plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

92 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Tja, mal schauen wer mir da hilft....;-)) 10.04.2001 (10:27 Uhr) Markus_A.
Hallo zusammen,

ich bin Neuling auf dem Gebiet "Bonsai".

Mein eigen darf ich jetzt unter anderem auch eine Chinesische Ulme nennen. Sie hat es nämlich bitter nötig (Wurzeln kommen schon oben raus).

Nun meine Frage:
- Soll ich beim Umtopfen die Wurzel beschneiden? Ich habe mir im Baumarkt sogenannte "Bonsaierde mit Quarzsand" gekauft. Ist diese zum Umtopfen geeignet? Muß ich die vorhandene Erde von der Wurzel lösen? Wo stelle ich sie danach hin?

Ihr merkt schon, das ich zwar noch recht unerfahren bin, aber dafür bin ich ein echter Bonsai-Fan geworden. Wenn ich darf, würde ich euch weiterhin mit Fragen "bombadieren"

Danke im vorraus

Markus
 Re: Tja, mal schauen wer mir da hilft....;-)) 10.04.2001 (14:42 Uhr) Mario
Hallo Markus,

sei lieber vorsichtig mit den Wurzeln, sonst geht es dir wie mir und der Bonsai bleibt irgendwie recht kahl :-((
Hallo Marcus,

beim umpflanzen solltest du die Wurzeln um ca. 1/3 kürzen. Dann wirst du keine Pobleme haben.
Müssen die Wurzeln aufgrund der Gestaltung des Nebari stärker eingekürzt werden, ist es ratsam,
auch den oberirdischen Bereich einzukürzen (Rückschnitt). Zu deiner gekauften Bonsaierde kann
ich dir so nichts sagen, da ich diese selber noch nicht verwendet habe. Aus Erfahrung kann
ich jedoch sagen das es im Substratbereich große Unterschiede gibt. Ich pflanze meine Ulmen
in ein Gemisch aus 30% Akadama, 50% Floragard Floradur C und 20% feinen 2mm gewaschen
Kies. Das ist die Mischung mit der ich am besten klar komme. Achte beim Umtopfen auf eine
Drainageschicht und befestige den Bonsai mit einem Aludraht in der Schale. Nach dem du
umgepflanzt hast, giesse gut an und stelle den Bonsai an einem geschützen Platz auf. Düngen
solltest du erst nach 6-8 Wochen.

Viel Erfolg!

Peter v. Bonsaiweb.de


 Re: Tja, mal schauen wer mir da hilft....;-)) 11.04.2001 (20:28 Uhr) ThomasP.
Beim Wurzelschnitt solltest Du beachten, das nach dem Schnitt noch genügend feine Faserwurzeln vorhanden sind,weil diese für die Versorgung des Baumes entscheidend sind.
Wurzelschnitt sollte einher gehen mit einem Astschnitt.
Äste und Wurzeln sollten die gleichen Größenverhältnisse haben. Zuviel Wurzeln bedeuten, es werden nicht alle gebraucht, Folge ist, daß Wurzeln absterben.
Zu viel Äste, Laub und Triebe bedeutet, die (gekürzten)
Wurzeln reichen nicht, um den Baum zu versorgen, Folge,
Äste sterben u,U, ab.
So viel in Kurzform dazu.
Viel besser steht das in diversen Büchern, die man sich,
will man sich ernsthaft mit Bonsai beschäftigen, vom Osterhasen schenken lassen kann und nicht die QWelt kosten.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.