plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

118 User im System
Rekord: 181
(13.02.2018, 10:21 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 mal wieder Überwinterung 13.10.2005 (11:35 Uhr) _momo
Hallo erstmal!

Hab mittlerweile doch einige Bonsais, von denen mehrere auch erst noch welche werden wollen. Bisher hab ich die im Winter einfach alle auf einen Platz gestellt und Laub zwischen die Töpfe gestopf. Leider haben das aber ein/zwei Bäumchen nicht überlebt. Was wäre denn eine bessere Methode, ohne gleich einen Folientunnel zu bauen oder die alle halb einzubuddeln?

LG Tine
 Re: mal wieder Überwinterung 17.10.2005 (21:55 Uhr) Der Beppo
Hi Tine,

etwas eingraben ist keine so schlechte Idee.

Eigentlich sollten die Schalen absolut frostfest sein, also können die Bäume auch darin bleiben. Besorge Dir einige große Holzkisten, oben offen. Streue die Kisten mit trockenem Laub, ggf. Stroh, Reisig oder auch Sägespänen aus. Stelle die Bonsai hinein und lege um die Kisten eine Lage dicke Kokosmatten. Die gibt es zum Zuschneiden in Gartencentern. Das sollte die Bäume vor extremer Zugluft schützen. Nun stelle die Kisten zusätzlich windgeschützt auf und achte darauf, daß keine direkte Sonnenstrahlung die Bäume trifft. Zur Not kannst Du einfach noch mit einer Schilfmatte Schatten machen. Im allgemeinen sollte dies für Outdoor genügen, um sie gut über den Winter zu bekommen. Natürlich wirst Du regelmäßig nach Deinen Bäumen sehen, in frostfreien Perioden ein wenig gießen. Gedüngt wird im Winter auf gar keinen Fall.

Genügt Dir diese Antwort? Welche Bäume sind Dir denn im letzten Winter eingegangen? Möglicherweise sollten wir der Angelegenheit nachträglich auf den Grund gehen, um die Wiederholung eines Fehlers zu vermeiden!

Viele Grüße

Der Beppo
 Re: mal wieder Überwinterung 18.10.2005 (17:02 Uhr) _momo
Hallöle und danke erstmal!

Also ich hatte mir zum Beispiel ne schöne (Hain-)Buche besorgt. Die war zwar noch nicht großartig gestaltet, hatte aber schon nen ganz ordentlichen Stammansatz. Da sie ja im Prinzip noch am Anfang ihrer Karriere stand, hatte sie noch nicht mal ne Schale, sondern nur einen Platik-Topf. Tja, und nach dem Winter hat sie nicht mehr ausgetrieben...
Bei einer Zelkove dagegen ist ein ziemlich großer Ast abgestorben. Davon hatte ich sogar mal Fotos eingestellt und gefragt, was man damit am besten machen kann. Naja, mittlerweile hat sie wieder ganz ordentlich ausgetrieben, so dass ich den Ast entfernen konnte, ohne dass eine allzu große Lücke bleibt.
Nun hab ich mir dieses Jahr von einem Mauerpfeiler eine Birke geholt und dank meiner rabiaten Umpflanzaktion hat sie nur mit ach und Krach überlebt. Um die mache ich mir besonders große Sorgen. Hab schon überlegt, ob ich sie sicherheitshalber ins Haus hole. Allerdings nur in den unisolierten Anbau, in dem auch manchmal etwas Frost ist. Wenigstens isses da hell.
Desweiteren hab ich noch so ne Problemkinder wie Maulbeerbaum, Apfelbaum, Buxbaum, Ilex ...  die hab ich glaub ich alle erst seit diesem Jahr und hoffe halt, dass ich sie heile über den Winter bringe, weil's zum Teil auch Geschenke waren.
Ein weiteres Problem(chen) hab ich mit meiner Pistazie (mein einziger Indoor). Die stand letzten Winter im Wohnzimmer, was sie gar nicht toll fand. Den Rest des Winters musste sie dann in der Küche ausharren. Da isses zwar kühler, aberbestimmt nicht kühl genug. Hab aber keine andere frostfreie und helle Möglichkeit.

So sieht's aus.

Bin mal gespannt, ob da noch jemand was gutes zu sagen kann?!

Also denn bis demnächst

       Tine
 Re: mal wieder Überwinterung 21.10.2005 (21:16 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Tine,

die Frostproblematik hat Andy hier schon irgendwo mal genauer erklärt, ich will's nur mal kurz wiederholen:

Wenn der Bonsai "oben herum" auftaut, weil vielleicht die Sonne etwas wärmt, dann muß er auch was trinken. Kann er aber nicht, wenn die Schale vollständig durchgefroren ist. Also gibt's einen Dürreschaden.

