plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

35 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 blattfall 27.12.2006 (23:03 Uhr) Charlotte
Ich habe zwei Bonsais, einen Ficus und einen serissa f..., hab den namen grad vergessen...den serissa habe ich jetzt etwas über ein jahr, hatte mich schon gewundert, dass er so lange lebt, weil er immer schon so leicht verkrüppelte blätter bekommen hat und viele verloren hat. aber es kamen immer neue dazu. dann ist die eine seite irgendwie abgestorben und hat keine blätter mehr bekommen. inwzischen ist der ganze baum kahl und ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe.
Bei meinen Ficus ist es ähnlich. den habe ich erst so seit 2 monaten. Und er bekommt inzwischen auch schwarze blätter und verliert sie alle...
Der serissa stand die ganze zeit am süd fenster, allerding direkt neben dem balkon. UNd den ficus habe ich an die norseite gestellt. gießen tue ich eigentlich immer nur, wenn ich die erde zu trocken finde und oft sprüh ich auch nur leicht. kann ich die bonsais irgendwie noch retten.?
 Re: blattfall 29.12.2006 (11:15 Uhr) christophII
hallo Charlotte
Es ist schwer den Grund zu finden... schwarze Blätter könnten aber auf zuviel-Wasser/ schlechtes Substrat-- Wurzelfäule hindeuten. Obwohl du ja aufs giessen achtest, was heist für dich " wenn du die Erde zu trocken findest" ?
--- Wie giesst du?--- bis das Wasser aus den Löchern tropft?

bei der Serissa foetida, kannst du mal an der Rinde von Ästen und dem Stamm kratzen, wenn darunter eine hellgrüne Schicht ( das Kambium)ist, dann lebt zumindest dieser Teil des Baumes noch..

Stelle den Ficus an den hellsten Platz in der Wohnung, wohl Südfenster, die heizung darunter sollte aus sein.. und tägliches besprühen hilft dem Baum und ist eine gute Prävention gegen Schädlinge.... Dünge nicht bis der Baum wieder normal austreibt.

Grüsse

Christoph
 Re: blattfall 30.12.2006 (23:37 Uhr) Charlotte
Danke erstmal...dein tipp mit dem hellen fenster muss ich mal ausprobieren, weil dass es an seinem jetztigen platz zu dunkel ist, kann sein. ich dachte allerdings dass es dort auch kühler ist. da mein bonsai aber im wohnzimmer steht und ich auch keine andere möglichkeit habe ihn hinzustellen, muss die heizung anbleiben. gibt es denn irgendeine bonsai art, die für normale zimmer geeignet ist?

Die erde ist für mich zu trocken, wenn ich mit den fingern fühle und sie halt trocken ist.

LG Charlotte
 Re: blattfall 06.01.2007 (23:34 Uhr) christophII
>... da mein bonsai aber im wohnzimmer
> steht und ich auch keine andere möglichkeit habe ihn
> hinzustellen, muss die heizung anbleiben. gibt es denn
> irgendeine bonsai art, die für normale zimmer geeignet
> ist?

Leider kann man wohl nicht einfach das Problem lösen, da du sie scheinbar nicht zu nass hälst. Trotzdem würde ich mal die Wurzeln anschauen, wie die aussehen.

Bäume gehören halt nach draussen ( wenn sie die Temperaturen ertragen), da gibts nicht viel zu diskutieren.

Ficus ist wohl einer der wenigen Bäume die (über den Winter) im Zimmer nicht allzuviel leiden. da mit Abstrichen das Wohnklima dem natürlichen recht nahe kommt ( freies Zitat eines Pflanzen-biologen) ( mal abgesehen von der Luftfeuchtigkeit, kann man dies mit besprühen, Luftbefeuchtern oder anderen Massnahmen verberssern)... aber auch den Fici tut es gut, sie kühl zu überwintern..

Da Wachstum von Photosynthese abhängig ist, und Photsynthese  temperaturabhängig ist braucht eine Pflanze bei geringerer Temp. auch weniger Lcht, da sie nicht mehr wächst... also kühler und weniger Licht passt schon, nur muss es unter 15° Grad sein....

