plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

36 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Probleme über Probleme 17.04.2005 (17:51 Uhr) Nancy
Hallo!

Ich habe bei meinem Liguster Mehltau entdeckt und weiß nicht was ich dagegen tun kann. ich gehe davon aus das es mehltau ist, die stengel (vereinzelte) und blätter haben so einen leichten weißen überzug...die blätter werden dann gelb...nun möchte ich nicht gleich mit diversen chemischen mitteln den baum bearbeiten, zumal ich ihn erst umgetopft habe...

desweiteren habe ich probleme mit meiner carmona macro. sie hat blattläuse...ich habe den baum mit leichter seifenlauge besprüht....jetzt sind die blätter irgendwie schwarz...gibt es noch andere natürliche möglichkeiten, wie man blattläuse bekämpfen kann? auch diesen baum habe ich erst umgetopft.

der dritte fall ist meine prunus mahaleb. sie treibt wie verrückt und hat jetzt einen sehr langen stengel. wann kann ich einen formschnitt bei ihr machen? geht das auch mitten im jahr?

der letzte fall ist meine serissa. sie hat vereinzelt kahle zweige...treibt aber auch zur zeit wie verrückt an anderen stellen aus...was kann ich tun, damit die serissa nicht so viele tote äste bildet? auch erst umgetopft...

das war es vorerst

Nancy
 Re: Probleme über Probleme 19.04.2005 (10:32 Uhr) Andy-II
Hi Nancy

der Reihe nach: Wenn es ein Pilz ist, reicht es, den Liguster nicht ganz so feucht zu halten. Etwas mehr Sonne, etwas mehr Luft und das Problem löst sich. Sonst musst du abwägen: «diverse chemische Mittel» brauchts nicht (da reicht ein gutes), mehr belasten als Pilzbefall wird es den Baum bei richtiger Wahl auch nicht.

Blattläuse: Dasselbe in grün. Man kann sie mit systemischen oder Kontaktgiften behandeln, dann sind sie schnell weg. Absolut natürlich sind Marienkäferlarven, die man übers Internet bestellen kann.

Formschnitte an Prunus kannst du eigentlich immer machen.

Die Serissa fühlt sich offenbar nicht ganz wohl. Unerschöpfliches Thema - es gibt mehr Serissae, die sich nicht ganz wohl fühlen, als andere. Such dir mal die genauen Pflegeanleitungen im Internet und vergleiche mit den von dir angebotenen Bedingungen. Vom Schiff aus ist es nicht möglich, etwas genaues zu sagen.

Gruss
Andy
 Re: Probleme über Probleme 19.04.2005 (20:10 Uhr) Nancy
Hallo Andy,

danke für deine tipps.

also ich werde den liguster mal tagsüber an die luft stellen...hoffen wir das es klappt.

>
> Blattläuse: ich hatte ja nen marienkäfer, aber das dumme ding ist einfach abgehauen. ständig hab ich ihn wieder drauf getan aber nee der fliegt weg...toll.
>
> Formschnitte an Prunus kannst du eigentlich immer machen.
sollte ich dennoch warten bis sie leicht verholzt sind die austriebe?
>
> Die Serissa fühlt sich offenbar nicht ganz wohl.
> Unerschöpfliches Thema - es gibt mehr Serissae, die sich
> nicht ganz wohl fühlen, als andere. Such dir mal die
> genauen Pflegeanleitungen im Internet und vergleiche mit
> den von dir angebotenen Bedingungen. Vom Schiff aus ist
> es nicht möglich, etwas genaues zu sagen.

also sie steht nicht direkt im fenster, da ich nachmittags die sonne bei mir habe, bis sie untergeht. sie steht ca. 20 cm tiefer als das fensterbrett. ich denke mal das es daran liegen könnte, das da wo sie kahl werden die äste, dass licht nicht mehr so durchlässig ist...ich könnte den baum ja mal umstellen das die kahlen stellen jetzt zum fenster schauen...was meinst du?

de nancy
 Re: Probleme über Probleme 20.04.2005 (10:49 Uhr) Andy-II
Hi Nancy

wenn du grüne Triebe schneidest, stoppst du damit das Längenwachstum. Der Trieb bleibt dann kürzer und dichter. Macht man das schon sehr früh, kann man es auch «Pinzieren» nennen. Das bietet sich an, wenn die Triebe ein ausgeprägtes Längenwachstum haben (Ahorne) und wenn man bloss verdichten, aber nicht unbedingt ausbauen will. Schneidest du verholzte Triebe, kommt am Rest aus jeder Knospe ein neuer Trieb. Das gibt ein etwas anderes Bild und sinnvoll, wenn man die Feinverästelung ausbauen will.

