plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

109 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Bergmammutbaum? 16.05.2004 (11:28 Uhr) Incobus
 Re: Bergmammutbaum? 16.05.2004 (13:29 Uhr) Beppo
 Re: Bergmammutbaum? 17.05.2004 (10:16 Uhr) Incobus
 Re: Bergmammutbaum? 17.05.2004 (21:59 Uhr) Uwe Harwardt
 Re: Bergmammutbaum? 17.05.2004 (23:18 Uhr) Incobus
 Re: Bergmammutbaum? 19.05.2004 (23:10 Uhr) Incobus
 Re: Bergmammutbaum? 20.05.2004 (18:08 Uhr) Hans Joachim Fix
 Re: Bergmammutbaum? 20.05.2004 (20:13 Uhr) Incobus
 Re: Bergmammutbaum? 20.05.2004 (23:02 Uhr) Hans Joachim Fix
> Hallo, danke für die Reaktion.
> Ja, der Bergmammutbaum ist der Sequoiadendron giganteum
> und der Küstenmammutbaum ist der Sequoia sempervirens
> (und der Urweltmammutbaum ist der Metasequoia
> glyptostroboides).
>
> Also raus kommt der kleine im Sommer schon, nur ist er in
> den ersten Jahren noch nicht winterfest, daher steht er
> dann halt im Haus. Er soll irendwann einmal ein richtig
> großer, kein Bonsai werden. Ins Land draußen will ich ihn
> aber auch nicht pflanzen, weil er dann zu schnell zu groß
> würde. Ich bin erst knapp 21 Jahre alt, stehe vorm
> Studium und meine Eltern haben nur einen Ziergarten mit
> 1,5 meter breiten Beeten, für nen richtigen Jungbaum is
> da kein Platz bis ich den mit auf ein eigenes Grundstück
> nehmen kann. Deshalb steht er halt noch in einem Topf.
>
> MfG
>
> Stephan

Hi Stephan
Inwieweit sind denn nun Deine Fragen beantwotet ?

Mir bleibt dann eigendlich nur, viel Glück zu wünschen.
Rechne aber damit, daß die Haltung im Haus bei diesem Bergmammutbaum und bei Deinen Küstenmammutbäumen in die Hose gehen kann.

Vieleicht doch noch einen Tipp:
Du kannst den Baum im Topf, oder später in einem größeren Kübel halten, aber der Winter im Haus kann Probleme bringen.

Aus welcher Gegend Du kommst weiß ich nicht, aber in etwas geschützten Lagen ist der Sequoiadendron durchaus winterhart ( auch in jungen Jahren ).
Mit etwas Winterschutz ( wie auf meiner HP  bonsai-fix.de unter "Überwinterung" beschrieben ), wäre es für den Baum
bedeutend gesünder.

Mal ein paar Beispiele:

Habe zwei Urweltmammutbäume, die ich vor sieben Jahren als Jungpflanze gekauft habe, bis jetzt immer im Freien gehalten
und sie sind völlig gesund.

Habe im Frühjahr 2003 eine Pinie  "Pinus pinus" ( aus dem Mittelmeerraum ) geschenkt bekommen, die im Zimmer gehalten wurde und kurz vor dem Absterben war.
Sie wurde im Handel als "Zimmerpflanze" !!!  angeboten.
Habe sie wieder hochgepeppelt und letzten Winter im Freien belassen, sie ist wieder völlig gesund und gedeiht prächtig.

Habe im Frühjahr 2002 von "Pinus pinus"  ca  50 Jungpflanzen aus Samen gezogen, bis jetzt das ganze Jahr im Freien
kultiviert, habe bisher noch keinen Verlust zu beklagen, die Pflanzen sind alle gesund.

Die Gesundheit der Pflanzen hat ihre Gründe:
Die Bäume brauchen ihren natürlichen Rhythmus, die Ruhepause im Winter und das Wiedererwachen im Frühjahr, die Pflanzen sind abgehärtet und somit widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlingsbefall.

Das verweichlichen der Pflanzen durch unnatürlichen, warmen Stand in trockener Zimmerluft, macht sie anfällig gegen Krankheiten und Schädlingsbefall.
Die Pflanzen werden so geschwächt, daß sie den Winter oft nicht überleben.

Schau Dir hier im Forum um, Du wirst wohl kaum eine Frage zu Problemen in Sachen Krankheit oder Schädlinge bei "Outdoor" finden.

Gruß
Hajo.
 Re: Bergmammutbaum? 20.05.2004 (23:38 Uhr) Incobus

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.