Und warum passiert das nur einem Bonsai, aber nicht der Straßenlinde an der Ecke? Weil die dicke Linde so lange Wurzeln hat, daß sie bis in eine Tiefe reichen, wo der Boden nicht gefriert.

Das Problem beim Bonsai ist also, daß es am besten in der Schale immer ein Grad wärmer ist als in der Baumkrone. Dann gibt's auch im tiefsten Winter immer was zu saufen, wenn es auch benötigt wird. Naja, die Zusammenhänge sind schon noch etwas komplexer, aber zum Verständnis reicht es auf alle Fälle.

Und da wir kaum die Schale beheizen können, müssen wir eben die Aufheizung der oberirdischen Baumteile absolut vermeiden. Dazu gehört eben ein wirklich guter Schutz gegen einstrahlende Sonne. Und ansonsten versuchen wir, die Schale vor schnellem Temperaturwechsel zu schützen, indem wir sie dick in Luft einpacken. So wie Du eben einen dicken Strickpulli trägst, umgeben wir die Schale mit einer dicken Schicht trockenen Laubes, Tannenzweigen, Kokosmatten und was es sonst noch gibt. Die darin enthaltene Luft wirkt isolierend.

Der Folientunnel kann unter Umständen alles auf den Kopf stellen: Ist es eine lange Zeit so richtig knackig kalt, frieren die oberen Erdschichten auch unter der Folie bis in Tiefen von mehr als 30cm vollständig durch. Kommt nun sehr kurz mal die Sonne schön raus, erwärmt sich zwar die Luft im Tunnel und damit auch der Bonsai, in der Erde aber bleibt es kalt. Warmer Bonsai aber möchte etwas trinken... Wie Du siehst, ist der Folientunnel kein Allheilmittel. Selbst ein etwas empfindlicher Baum wird durchgehend -10°C besser wegstecken als -2°C in der Schale, aber +3°C in der Luft.

Uwe
 Re: mal wieder Überwinterung 21.10.2005 (23:41 Uhr) Loky
Guten Abend :),

bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach praktischen Ratschlägen. Ich bin noch nicht lange mit dem Thema Bonsai´s vertraut. Zur Überwinterung hab ich mir einen "Sandkasten"(Holz 1m x 1m) gebaut, dreimal gut gebeizt. Die Innenwände mit ca 8 cm dickem Styropor verkleidet, dass ganze dann mit einer Folie verschweisst. Damit da nichts schimmeln kann. Abflusslöcher in die Bodenplane gemacht, welcher nicht mit Styropor verkleidet ist. Schlussendlich habe ich mit Bambusstangen und der gleichen Folie ein "Tipi" gebastelt um die Bäume vor zu starkem Wind oder zu starker Kälte zu schützen. Der Boden ist mit ca 5 bis 8 cm Rindenmulch aufgefüllt. Dann sind die Bäumchen in quasi Erdinseln eingepflanzt, das ganze is dann in den Zwischenräumen weiter mit Rindenmulch aufgefüllt bis alle Bonsai´s bis zum ersten Astanfang gut eingebettet sind.
Das ganze Tipi steht an sich gut geschützt an einer Wand und unter einer grossen, schattigen Linde. Auf die Idee bin ich gekommen nachdem ich einiges an Fachliteratur durchgestöbert hab, allerdings sind mir Ratschläge aus Erfahrung wirklich lieber :)

Buch: Bonsai, aus heimischen Bäumen und Sträuchern; Werner M. Busch, Seite 14 Überwinterungskiste.

Würd mich mal interessieren was alte Bonsai-Veteranen dazu sagen ? Ich hoffe das ist nicht zuviel des guten ?

Vielen Dank schonmal

Grüsse Loky
 Re: mal wieder Überwinterung 23.10.2005 (20:33 Uhr) Der Beppo
Hi Loky,

Du hast Dir eine Menge Arbeit gemacht und schulbuchmäßig gebastelt. Und wenn nicht Werner Busch, wer sollte dann von uns ein Veteran sein? Werner Busch betreibt seine Gärtnerei in Düsseldorf seit bestimmt 20 Jahren, was Herr Busch nicht irgendwo gelernt hat, hat er eben selbst ausprobiert. Obwohl er gelegentlich etwas nervös auf einen Anfänger reagiert - seine Tipps sind immer fundiert!

