plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

76 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Propleme mit Fukie-Tee 12.02.2003 (21:14 Uhr) Matthias R.
Bei mein Fukie-Tee wurden die Blattspitzen braun und die Blätter fielen schließlich ab. Der Baum entwickelte dann viele neue Blätter, die sich nun seitlich zusammenrollen. Was kann dafür die Ursache sein?
> Bei mein Fukie-Tee wurden die Blattspitzen braun und die
> Blätter fielen schließlich ab. Der Baum entwickelte dann
> viele neue Blätter, die sich nun seitlich zusammenrollen.
> Was kann dafür die Ursache sein?

Hallo Matthias,

gib doch mal ein paar mehr Informationen...

Wie groß ist Dein Fukientee ?
Wo steht er (Licht)?

Ansonsten ist höchstwahrscheinlich Staunässe für Dein Problem verantwortlich.
Fukientee ist gegenüber Staunässe sehr empfindlich...
Immer erst giessen, wenn die Erde leicht angetrocknet ist.

Ansonsten suche einfach mal hier im Forum nach "fukientee", Du wirst eine Menge Info´s & Tip´s finden!



Viel Erfolg & Viele Grüße,

Nico von BonsaiStory.de


Zuletzt geändert von Nico von Bonsaistory.de am 13.02.2003 um 20:14 Uhr.
 Re: Propleme mit Fukie-Tee 13.02.2003 (21:03 Uhr) Daniel
Hi Matthias!
ich habe auch ein Fukien-Tee(Baum) Die Carmona Myrophylla!
Der bei mir ist jetzt sieben Jahre alt, steht an ein Süd-West Fenster. Die Ursache von dein Baum ist vielleicht Staunässe, was ich selbst nicht hatte, weil ich mein Baum ´´Bade´´, wenn die Erde leicht angetrocknet ist.
Ich gehe mal davon aus, dass eine Seite von deinen blätter nass geworden ist und dann in der Sonne geschmolzen sind.
Setze dein Baum nicht direkte Sonnenstrahlen aus!

ich gebe dir mal die Details die in mein Bonsaibuch stehen!
Standort: ganzjährig im Haus bei 15°-24°C an einem hellen Ort(Süd-Westfenster). Dort aber nicht in der Sonne schmoren lassen, sondern schattieren. im Sommer ab ende mai auch draußen im Halbschaten!

ich hoffe ir hilfst,....
                    Bonsai-Züchter Daniel! ;-)
 Re: Propleme mit Fukie-Tee 14.02.2003 (19:28 Uhr) Matthias R.
Erst mal vielen Dank für Eure Antworten bzw. Anregungen.

Das Bäumchen (20cm hoch, 18mm Stammdurchmesser) steht jetzt im Winter im Badezimmer am Fenster mit zusätzlicher Beleuchtung. Es ist wirklich schwierig, in einer flachen Schale ein gleichmäßiges Bodenklima zu halten. Durch die große Oberfläche verdunstet das Wasser recht schnell. Dann den richtigen Zeitpunkt zum Gießen zu finden, ist nicht einfach. Gerade beim Fukie-Tee rät die einschlägige Literatur, das der Wurzelballen niemals austrocknen darf, was mich natürlich wiederum bei der Entscheidung zum Nachgießen beeinflusst. Ist eigentlich ein durchnässtes Substrat schon Staunässe oder muss die Schale dazu im Wasser stehen? Kann eigentlich auch stark kalkhaltiges Leitungswasser die Ursache sein, oder verträgt das die Pflanze? Und kann mir jemand sagen, ob das normal ist, das der Baum den ganzen Winter hindurch Blüten ansetzt, wobei ca. die Hälfte ungeblüht abfällt?
> Erst mal vielen Dank für Eure Antworten bzw. Anregungen.
>
> Das Bäumchen (20cm hoch, 18mm Stammdurchmesser) steht
> jetzt im Winter im Badezimmer am Fenster mit zusätzlicher
> Beleuchtung. Es ist wirklich schwierig, in einer flachen
> Schale ein gleichmäßiges Bodenklima zu halten. Durch die
> große Oberfläche verdunstet das Wasser recht schnell.
> Dann den richtigen Zeitpunkt zum Gießen zu finden, ist
> nicht einfach. Gerade beim Fukie-Tee rät die einschlägige
> Literatur, das der Wurzelballen niemals austrocknen darf,
> was mich natürlich wiederum bei der Entscheidung zum
> Nachgießen beeinflusst. Ist eigentlich ein durchnässtes
> Substrat schon Staunässe oder muss die Schale dazu im
> Wasser stehen? Kann eigentlich auch stark kalkhaltiges
> Leitungswasser die Ursache sein, oder verträgt das die
> Pflanze? Und kann mir jemand sagen, ob das normal ist,
> das der Baum den ganzen Winter hindurch Blüten ansetzt,
> wobei ca. die Hälfte ungeblüht abfällt?