Grüsse

Christoph
 Re: blattfall 12.01.2007 (14:52 Uhr) bernd sonderegger
> >... da mein bonsai aber im wohnzimmer
> > steht und ich auch keine andere möglichkeit habe ihn
> > hinzustellen, muss die heizung anbleiben. gibt es denn
> > irgendeine bonsai art, die für normale zimmer geeignet
> > ist?
>
> Leider kann man wohl nicht einfach das Problem lösen, da
> du sie scheinbar nicht zu nass hälst. Trotzdem würde ich
> mal die Wurzeln anschauen, wie die aussehen.
>
> Bäume gehören halt nach draussen ( wenn sie die
> Temperaturen ertragen), da gibts nicht viel zu
> diskutieren.
>
> Ficus ist wohl einer der wenigen Bäume die (über den
> Winter) im Zimmer nicht allzuviel leiden. da mit
> Abstrichen das Wohnklima dem natürlichen recht nahe kommt
> ( freies Zitat eines Pflanzen-biologen) ( mal abgesehen
> von der Luftfeuchtigkeit, kann man dies mit besprühen,
> Luftbefeuchtern oder anderen Massnahmen verberssern)...
> aber auch den Fici tut es gut, sie kühl zu überwintern..
>
> Da Wachstum von Photosynthese abhängig ist, und
> Photsynthese  temperaturabhängig ist braucht eine Pflanze
> bei geringerer Temp. auch weniger Lcht, da sie nicht mehr
> wächst... also kühler und weniger Licht passt schon, nur
> muss es unter 15° Grad sein....
>
> Grüsse
>
> Christoph

hallo

auch bei meinem serissa foetida siehts nicht mehr gut aus!
er hatt ziemlich wenige blätter...eigentlich kein einziges mehr, dass wirklich gesund aussieht! vor ca.10tagen befreite ich ihn von der alten erde, da sie extrem verdichtet war, und an normales tränken ohne den bonsai ins wasser zu stellen nicht mehr zu denken war! allerdings kam mir erst etwas später in den sinn, dass ich keine geeignete erde besitze , und deswegen steht er jetzt in normalem nährstoffreichen humus.

bis jetzt stand der bonsai im
wohnzimmer, in dem es ca.23° hatt, und nicht besonders viel licht! allerdings hätte ich 2 möglichkeiten!

1: wintergarten, rundum glasscheiben (licht in hülle und fülle) allerdings hatt es im winter selten über 15 grad , und in der nacht kann es verdächtig nahe an die nullgradgrenze gehen, da draußen -15 keine seltenheit sind(ausser in diesem winter)#

2: ein raum in dem es immer so ca. 19-20 grad hatt und euch ziemlich viel licht

was würdet ihr mir empfehlen, bei standort, umtopfen, und wieder aufpäppeln?(düngen oder nicht.....), und wie kann ich ihn optimal pflegen (bemüh mich auch so schnell wie möglich um gute bonsaierde)

bitte um ausführliche antwort!!
danke im voraus , bernd sonderegger
 Re: blattfall 12.01.2007 (16:07 Uhr) christophII
Hallo Bernd
Also... wie sahen die Blätter aus, als sie abgeworfen wurden... die Ursache zu finden würde eine Rettung erleichtern. Nun denn.. was hast du mit den Wurzeln gemacht, als du "umgetopft" hast.. geschnitten, wie sahen die Wurzeln aus?
reiner Humus, ist eigentlich schlecht... da fault dir der Baum noch ganz weg...