Der Beppo
 Re: mal wieder Überwinterung 23.10.2005 (15:07 Uhr) _momo
Tjaja, die sogenannte Frost-Trocknis ... hab davon gehört. Es würde also prinzipiell reichen, wenn ich die Bäumchen schattig und windgeschützt aufstelle und zwischen die Schalen/Töpfe wieder Laub stopfe? Mich würde aber noch interessieren, ob diese auch daran schuld sein kann, dass nur ein Ast abstirbt?

Tine
 Re: mal wieder Überwinterung 23.10.2005 (20:46 Uhr) Der Beppo
Hi Tine,

warum nicht? Bäume sind ja nicht an jeder Stelle gleich widerstandsfähig. Stell Dir vor, lediglich dieser eine Zweig sei vollständig aufgetaut und wollte eigentlich mit Hochdruck seinen langerwarteten Frühling machen. Der Stoffwechsel kommt in Gang, erstes Leben in den kleinen Knospen... Ein paar Stunden später bereits wieder Minusgrade. Betrachte doch mal einen großen Baum, wieviel Masse der im Winter lassen muß. Okay, da kommt noch ein erheblicher Wind dazu... Aber trotzdem. Nur fallen eben ein bis zwei Dutzend Äste von einem cm Dicke nicht auf, bei einem Bonsai fehlt bei lediglich einem Ast dieser Dicke schnell fast 20% der Krone.

Gut schattig aufstellen, Windschutz nicht vergessen und dick mit Laub ausstreuen ist bereits nicht schlecht. In frostfreien Perioden zwei- bis dreimal pro Woche die Feuchtigkeit kontrollieren ist notwenig. Nicht nur die Sonne trocknet die Erde, auch ständiger Wind!

Je nach Größe Deiner Sammlung und Sorge um Deine Bonsai kommt natürlich auch die Lösung von Loky (auch hier im Thread) in Frage. Und darüber hinaus gibt's auch noch weitere Möglichkeiten, deren Durchführbarkeit lediglich von Deinen finanziellen Ressourcen abhängig sind.

Beppo
 Re: mal wieder Überwinterung 23.10.2005 (21:07 Uhr) Loky
An sich eine nicht recht kostspielige Lösung. Der "Sandkasten" lag bei 10 €; Auslaufposten; Styropor, Rindenmulch, Wetterlack, Plane, Bambusstangen. Alles in allem wird wohl, ich habs nicht mehr im Kopf, so um die 80€ gekostet haben. Ich denke ein akzeptabler Betrag in anbetracht einer Haltbarkeit von sagen wir drei bis fünf Jahren. Vorausgesetzt der Feldversuch bewährt sich natürlich :) aber ich hoffe inständig.

Wichtig ist, falls es unbehandeltes Holz aus dem Baumarkt, oder ein "Sandkasten" :) ist, dass Holz gut und gern dreimal dick zu beizen und das ganze dann gut trocknen lassen. Ich denke sowas liesse sich auch auf dem Balkon basteln.

:) Loky
 Re: mal wieder Überwinterung 23.10.2005 (22:03 Uhr) Hajofix
Hallo
Wenn auch ich mal meinen Senf dazugeben darf ??

Eine Variante für 0,00 Euro, jeweils für Balkon oder Garten,
habe ich auf meiner HP beschrieben.( bonsai-fix.de )
Diese Überwinterung der Outdoor wird von mir schon Jahrzehnte praktiziert.

Gruß
Hajo.

 Überwinterung - jedes Jahr auf's neue! 24.10.2005 (00:03 Uhr) Der Beppo
Hallo Hajo,

wieso Senf? Im Grunde sind alle in diesem Thread erwähnten Methoden ziemlich ähnlich. Je öfter wir eine neue Variante kennenlernen, umso klarer wird aber der Sinn der ganzen Angelegenheit.

Wenn also morgen noch jemand beschreibt, wie es mit Apfelsinenkisten oder einer original holländischen Käsetrage funktioniert, denke ich, daß es unsere Zweifler letzendlich auf den richtigen Weg führen wird.

Es geht ja garnicht darum, eine Menge Geld zu investieren, sondern darum, die Bäume gut über den Winter zu bringen.

Wovor der Baum zu schützen ist, sollte nun jeder wissen. Aber Methoden gibt es sicher fast soviele wie Bonsaifreunde. Und es kann doch garnicht schaden, sich gegenseitig Anregungen zu geben.

Also besten Dank für Deinen Beitrag hier, er ist genauso wichtig wie jeder andere auch! Schade nur, daß Du Dich so selten meldest! Du hast eine ganz persönliche Art, etwas "rüberzubringen", wie Andy, Uwe und alle anderen auch. Das Forum hier lebt doch davon. Also frag nicht, schreib einfach!