Ist es normal, einen Baum, der in seiner Heimat in der freien Natur steht, ins Zimmer zu holen ??
- oder einen Vogel in einen Käfig zu sperren ??



Wenn die Schale im Wasser steht, oder das Wasser nicht aus der Schale ablaufen kann, oder ständig nasse Füße (Wurzeln)
-- ist Staunässe

Kalkhaltiges Wasser ist sicher nicht gut.
Nimm Regenwasser, oder taue Schnee auf, falls Du nicht so viele Bonsai hast.

Hajo
> > Erst mal vielen Dank für Eure Antworten bzw. Anregungen.
> >
> > Das Bäumchen (20cm hoch, 18mm Stammdurchmesser) steht
> > jetzt im Winter im Badezimmer am Fenster mit zusätzlicher
> > Beleuchtung. Es ist wirklich schwierig, in einer flachen
> > Schale ein gleichmäßiges Bodenklima zu halten. Durch die
> > große Oberfläche verdunstet das Wasser recht schnell.
> > Dann den richtigen Zeitpunkt zum Gießen zu finden, ist
> > nicht einfach. Gerade beim Fukie-Tee rät die einschlägige
> > Literatur, das der Wurzelballen niemals austrocknen darf,
> > was mich natürlich wiederum bei der Entscheidung zum
> > Nachgießen beeinflusst. Ist eigentlich ein durchnässtes
> > Substrat schon Staunässe oder muss die Schale dazu im
> > Wasser stehen? Kann eigentlich auch stark kalkhaltiges
> > Leitungswasser die Ursache sein, oder verträgt das die
> > Pflanze? Und kann mir jemand sagen, ob das normal ist,
> > das der Baum den ganzen Winter hindurch Blüten ansetzt,
> > wobei ca. die Hälfte ungeblüht abfällt?
>
> Ist es normal, einen Baum, der in seiner Heimat in der
> freien Natur steht, ins Zimmer zu holen ??
> - oder einen Vogel in einen Käfig zu sperren ??
>
>
>
> Wenn die Schale im Wasser steht, oder das Wasser nicht
> aus der Schale ablaufen kann, oder ständig nasse Füße
> (Wurzeln)
> -- ist Staunässe
>
> Kalkhaltiges Wasser ist sicher nicht gut.
> Nimm Regenwasser, oder taue Schnee auf, falls Du nicht so
> viele Bonsai hast.
>
> Hajo

Hallo nochmal,

Meine Erfahrungen zum Thema Gießen:

Ich gieße meine Bäume erst, wenn die Erde an der Oberfläche leicht angetrocknet ist. Und dann, bis das Wasser aus den Abzugslöchern läuft. Meine große Ulme (findest Du in meiner Galerie ;-) stelle ich einmal in der Woche noch zusätzlich in ein Wasserbad, bis die Erde vollgesogen ist. Ansonsten brause ich mit einer Sprühflasche die Bäume abends nochmal über.

Zum Thema Wasser:

Habe auch das Problem mit hartem Wasser. Deswegen benutze ich einen Brita-Wasserfilter, entgegen vielen Meinungen halten sich die Kosten in Grenzen. Es gibt aber noch mehrere Möglichkeiten Wasser zu enthärten...

Viele Grüße,

Nico

 Re: Propleme mit Fukie-Tee 16.02.2003 (17:42 Uhr) Allanos
Hallo Mathias,

anbei noch ein paar Tipps zum Gießen:
das Substrat sollte nicht ständig "klatschnass" sein - da bekommst Du Wurzelprobleme.
Wenn die Substratoberfläche schon angetrocknet ist, ist es im unteren Schalenbereich immer noch feucht - das kannst Du recht gut überprüfen, wenn Du mit dem Finger hineinfasst. Meiner Meinung nach gilt auch bei Fukientee: lieber etwas trockener halten (also antrocknen lassen). Bei genügender Luftfeuchtigkeit wird diese auch über die Blätter aufgenommen.

