plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

65 User im System
Rekord: 788
(03.08.2019, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

> > Hallo,
> > ich habe letztes Jahr (erfolgreich) drei Äste eines
> > Ahorns abgemoost. Ich habe die bewurzelten Äste Ende
> > August vom Baum getrennt und in Schalen gepflanzt. So
> > weit, so gut. Der Mutterbaum soll ein Dreistamm werden.
> > Jetzt ist aber einer der drei Stämme der Länge nach
> > halbseitig ausgetrocknet! Die andere Hälfte des Stammes
> > lebt aber noch, d.h. sie treibt neu aus. Für mich stellt
> > sich jetzt die Frage, wie ich weiter verfahren muß: muß
> > ich die abgestorbene Hälfte irgendwie entfernen, damit
> > das Dickenwachtum weitergehen kann, oder überläßt man den
> > Baum einfach sich selber? Wer kann mir da weiterhelfen?
>
> Hallo Peter,
> wenn der Stamm "nur" ausgetrocknet ist dürfte sich der
> Ahorn selber helfen. Ich tippe allerdings auf eine
> Pilzerkrankung.
> Solange der Ahorn noch nicht am wachsen ist, kannst du
> mit einem scharfen Messer die vertrockneten Teile
> entfernen.
> Bitte behandele dann die offene Wunde mit deinem
> Jinmittel zum desinfizieren. Beobachte den Stamm später
> genau. Falls das austrocknen weiter gehen sollte, mußt du
> den Bonsai mit mehrmals mit Alliette behandeln.
>
> Viel Erfolg
> Peter v. Bonsaiweb.de

Vielen Dank für die Antwort.
Man schneidet also bis ins gesunde Holz und braucht dann kein Wundverschlußmittel, sondern Jinmittel?

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.