Das mit der Serissa klingt plausibel. Bloss - ob sie jetzt kränkelt, weil sie zuwenig Licht hat, weil sie nach der kurzen Schönwetterphase das Regengrau jetzt nicht so mag oder weil sie zu feuchte Wurzeln hat (mögen Serissae gar nicht!), kann ich nicht sagen. Nicht vergessen - «20 cm tiefer als das Fensterbrett» kann für eine Pflanze bereits «im tiefen Schatten» bedeuten! Ich würde sie bald ins Freie bringen, aber erst etwas an die Sonne gewöhnen.

Gruss
Andy
 Re: Probleme über Probleme 20.04.2005 (12:23 Uhr) Nancy
Hallo andy

ich möchte ja eine feinverästelung ausbauen...also müsste ich noch ein wenig warten...schauen wir mal...

die serissa steht nachmittags ab (muss ich lügen) drei/vier in der sonne...zwar nicht der komplette baum aber es reicht...und das bis zum ende des tages...sofern halt die sonne scheint...ich werde sie heute alle mal auf den balkon stellen...da ist der platz heller...

sag mal stimmt das, dass die prunus mahaleb eine seltene kirschart sein soll?

de nance
 Re: Probleme über Probleme 20.04.2005 (13:50 Uhr) Andy-II
Hi Nancy

für die Serissa brauchst du einfach etwas Geduld. Schau doch mal, obs im Einkaufszentrum bei Euch einen dieser 10-Euro-Thermometer aus China gibt, bei denen Temperatur und Luftfeuchtigkeit digital angezeigt werden. Sowas finde ich nicht schlecht, um sich etwas Klarheit über die Bedingungen zu schaffen, die da herrschen.

Prunus mahaleb - selten. Kommt drauf an, wo man wohnt. Die Felsenkirsche, Sauerweichselkirsche, St. Lucy's Cherry - so heisst sie auch noch, ist in kalkreichen eher höheren Lagen zum Teil verbreitet. Oder war damit die Verbreitung als Bonsai gemeint? - Das wüsste ich dann auch nicht so genau.

Ich denke mir halt immer, die Gestaltung oder auch die Geschichte eines Baumes macht ihn zum seltenen Baum.
:o)

Gruss
Andy
 Re: Probleme über Probleme 20.04.2005 (21:09 Uhr) Nancy
Hallo andy,

keine sorge, geduld hab ich schon...nachdem meine letzte serissa leider eingegangen ist bin ich eher zurückhaltender geworden. da steckt bei mir zu viel respekt vor dem baum und ich möchte ihn nicht auch wieder eingehen sehen, wie sein vorgänger. das ganze ist halt eine wissenschaft für sich...und wenn dann einer meiner lieblinge irgendwelches getier am blatt hat, dann sehe ich schon wieder schwarz. man bekommt hier so schlecht sachen was den bonsai angeht und für einen fachmann muss ich schon knappe 300 km fahren um einen zu erreichen...das ist halt hier alles nicht so einfach...und die leute in den gartencentern haben nicht so die ahnung was das thema bonsai angeht...

auch wenn ich jetzt einen rückschnitt bei pruni machen muss kriege ich schon wieder graue haare. es ist halt keiner da, wo man mal hingehen könnte und es sich zeigen lassen könnte...na ja übung macht den meister. hoffen wir das beste...

de nance
 Re: Probleme über Probleme 21.04.2005 (09:27 Uhr) Andy-II
Hi nancy

erst mal: Das mit den grauen Haaren haben wohl alle erlebt bei ihren Bäumchen. Wir unterschätzen die Substanz der Bäume oft.

Daran sind Serissae und andere «heikle Arten» natürlich mitschuldig. Genauer sind aber wir daran schuld, dass es zu schlechten Erfahrungen kommt. Das ist der Preis dafür, dass wir Arten an Plätzen halten wollen, wo sie natürlicherweise nicht sind. Vielleicht wäre es für dich interessant, einmal über die Möglichkeiten mit einheimischen Arten nachzudenken.

Rat kriegst du heute überall, dafür gibts das Internet. Wenn du Bilder machen kannst, kannst du auch Gestaltungsfragen besprechen. Ein bisschen wird es aber immer an dir liegen. Irgendwann begegnen dir auch in der Literatur Dinge, die nicht so sind, wie du es selbst erlebst. Unklarheiten und Unsicherheiten gibts da schon bei einfachen «Gärtnerfragen» eine Menge.

