plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

40 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Ahorn-Arten - wer hilft bei Bestimmung? 01.11.2004 (14:29 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Freunde,

ich habe ja bisher keine Erfahrung mit Outdoor, aber der letzte Spaziergang hat mein Interesse geweckt.

Ich bin also einmal im Umkreis von lediglich einem Kilometer um meine Wohnung spaziert und wollte lediglich die Herbstfärbung des Laubes bewundern. Dabei stieß ich auf zahlreiche Ahornarten, von denen ich einige Blätter gesammelt habe.

Möglicherweise werde ich nun im Frühjahr versuchen, einige Stecklinge zu schneiden und sehen, was daraus wird.

Leider kann ich die verschiedenen Ahorn (Ahörner?) nicht auseinanderhalten. Ich zeige hier mal die Bilder, wer hilft mir bei der Identifikation?



Diesen Ahorn fand ich auf der Westseite einer großen hellen Lagerhalle. Bemerkenswert ist, daß ein einzelner Ast bereits das ganze Jahr über dunkelrotes Laub (Blatt unten links) zeigt, während der restliche Baum grün belaubt war. Zumindest von dem dunklen Ast will ich einen Steckling schneiden.



Zwei weitere Arten, welche recht kleine Blätter haben. Gefallen mir beide auch recht gut.



Herrlich leuchtend rotes Herbstlaub, ich habe die trockenen Blätter vom Boden aufgelesen.



Dieser erinnert mich an die Flagge Kanadas, allerdings sind die Blätter ziemlich groß.

Um welche Arten handelt es sich und wann sollte ich die Stecklinge im Idealfall schneiden?

Danke vorab

Uwe
 Re: Ahorn-Arten - wer hilft bei Bestimmung? 01.11.2004 (15:40 Uhr) Andy-II
Hi Uwe

ich versuchs mal (bin aber im Falle von Schadenersatzklagen verreist...)

1. Bin unsicher. Das, weil es fast nur der «Kolchische Ahorn» (Acer cappadocium) sein kann. Der kam aber sicher nicht von selbst dahin, wenn es der ist! Dazu sollte er duchs Band grün sein. Wenn du von einem Ast sprichst, könnte das ein Hinweis auf eine individuelle,  «phänotypische» Verfärbung sein. Das hiesse, sie wäre irgendwelchen Umständen zuzuschreiben und nicht erblich, könnte sich bei Stecklingen aber erhalten. Bin gespannt, wie es weitergeht!

2 links. Ganz klar: «Feldahorn» (Acer campestre). Wächst oft strauchartig im Unterholz, weit verbreitet. Wahrscheinlich ähnlich tauglich für Bonsai wie die Hainbuche. Vorsicht beim Drahten: Das Zeugs wächst schnell!

2 rechts. Kann eigentlich nur der «Amur-Ahorn» (Acer ginnala Maxim.) sein. Wohl auch eingeschleppt - ich kenne ihn nur aus botanischen Gärten - sei es vom Wind, einem Vogel oder mit Gartenarbeit.

3. Könnte ein «Silber-Ahorn» (Acer saccharinum) sein. Überall stehen diese flammroten Büsche jetzt rum (Parkpflanzungen)! Es könnte eine für Europa noch «junge», eingeführte Zierpflanze sein. Dann muss ich passen - die Zucht- und Zierpflanzen kenne ich weniger.

4. Spitzahorn (Acer platanoides). Das «maple leaf» der kanadischen Flagge hast du richtig erkannt: Der Baum wurde aus Nordamerika eingeführt, aber schon so lange her, dass er sich recht weit verbreiten konnte.

Tipp: Blätter aufkleben und mal bei einem grossen Gartenbauer vorbeigehen. Wenn es der Chef nicht weiss, frag den Stift, die müssen lange Listen auswendig lernen für ihre Prüfungen. Ich gebe mich etwas zurückhaltend - soviel ich weiss, gibt es etwa 150 Ahorn-Arten. Davon sieht man bei uns zwar meist nur Spitz-, Feld- und Bergahorn, aber es kommt immer wieder mal vor, dass man einem Exoten begegnet, auch ausserhalb von Gärten. Das ist eben das praktische an den «Propeller-Samen»!