Warte auf die Erde.. und schau ob der Baum noch lebt.. dazu kratzt du etwas an der Rinde der Äste und Stamm... darunter sollte eine hellgrüne Schicht zu sehen sein... falls nicht... ists schon zu spät.

wenn er noch lebt schauen wir weiter..  ich würde jetzt mal Möglichkeit 1( wenns nicht friert!!) nehmen, 2 ist auch noch ok.. Wohnzimmer war die schlechteste Wahl... Licht braucht das Teil!

im Moment kein Dünger, und wirklich erst giessen, wenn das Substrat ziemlich trocken ist, auch 0.5 cm unte der Oberfläche.... kannst ihm auch noch eine durchsichtige Plastiktüte überstülpe, sodass die Luftfeuchtigkeit steigt, aber täglich 2 mal "lüften".

so das wars vorerst

Gruss

christoph
 Re: blattfall 12.01.2007 (23:36 Uhr) bernd sonderegger
> Hallo Bernd
> Also... wie sahen die Blätter aus, als sie abgeworfen
> wurden... die Ursache zu finden würde eine Rettung
> erleichtern. Nun denn.. was hast du mit den Wurzeln
> gemacht, als du "umgetopft" hast.. geschnitten, wie sahen
> die Wurzeln aus?
> reiner Humus, ist eigentlich schlecht... da fault dir der
> Baum noch ganz weg...
>
> Warte auf die Erde.. und schau ob der Baum noch lebt..
> dazu kratzt du etwas an der Rinde der Äste und Stamm...
> darunter sollte eine hellgrüne Schicht zu sehen sein...
> falls nicht... ists schon zu spät.
>
> wenn er noch lebt schauen wir weiter..  ich würde jetzt
> mal Möglichkeit 1( wenns nicht friert!!) nehmen, 2 ist
> auch noch ok.. Wohnzimmer war die schlechteste Wahl...
> Licht braucht das Teil!
>
> im Moment kein Dünger, und wirklich erst giessen, wenn
> das Substrat ziemlich trocken ist, auch 0.5 cm unte der
> Oberfläche.... kannst ihm auch noch eine durchsichtige
> Plastiktüte überstülpe, sodass die Luftfeuchtigkeit
> steigt, aber täglich 2 mal "lüften".
>
> so das wars vorerst
>
> Gruss
>
> christoph


hallo christoph

zuerst mal danke für die erste antwort! ich hab heute sogleich bonsaierde gekauft! ich denke sie passt ziemlich gut für einen serissa...

also:

die blätter wachsen zum teil nicht einmal zur hälfte ihrer normalen grösse, dann werden sie plötzlich verschrumpelt, und dann werden sie schwarz und sterben ab! mittlerweile sind noch auf jedem ast solche blätter vorhanden(noch grün) , der baum würde auch an allen zweigen noch treiben, allerdings ohne grossen erfolg


ich muss gestehen, dass ich den baum 3 mal so trocken gehalten habe, dass die blätter zu welken anfiengen, danach habe ich ein gerät ausprobiert, dass jeden tag, permanent eine kleine wassermenge abgegeben hatt! (vll. staunässe)davor habe ich den baum alle paar tage getaucht, da tränken aufgrund der verdichteten erde unmöglich war!!vll. war aber auch zuviel oder falscher dünger im spiel...wie du siehst habe ich so ziemlich alles falsch gemacht, will mich jetzt aber verstärkt um ihn kümmern!!

ich habe jetzt erde und geeigneten dünger gekauft und bin grad dabei umzutopfen!die wurzeln sehen noch ziemlich gut aus! (nichts abgestorben oder faul)

ich habe das erste mal wurzeln geschnitten...dabei habe ich mich etwas auf meine mutter verlassen, da ich im internet nur herausfinden konnte, das man bei einem serissa eher wenig schneiden sollte...der überall beschriebene gestank blieb aber aus*gg*

der wurzelballen hatt jetzt eine etwas rundlichere form angenomen, der die untere baumstammdicke etwa 3 mal als durchmesser hatt...ich hoffe du kannst dir meinen baum jetzt etwas besser vorstellen!

auf den meisten homepages wird geschrieben , dass ein serissa im winter bei etwa 15grad überwintert werden soll, und dass ihm die tag-nacht temperaturen besser gefallen als eine konstante warme temperatur

trotzdem befolge ich jetzt mal deinen ratschlag und stelle ihn in den etwas kühleren wintergarten mit temperaturschwankung...

mfg, bernd sonderegger
 Re: blattfall 14.01.2007 (16:03 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Bernd,

ein Schwarzwerden der Blätter von den Spitzen her deutet doch sehr auf Staunässe hin. Achte beim Umpflanzen darauf, daß Du eine gut durchlässige Erde verwendest.