Gehts ums Gestalten an sich, bist erst recht immer du diejenige, die die Entscheide fällen muss. Man kann davor die «Angst vor dem weissen Blatt» kriegen. Dann muss man sich einfach zurücklehnen, sich kurz überlegen, ob man all das mit den Bäumchen trotzdem gerne macht, sich wieder dem Baum zuwenden, ihn etwas hin- und herdrehen und einfach ganz naiv fragen: «Wie könntest du sein?». Dann sieht man es.

 Re: Probleme über Probleme 21.04.2005 (19:11 Uhr) Nancy
hallo andy,
an heimische bäume habe ich ja auch schon gedacht, nur habe ich dafür leider keinen platz um sie alle draußen hinstellen zu können, darum müsste ich die zimmerbäumchen nehmen...aber irgendwann werde ich mir auch mal heimische anschaffen...die tropischen bäume sind ja an sich mit der überwinterung "einfacher" zu handhaben...grob gesagt, einfach nen kühleren raum nehmen...das kann man alles leichter bewergstelligen, als die überwinterung draußen.

ich habe ja schon einige bücher etc. gekauft und gelesen sowie des öfteren hier im forum nach rat gefragt aber man weiß ja immer das die praxis ganz anders als die theorie aussieht...

gute nachrichten schon mal was die carmona angeht, die blattläuse sind weg und sie lebt noch. das ist ja schon mal das wichtigste.
die liguster scheint auch keinen "mehltau" mehr zu haben, also kann ich mit gutem gewissen sagen, dass auch ich als laie langsam fortschritte mache. wird aber auch zeit. ;o)

de nance
 Re: Probleme über Probleme 21.04.2005 (22:26 Uhr) Hajofix
> hallo andy,
> an heimische bäume habe ich ja auch schon gedacht, nur
> habe ich dafür leider keinen platz um sie alle draußen
> hinstellen zu können, darum müsste ich die zimmerbäumchen
> nehmen...aber irgendwann werde ich mir auch mal heimische
> anschaffen...die tropischen bäume sind ja an sich mit der
> überwinterung "einfacher" zu handhaben...grob gesagt,
> einfach nen kühleren raum nehmen...das kann man alles
> leichter bewergstelligen, als die überwinterung draußen.

Hallo Nancy
Wenn ich mich mal einmischen darf und einen Einwand loswerden darf..... ?
..... Nur damit sich bei Unerfahrenen kein falscher Eindruck einprägt.

Nichts ist leichter als die Überwinterung von einheimischen Bäumen, wenn man nur beachtet, daß die Bäume schattig und windgeschützt stehen und die Erde in der Schale mit einer Laubschicht (gegen Austrocknung) bedeckt wird.
Von November bis März muß man sich allerdings ein anderes Hobby suchen, da die Bonsai in dieser Zeit keinerlei Arbeit machen.

Im Gegensatz dazu beginnt bei den "Zimmerbonsai" ab Oktober
der wahre Stress ! ( für Mensch UND Baum )
Wer kann in einer Mietwohnung einfach einen kühlen Raum nehmen ??
Ich glaube ich brauche nicht weiter zu erläutern, was im Winter für Probleme bei diesen "Zimmerbonsai" auftreten.
Diese Probleme sieht man hier im Forum immer wieder behandelt. ( Mehltau, Blattläuse, Spinnmilben, schwarze Trauermücken, weiße Fliege, Wurzelfäule und und und )

Outdoor stellst Du im Herbst an ihren Winterstandort und im Frühjahr gesund wieder an ihren Sommerplatz ...
   ..... nicht einfacher als das !

Also, wenn Du die Möglichkeit hast ( Garten oder Balkon )
kann ich nur zu Outdoor raten !

Gruß
Hajo.

Ps: Ich spreche da aus eigener Erfahrung mit bis zu 300 Outdoor-Bonsai.


>
> ich habe ja schon einige bücher etc. gekauft und gelesen
> sowie des öfteren hier im forum nach rat gefragt aber man
> weiß ja immer das die praxis ganz anders als die theorie
> aussieht...
>
> gute nachrichten schon mal was die carmona angeht, die
> blattläuse sind weg und sie lebt noch. das ist ja schon
> mal das wichtigste.
> die liguster scheint auch keinen "mehltau" mehr zu haben,
> also kann ich mit gutem gewissen sagen, dass auch ich als
> laie langsam fortschritte mache. wird aber auch zeit. ;o)
>
> de nance
Zuletzt geändert von Hajofix am 21.04.2005 um 22:32 Uhr.
 Re: Probleme über Probleme 22.04.2005 (10:37 Uhr) Andy-II
Danke hajo - das kann man nicht oft genug schreiben!