Übrigens: Ich hatte neben «Binz/Becherer: Schulflora der Schweiz» (die du kaum findest) noch www.baum kunde.de konsultiert. Da sind etwa 160 Arten eingespiesen, eine gute Sache!

Gruss
Andy

Zuletzt geändert von Andy-II am 01.11.2004 um 15:50 Uhr.
 Re: Ahorn-Arten - wer hilft bei Bestimmung? 02.11.2004 (19:43 Uhr) Uwe Harwardt
Hi Andy,

danke erstmal.

Nun, alle Bäume sind sicher nicht natürlichen Ursprungs, da ich sie in der Großstadt gefunden habe. Entweder sind sie ausgepflanzt worden oder haben sich propellerdrehend aus einem Garten davongemacht.

Das mit der «phänotypischen» Verfärbung leuchtet mir ein. Mir ist zwar der Begriff an sich nicht bekannt gewesen, aber einen derartigen Mechanismus habe ich vermutet. Deswegen will ich ja unbedingt mal einen Outdoor ausprobieren, auch wenn ich selbst weder Garten noch Balkon habe. Muß eben mein Nachbar herhalten. Genau dieser erwähnte Ast hat es mir angetan. Ich fände es sehr interessant, genau diese seltsame Färbung zu erhalten.

Das es sehr viele Ahornarten geben muß, habe ich selbst nun erfahren. Selbst in der Großstadt habe ich alle gezeigten Blätter innerhalb von nur 15 Minuten finden können. Da könnte man ja ein ganzes Leben nur Ahorn-Bonsai gestalten!

Aber gerade die Vielzahl der Arten und ihre großen Unterschiede machen sicher den Reiz aus. Immerhin habe ich keine Bonsaischau ohne Ahorn gesehen. Ich habe sogar den Eindruck, daß Ahorn in der Übermacht sind und zusammen mit (Hain~)Buchen fast 80 Prozent aller Outdoor-Laubbonsai ausmachen.

Das macht mir nun Mut!

Werde mich nun mal mit der Theorie der Ahornstecklinge beschäftigen, vielleicht gibt es zu Weihnachten ja ein neues Buch speziell für Outdoor.

Uwe

P.S. Hat der Weihnachtsmann hier auch einen Account? Nein? Dann müssen wir eben alle unsere Partner, Eltern und sonstige Wohltäter auf das Forum aufmerksam machen!
Hi Uwe
Zur Anzucht von Ahorn aus Stecklingen:

Habe im März ( bevor die Knospen aufbrechen ) Stecklinge geschnitten und sofort direkt in den Gartenboden gesteckt.
Das Stecken in den Gartenboden hat den Vorteil, daß der Boden immer gleichmäßig feucht ist, was bei Anzuchtkästen oä. nicht immer gegeben ist.
Der Standort sollte im vollen Schatten und windgeschützt sein.
Den Boden habe ich zuvor frisch aufgelockert (umgegraben).
Ich habe Kopfstecklinge von ca 20 - 25 cm geschnitten und ca 10 cm in die Erde gesteckt.

Bei Eschenahorn hatte ich eine Erfolgsquote von ca 80 %, bei anderen Arten kann der Erfolg aber auch sehr geringer sein.

Ich würde sagen: ein Versuch lohnt sich.
Vieleicht erfährst du auch noch andere Methoden.
Auf jeden Fall wird der "besagte Ast", angeregt durch einen Schnitt, weitere neue Triebe für weitere Versuche bilden.

Gruß
Hajo.
 Re: Ahorn-Arten - wer hilft bei Bestimmung? 02.11.2004 (23:28 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Hajo,

besten Dank für die Hinweise. Werde mir einen Vermerk im Kalender machen und bereits jetzt meinen lieben Nachbarn, den mit dem Garten, mal auf ein Bier einladen. Ich werde doch einen Quadratmeter bei ihm abstecken müssen!

Es tut wirklich gut, Dich mal wieder hier zu sehen :)

Uwe

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.