Uwe
 Re: blattfall 14.01.2007 (20:49 Uhr) Unbekannt
> Hallo Bernd,
>
> ein Schwarzwerden der Blätter von den Spitzen her deutet
> doch sehr auf Staunässe hin. Achte beim Umpflanzen
> darauf, daß Du eine gut durchlässige Erde verwendest.
>
> Uwe

hallo uwe

was genau verstehst du unter staunässe?

ich habe am freitag direkt nach dem umtopfen das bisher erste mal getränkt, und die erde ist jetzt, am sonntag abend noch ziemlich feucht!

ich verstehe unter staunässe,dass das wasser nie ganz abfliesst ( also dass der baum während mehrerer tage komplett im wasser steht)

liege ich da falsch?

ich habe einen thermometer neben den baum gelegt, bisher hatte es in der nacht nie unter 10 grad...ich denke das passt ihm...

 Re: blattfall 14.01.2007 (21:30 Uhr) Der Beppo
Staunässe heißt, der Bonsai steht zumindest zum Teil im Sumpf!

Eine gute Bonsaierde ist recht locker und speichert das Wasser in den kleinen Erdbrocken oder Lehmklumpen wie Akadama. Die untergemischten Granulate aus Lava oder Blähton oder Split lassen überschüssiges Wasser durchlaufen, das kommt dann unten aus den Abflußlöchern wieder raus.

In manchen Schalen sind die Abflußlöcher nicht an der tiefsten Stelle, oder sie sind verstopft, dann läuft kein Wasser heraus. Unten in der Schale steht also Wasser. Und das kann Serissa nicht vertragen. Viele andere Bonsai übrigens auch nicht.

Wenn ein Bonsai fast keine Blätter mehr hat, kann er auch kein Wasser verdunsten. Er muß also viel weniger gegossen werden, als wenn er reichlich Grün hätte.

Uwe hat zwei Serissen durch Staunässe verloren. Die Blätter waren ganz normal grün und wurden von den Spitzen her langsam schwarz, ohne jedoch richtig trocken zu werden. Auch die schwarzen Blätter waren noch biegsam, also nicht wie ein brüchiges Herbstblatt.

Die Temperatur scheint in Ordnung zu sein, auch darf die Erde von Freitag bis heute durchaus noch feucht sein...

*ratlos*

Der Beppo
 Re: blattfall 15.01.2007 (08:28 Uhr) christophII
> hallo christoph
>
> zuerst mal danke für die erste antwort! ich hab heute
> sogleich bonsaierde gekauft! ich denke sie passt ziemlich
> gut für einen serissa...
>
> also:
>
> die blätter wachsen zum teil nicht einmal zur hälfte
> ihrer normalen grösse, dann werden sie plötzlich
> verschrumpelt, und dann werden sie schwarz und sterben
> ab! mittlerweile sind noch auf jedem ast solche blätter
> vorhanden(noch grün) , der baum würde auch an allen
> zweigen noch treiben, allerdings ohne grossen erfolg
>
>
> ich muss gestehen, dass ich den baum 3 mal so trocken
> gehalten habe, dass die blätter zu welken anfiengen,
> danach habe ich ein gerät ausprobiert, dass jeden tag,
> permanent eine kleine wassermenge abgegeben hatt! (vll.
> staunässe)davor habe ich den baum alle paar tage
> getaucht, da tränken aufgrund der verdichteten erde
> unmöglich war!!vll. war aber auch zuviel oder falscher
> dünger im spiel...wie du siehst habe ich so ziemlich
> alles falsch gemacht, will mich jetzt aber verstärkt um
> ihn kümmern!!
>
> ich habe jetzt erde und geeigneten dünger gekauft und bin
> grad dabei umzutopfen!die wurzeln sehen noch ziemlich gut
> aus! (nichts abgestorben oder faul)
>
> ich habe das erste mal wurzeln geschnitten...dabei habe
> ich mich etwas auf meine mutter verlassen, da ich im
> internet nur herausfinden konnte, das man bei einem
> serissa eher wenig schneiden sollte...der überall
> beschriebene gestank blieb aber aus*gg*
>
> der wurzelballen hatt jetzt eine etwas rundlichere form
> angenomen, der die untere baumstammdicke etwa 3 mal als
> durchmesser hatt...ich hoffe du kannst dir meinen baum
> jetzt etwas besser vorstellen!
>
> auf den meisten homepages wird geschrieben , dass ein
> serissa im winter bei etwa 15grad überwintert werden
> soll, und dass ihm die tag-nacht temperaturen besser
> gefallen als eine konstante warme temperatur
>
> trotzdem befolge ich jetzt mal deinen ratschlag und
> stelle ihn in den etwas kühleren wintergarten mit
> temperaturschwankung...
>
> mfg, bernd sonderegger