Nancy: Such mal alle Eröffnungen hier, die so etwa heissen «Hilfe, mein Liguster/meine Serissa stirbt». Und dann such alle, die lauten «Hilfe, meine Hainbuche stirbt».

Gruss
Andy
 Re: Probleme über Probleme 22.04.2005 (17:14 Uhr) christophII
hmmm... es ist aber auch nicht so , dass alle indoors nur sterben über den winter, man kann die ja auch so pflegen, dass sies gut überleben... ist wohl auch eine zeit- und geduldsfrage, ganz zu schweigen vom aufwand.
ist es nicht einfach nur eine problematik von neulingen, die sich halt primär mal einen indoor zulegen, oder bekommen... weil die halt öfter angeboten werden und dann nicht wissen was  zu tun ist und was nicht.
  gruss
christoph
 Re: Probleme über Probleme 22.04.2005 (18:14 Uhr) Hajofix
> hmmm... es ist aber auch nicht so , dass alle indoors nur
> sterben über den winter, man kann die ja auch so pflegen,
> dass sies gut überleben... ist wohl auch eine zeit- und
> geduldsfrage, ganz zu schweigen vom aufwand.
Genau auf diesen Aufwand bezog sich zB. mein Beitrag.
Gruß Christoph
Nancy ist der Meinung: Überwinterung von Indoor ist ja sooo einfach.
Diese Meinung kann ich aber auf keinen Fall bestätigen !
Daß alle Indoor sterben, wird wohl keiner behaupten,
aber jeder der sich auskennt wird wohl bestätigen, daß  das Verhältnis zwischen Aufwand/Streß und Freude am Baum bei Outdoor sehr sehr viel günstiger liegt.

Gruß
Hajo.


> ist es nicht einfach nur eine problematik von neulingen,
> die sich halt primär mal einen indoor zulegen, oder
> bekommen... weil die halt öfter angeboten werden und dann
> nicht wissen was  zu tun ist und was nicht.
> gruss
> christoph
 Re: Probleme über Probleme 25.04.2005 (08:10 Uhr) christophII
hallo hajo
um das philosophische etwas zu streifen... es kann ja auch reizend und eine herausforderung sein eine schwierige aufgabe zu bewältigen...  ich habe umgebungs bedingt nur "indoors", aber es macht mir viel spass, dass ich diese durchbringe, und auch das wunder "natur" beobachten kann,wobei der aufwand halt das mittel zum zweck ist. mit der zeit habe ich mir erfahrungen und wissen angeeignet, dass der stress faktor schon reduziert ist und viele bekannte problem sind verschwunden... wie z.b. insekten plage ;-)
gruss
c
 Re: Probleme über Probleme 25.04.2005 (11:19 Uhr) Nancy
so jetzt melde ich mich auch mal wieder zu wort.

ich meinte nicht, dass es SOOOOOO einfach ist einen indoor über den winter zu bringen. ich habe  halt die erfahrung gemacht, dass ich indoors einfacher über den winter bekomme als outdoors. zumal manche outdoors bei mir nicht mal den sommer überleben, aus dem einfachen grund, weil ich auf meinem balkon nicht den platz habe um sie in einen schattigen ort zu stellen....und mein balkon ist auch keine 20m2 groß, wo das einfacher wäre ein schattiges plätzchen zu finden. meine indoors stehen alle im schlafzimmer, was heißt, dass ich es im winter dort kühl habe. ich glaube nicht das einer bei 22 grad zimmertemperatur schlafen kann. ich habe 8 indoors (davon 3 aus eigener züchtung) und zwei outdoors (aus der freien natur herangezüchtet)und alle indoors haben es bis jetzt sehr gut bei mir gehabt.
hier kann man nicht mal seine meinung preisgeben ohne gleich angegriffen zu werden.
 Re: Probleme über Probleme 25.04.2005 (11:29 Uhr) christophII
hi hi
ich bin auch ein bekennender indoorianer :-)
gruss
c
 Re: Probleme über Probleme 25.04.2005 (11:36 Uhr) Nancy
> hi hi
> ich bin auch ein bekennender indoorianer :-)
> gruss
c

wenigstens einer auf meiner seite...gut zu wissen ;-)

de nance

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.