Kalkhaltiges Wasser wird - wie von den meisten Indoor sehr schlecht vertragen. Der Tipp mit dem Britta-Wasserfilter kam ja schon. Wenn Du kein Regenwasser hast - hier noch ne Möglichkeit:
Fülle eine grosse Giesskanne mit Leitungswasser, nimm einen Nylonstrumpf und fülle diesen mit Torf (findest Du recht günstig im Gartencenter). Strumpf in die Giesskanne hängen und über Nacht drinn lassen. Der Torf wirkt wie ein Ionenaustauscher und Du hast superweiches Wasser. Zwar musst Du den Torf jedes Mal wegwerfen, aber ich finde es ist kostengünstiger als ein Wasserfilter. Ausserdem tut es Pflanzen, die ein leicht saures Substrat benötigen wirklich gut.

Was die Blütenbildung angeht: zumindest mal kein schlechtes Zeichen - es sind halt nicht die optimalen Bedingungen hier in unsren Breitengraden für den Fukientee.
Im Sommer würde ich ihn ins Freie stellen (hell aber keine pralle Sonne) und täglich besprühen.

Grüsse,

Astrid
 Giessen - Leitungswasser 18.02.2003 (14:38 Uhr) Uli
Zu Leitungswasser mit einem hohen Härtegrad beschreibt ein
Author einer meiner Bücher folgende Möglichkeiten:
- Enthärten mittels Wasserenthärter
- Enthärten mittels Torf
- Regenwasser wobei beachtet werden soll, dass das
  Wasser nicht zu sauer ist (saurer Regen - vorher Testen).
  Ablagerungen auf Dächern können auch zu schädlichen
  Verunreinigungen des Wasser führen
- Höherer Torfanteil in der Bonsaierde, wobei dann öfter
  (1x im Jahr) umgetoft werden sollte.
- Es gibt auch die Möglichkeit mittels eines Gases (habe
  den Namen vergessen) zu entkalken, wobei diese für
  grosse Wassermengen die günstigste ist. Für einen privaten
  Haushalt ist es aber glaube ich zu aufwendig

Jemand hat hier schon einmal gefragt, ob man Destilliertes
Wasser nehmen kann. Davon ist dringen abzuraten. Pflanzen
benötigen verschiedene Mineralien, die im Wasser enthalten
sind und nicht mittels Dünger zugeführt werden können.

Noch zwei Fragen zum Giessen meinerseits:
Hat irgendjemand Erfahrung, ob man auch Mineralwasser (ohne
Kohlensäure) zum Giessen verwenden kann?
Gibt es mittlerweile auch Entkalker, die ohne Chemie
funktionieren (z.B. elektrisch)?

Grüsse,
Uli

> Erst mal vielen Dank für Eure Antworten bzw. Anregungen.
>
> Das Bäumchen (20cm hoch, 18mm Stammdurchmesser) steht
> jetzt im Winter im Badezimmer am Fenster mit zusätzlicher
> Beleuchtung. Es ist wirklich schwierig, in einer flachen
> Schale ein gleichmäßiges Bodenklima zu halten. Durch die
> große Oberfläche verdunstet das Wasser recht schnell.
> Dann den richtigen Zeitpunkt zum Gießen zu finden, ist
> nicht einfach. Gerade beim Fukie-Tee rät die einschlägige
> Literatur, das der Wurzelballen niemals austrocknen darf,
> was mich natürlich wiederum bei der Entscheidung zum
> Nachgießen beeinflusst. Ist eigentlich ein durchnässtes
> Substrat schon Staunässe oder muss die Schale dazu im
> Wasser stehen? Kann eigentlich auch stark kalkhaltiges
> Leitungswasser die Ursache sein, oder verträgt das die
> Pflanze? Und kann mir jemand sagen, ob das normal ist,
> das der Baum den ganzen Winter hindurch Blüten ansetzt,
> wobei ca. die Hälfte ungeblüht abfällt?
 Re: Giessen - Leitungswasser 19.02.2003 (20:35 Uhr) Matthias R.
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten.

Zum Thema Wasserentkalkung sind folgende Links sehr informativ.

http://www.merck-dura.de/magazin/pdf_mag17/trinkwasser_filter.pdf
http://www.ndrtv.de/ratgebertechnik/themen/trinkwasser.html

Viel Spaß beim Lesen, Matthias.


Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.