Der Beppo
 Re: Überwinterung - jedes Jahr auf's neue! 24.10.2005 (00:29 Uhr) Loky
Naja sicherlich 0.-€ ist die beste Lösung :)

Ich wohne in München, sprich die Winter können schon recht zapfig werden bei uns. Daher hab ich mir einfach Gedanken für den Worst-Case gemacht. Es kann auch sein das es das ein oder andere mal unter -10° Grad gehen kann. Ich aber leider keine Möglichkeit habe meine Bonsai´s in einen Wintergarten zu stellen. Sicherlich ich könnte meine Bäume zum Überwintern zu unserem hiesigen Bonsai-Fachhändler bringen, aber ich will selber schauen das ich das gut hinbekomm. Sonst hab ich ja an die fünf oder sechs Monate an sich nix von den Bäumen und kann dann beim Händler vorbei schauen und sie da "besuchen". Ist ja auch nicht Sinn und Zweck dieses schönen Hobbys oder ?!

Ja der Link www.bonsai-fix.de ist Gut! Über den bin ich hier aufs Forum gestossen und er hat ebenfalls, mit der Literatur zusammen, zu meiner Konstruktion beigetragen.

Loky
Hi Beppo

Vielen Dank für die Blumen !!!
Das mit dem "Senf" sollte nicht direkt eine Bitte um Erlaubnis sein.
Ich wollte damit nur vorbeugen , daß mein Beitrag nicht als
Besserwisserei eingestuft wird.

Manchmal möchte ich einfach nur darauf hinweisen, wie einfach doch manche "Probleme" gelöst werden können.

Wir sehen ja, daß speziell bei der Überwinterung von Outdoor
immer eine gewisse "Angst" vorherrscht: bekomme ich meine Bäumchen über den Winter.
Dabei (denke ich) ist es doch garnicht so ein Problem.
Aus diesem Grund nehme ich mir einfach immer wieder mal das Recht heraus,
auf meine Seite hinzuweisen, wo ich versuche, das Problem oder besser gesagt, die Zusammenhänge von Frost, Sonne, Wind,
Austrocknung usw. zu beschreiben.
......Ich versuche es jedenfalls.........

Auf jeden Fall schaue ich täglich hier vorbei, und wenn ich dann auch mal eine Idee zu einem Beitrag habe, werde ich auch hin und wieder auftauchen.


Die besten Grüße
Hajo.
 Yepp! 24.10.2005 (20:43 Uhr) Der Beppo
Wäre doch nett, wenn auch andere Leute auf eine eventuell bestehende Homepage hinweisen würden.

Sicher nicht in der Form: "Mußt Du gucken hier, ist beste Homepage der Welt" - aber als kleine Information...

Naja, ich habe keine :(

Aber Ihr könnt sicher auch ohne sie leben :)

Der Beppo
Zuletzt geändert von Verfasser am 24.10.2005 um 20:47 Uhr.
 Re: mal wieder Überwinterung 24.10.2005 (20:00 Uhr) _momo
Tag Hajo.

hab deine Seite ja nicht das erste Mal besucht, aber jetzt hab ich das erste Mal von dem Rasen-Laub-Schnitt-Gemisch gelesen. Klingt klasse (warum kommt man nicht selbst auf solche naheliegenden Dinge...), vor allem weil ich kürzlich erst Rasen gemäht hab und da ne Menge Laub zwischen gekommen ist (kommt davon, wenn man zu faul ist zum harken und trotzdem Mähen muss).
Naja, jedenfalls nochmals vielen Dank an alle. Ich bin echt froh, dass es solch ein Forum gibt!

Liebe Grüße aus Kleinmachnow bei Potsdam

    Tine
Zuletzt geändert von Verfasser am 24.10.2005 um 20:01 Uhr.
 Re: mal wieder Überwinterung 24.10.2005 (20:09 Uhr) Hajofix
> Tag Hajo.
>
> hab deine Seite ja nicht das erste Mal besucht, aber
> jetzt hab ich das erste Mal von dem
> Rasen-Laub-Schnitt-Gemisch gelesen. Klingt klasse (warum
> kommt man nicht selbst auf solche naheliegenden
> Dinge...), vor allem weil ich kürzlich erst Rasen gemäht
> hab und da ne Menge Laub zwischen gekommen ist (kommt
> davon, wenn man zu faul ist zum harken und trotzdem Mähen
> muss).
> Naja, jedenfalls nochmals vielen Dank an alle. Ich bin
> echt froh, dass es solch ein Forum gibt!
>
Hi Tine
Deshalb bin ich so gern in diesem Forum !!!

Grüße nach Kleinmachnow !
Hajo.

> Liebe Grüße aus Kleinmachnow bei Potsdam
>
> Tine

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.