plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

86 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Ficuskaskade 04.11.2005 (01:14 Uhr) El Miguel
Hallo liebe Bonsaifreunde!
Ich bin 18 Jahre und beschäftige mich erst relativ kurz mit Bonsais.Ich habe erste Erfahrungen mit Ficus Benjamini gemacht, da ich denke, dass dies der "einfachste" Weg ist. nun würde ich gerne einen kleinen Ficus-Steckling zur Kaskade gestalten. Was muss ich hierbei beachten? Wie soll ich drahten? Soll ich von Anfang an den Haupttrieb nach unten drahten?
Vielen Dank
 Re: Ficuskaskade 04.11.2005 (21:48 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Miguel,

es war keine schlechte Idee, mit Ficus benjamina zu beginnen. Zumindest bekommt man ihn nicht so schnell kaputt!

Dann wirst Du aber auch die Erfahrung gemacht haben, daß F. benj. zwar ziemlich gut wächst, aber in der Wohnung nur spärlich an Stammumfang zunimmt. Dafür ist es in unseren Wohnungen einfach nicht hell und schon gar nicht feucht genug.

Willst Du einen Steckling davon als Kaskade gestalten, stehst Du vor folgendem Problem: Die nach unten gedrahteten Teile wollen überhaupt nicht mehr wachsen, der oberste Zweig wird innerhalb kürzester Zeit die Führung übernehmen, fast senkrecht nach oben wachsen und bald Stammdicke erreichen.

Einen jungen F. benj. abwärts zu biegen, wird so vermutlich nicht funktionieren.

Eventuell kannst Du damit beginnen, einen F. benj. mit einer 90° Biegung zu erzeugen. Dazu wäre es ratsam, ordentlich zu drahten und... den Wurzelballen waagrecht zu legen. Dann hast Du unten am Stamm bereits eine starke Biegung, bekommst aber weiterhin ein recht ordentliches Wachstum, solange der Haupttrieb nach oben wachsen darf.

In dieser Phase solltest Du bereits auf eine entsprechende Verzweigung und eventuell auch weitere Windungen des Stammes hinarbeiten. Aber zumindest für drei bis vier Jahre gehört der Haupttrieb himmelswärts.

Erst danach würde ich versuchen, durch eine entsprechende Drehung des Wurzelballens nun den Haupttrieb abwärts zu leiten. Ich hab's noch nie probiert, kenne aber die Vorlieben meines inzwischen 20 Jahre alten Benjamins recht gut.

Einen bereits relativ dicken F. benj. kurz oberhalb des Wurzelansatzes zu biegen, wird sicher nicht einfach werden. Er läßt sich nicht so einfach wie eine chinesische Mädchenkiefer biegen, eher wird er brechen.

Eventuell solltest Du Ausschau nach einem Ficus wiandii halten. Der ist in sich verwunden wie ein Korkenzieherhasel. Da kann man interessante Grundformen entdecken. Diese Bäume findest Du zwar recht selten, dafür aber zu durchaus niedrigen Preisen als Containerware im "Grünen Markt" etc. Mit etwa 10 bis 12 Euro bist Du dabei. Der Stamm wird etwa 1 cm dick sein, der Baum ist gut eingewurzelt. Alles Importe aus den niederländischen Ficusfabriken.

Ficus wiandii läßt sich zwar noch viel schlechter biegen als Ficus benjamina, da er noch viel brüchiger ist, er läßt sich aber leichter allein durch Schnitt gestalten. Und es macht ihm deutlich weniger aus, auch mal nach unten zu wachsen.

Viel Spaß bei eigenen Versuchen wünscht Dir

Uwe
 Re: Ficuskaskade 05.11.2005 (20:41 Uhr) El Miguel
Ok danke Uwe ich denke das hilft mir weiter. bin zwar ein wenig entäuscht,dass es mit meinem steckling nicht klappen wird, aba trotzdem gut, es überhaupt zu wissen!
danke für die schnelle und ausführliche hilfe!
MFG Michael
 Re: Ficuskaskade 08.11.2005 (19:52 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Michael,

> bin zwar ein wenig entäuscht,
> dass es mit meinem steckling nicht
> klappen wird,

Das habe ich doch garnicht behauptet. Du sollst nur nicht jetzt beginnen, den Baum abwärts zu biegen. F. benj. hat einen ungeheuren Drang zum Himmel, da mußt Du ein wenig Geduld mitbringen. Mußt Du bei Bonsai sowieso, genauso wie ein dickes Fell. Dir wird noch so mancher Baum eingehen... Der Ficus muß regelrecht ausgetrickst werden:

Ich hab's selbst nie probiert, weiß jedoch, wie mein Ficus in bestimmten Situationen reagiert. Wenn Du im Frühjahr beginnst, eine scharfe Kurve ganz unten in den Stamm zu machen, muß das erstmal lange wachsen und verholzen, damit der Baum nicht einfach die Biegung wieder rauswachsen läßt. Und damit der Stamm deutlich dicker wird und somit die eingebaute Kurve auch an Stabilität gewinnt, muß der Stamm aufwärts wachsen. Also muß das untere Ende erstmal waagrecht liegen, später drehst Du den Baum einfach um mehr als 90°. In der Zwischenzeit, die je nach Wachstum zwischen zwei und vier Jahre dauern kann, kümmerst Du Dich um den Aufbau der Äste. Immer schön abwechselnd einen nach links und einen nach rechts. Nicht zu lang, dafür aber gut verzweigt und mit reichlich Blättern. Dabei darf auch der Stamm bereits jetzt ein paar nette Windungen erhalten, immer so, daß die Äste an der Außenseite einer Windung wachsen. Aber nicht übertreiben! Der Ficus als Kaskade wird sein Leben lang immer irgendwo einen Draht haben um ihn in Form zu halten.

Wenn Dir ein Garten zur Verfügung steht, kauf Dir im nächsten Frühjahr einen Cotoneaster oder einen Kriechwacholder. Diese niedrig wachsenden Büsche sind eigentlich Bodendecker und die Äste wachsen fast waagrecht. Man hat manchmal den Eindruck, am liebsten würden sich die Zweigspitzen im Boden verstecken wollen. Die lassen sich sehr gut in eine Kaskade oder wenigstens in eine Halbkaskade verwandeln.

Aber probier's auch ruhig mit Deinem Ficus! Es ist ein selbstgezogener Steckling, hat nichts gekostet außer Deiner Zeit und liebevolle Pflege, Du hast nichts zu verlieren! Gewinnen aber wirst Du entweder eine Ficuskaskade oder eine weitere Erfahrung, auf alle Fälle aber wirst Du Dich mit der Gestaltung und Pflege Deines Bonsai beschäftigen, was Dir hoffentlich viel Spaß bereiten wird. Und denk' nicht nur an das erhoffte Ergebnis: Der Weg ist das Ziel!

Uwe
Zuletzt geändert von Uwe Harwardt am 08.11.2005 um 19:55 Uhr.
 Re: Ficuskaskade 15.11.2005 (21:29 Uhr) El Miguel
Ja ok,den Ficus hät ich auch ncht fortgeworfen.
Wenn wir grad beim Thema Ficus sind:
Ist es unbedingt notwenig spezielle Bonsaierde zu kaufen?
Meine Mutter hatte einen mittelgroßen Ficus,den ich mittlerweile auch zum Bonsai umgestaltet habe mehrere Jahre in einer sehr kleinen Schal mit keiner besonderen Erde und auch ich habe den Baum in eine Mischung aus Humus, Sand und normale Erde gesetzt un er gedeiht gut wie ich finde.
Danke Mfg Michael

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.