Hallo Bernd
Ich hatte mal eine serissa, die am faulen war, und da beobachtete ich den von Dir Werdegang( sie hingen weich und schwarz am Ast).
Nach einem ausführlich Austrocknen wirft Serissa auch mal Blätter, aber sie sollte immer wieder austreiben.
Staunässe, wurde ja schon beschrieben, aber meiner Meinung nach könnte man noch anfügen, dass ein sehr dichtes Substrat auch einen unzureichenden Luftaustausch gewährleistet, was zu Wurzelbildung nicht förderlich ist..
Zur Haltung von Serissen, wie du wohl siehst, gibts verschieden Meinungen, über Temperaturen, Substrate usw. der kleinste gemeinsame Nenner ist wohl, dass das Substrat locker sein sollte und somit auch eher schneller trockenet und dass eine gewisse Routine gefunden werden muss.. d.h. je nach Standort gibts eine optimalere Pflege, die man für sich selber finden muss.
Dass man eher wenig Wurzeln schneiden sollte, kann ich nicht bestätigen ( das triff eher auf Carmona m. zu) wie auch immer weniger ist sicher nicht schädlich. Das wichtigste beim wurzelschnitt ist, dass du die Blattmasse, dem reduzierten Wurzelvolumen anpasst.
Dünger, falschen Dünger gibts kaum.. solnage Du NPK Dünger benutzt ists nur eine Frage der Konzentration.. Bonsai-Dünger sind nur stärker Verünnte Varianten, demzufolge auch etwas teurer, weil ja Bonsai draufsteht.. ich benutze diese Dünger nur im Winter, rein aus bequemlichkeit, weil sie etwas weniger Stickstoff beihalten und weil ich sie aufbrauchen will.

Zu deiner Serissa: beim Wurzelschnitt,  ( so satrk ist der Gestank, im Fall auch nicht), waren die Wurzeln saftig,knackig zum schneiden, ähnlich wie ein Ästechen?

Falls sie noch lebt (grünes Kambium): könnetst du mit etwas Chemie spielen: kauf dir in der Apotheke/ Drogerie etwas Vitamin B1 ( Thiamin) und gib eine Messerspitze dem Giesswaser zu, über 1 Monat( wird auch Alkoholikern verschrieben, da könnte die Verkäuferin etwas verdutzt schauen :-) ) , das wirkt unterstützend zur BAumstärkung und Wurzelbildung..
Gegen allenfalls vorahndene Fäule könnetst du auch mit einer 0.02-0.05% Kaliumpermanganat Lösung 1-2 mal giessen. Wirkt als Bakterizid und Fungizid, und soll auch wachstumsfördern sein. Ich habe beides angewendet oder tu es, vorallem B1.
Beide Substanzen kannst du billig als Pulver kaufen.

Grüsse

Christoph
 Re: blattfall 15.01.2007 (22:14 Uhr) Unbekannt



Danke an beppo und vorallem dich,
ihr habt mir sehr weitergeholfen...ich denke jetzt kann fast nichts mehr schiefgehen....

mfg, bernd sonderegger

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.