beste Wahl, aber die direkte Mittagssonne vertragen manche Bäume nicht. Einen Outdoor kann man in einen "lichten Schatten" stellen. Also unter einen großen Baum, dessen Krone nicht zu dicht ist. Ein gut gepflegter Obstbaum (durch dessen Äste der Gärtner seinen Hut werfen kann) wäre ein guter Schattenspender, die zwanzig Jahre alte Tanne keineswegs.

Bei einem Indoor ist die Fensterbank der einzige Platz, der hell genug wäre. Steht der Baum nun an einem Südfenster, kann er besonders im Sommer schnell Schaden nehmen. Hier hilft eine eventuell vorhandene Markise, welche per Zeitschaltuhr zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr ausgefahren wird und dem Baum Schatten bietet. Alternativ kannst Du aus ein paar Holzleisten einen kleinen Paravent basteln und mit Reispapier (sehr stilecht) oder Luftpolsterfolie bespannen. Stell den Paravent nun so auf, daß er den Baum im besagten Zeitraum vor der direkten Sonneneinstrahlung schützt.

> Was heißt "im nicht beheizten Zimmer überwintern".
> Indoor-Bonsais werden in Wohnungen gehalten, und
> Wohnungen werden im Winter nun mal beheizt.

Naja, kommt ganz darauf an. In Nordjapan gibt es in den ländlichen Gebieten noch heute traditionelle Häuser, deren einzige Wärmequelle ein kleines Feuerbecken im Hauptraum ist. Solltest Du dort einmal im Winter Urlaub machen, zieh Dich besser warm an!

Im allgemeinen werden Wohnungen im Winter beheizt und im allgemeinen wachsen Bäume im Wald. Der Wald aber wird nicht beheizt! Der Begriff Zimmerbonsai ist somit ein wenig irreführend. Es bedeutet lediglich, daß ein längerer Aufenthalt im Zimmer Deinen Bonsai nicht zwangsläufig umbringen wird.

Und im Mittelalter war die Brautmyrte eine beliebte Zimmerpflanze, damals gab's aber auch noch keine Zentralheizung.

> Ich habe im Winter kein nicht-beheiztes Zimmer.

Aber sicher gibt's ein Treppenhaus mit Fenstern? Oder einen ungeheizten Dachboden?

> Bringe ich eine chinesische Ulme,
> die es eher kühl mag, in einem 20-22 Grad
> warmen Zimmer über den Winter?

Das ist nun wirklich nicht kühl. Du meinst sicher Ulmus parvifolia? Die Ulme wird es zwar überstehen aber mit größter Wahrscheinlichkeit kränkeln und ihrer Widerstandskraft beraubt. Du solltest nach Möglichkeit einen Stellplatz finden, der sehr hell ist aber Temperaturen unter 15°C, besser noch zwischen 5°C und 10°C bietet. Im Zweifelsfall lieber etwas weniger Licht, wenn das die Auswahl der Standorte vergrößert.

Uwe
Zuletzt geändert von Uwe Harwardt am 10.10.2005 um 20:33 Uhr.
 Re: Organischer Dünger, Licht und Temperatur 11.10.2005 (17:14 Uhr) Reinhold
Ich danke euch herzlichst für die vielen guten Hinweise !!!
 Re: Organischer Dünger, Licht und Temperatur 11.10.2005 (19:31 Uhr) Uwe Harwardt
Es war uns ein Vergnügen!

Dir recht viel Erfolg und weiterhin viel Spaß mit den kleinen Bäumen

Uwe
gern geschehen.
grüsse bis wieder mal :-)

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.