plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

85 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

Hallo,

Habe seite einigen Monaten eine chinesische Ulme. Bisher hat sie immer schon ausgetrieben usw.
Vor kurzem habe ich ein paar Blättchen entdeckt, die gelb werden.
Auf den Blättern sind dunkelgrüne Punkte zu erkennen.
Wenn man sie berührt fallen sie auch direkt ab.

Habe mir ein universal Spray gegen Saugende und Beißende Insekten geholt.
Habe jetzt mit einer Woche Pause schon 2 mal gesprüht.
Jetz nach einer halben Woche habe ich wieder ein paar (immer nur so 3 - 4) Blätter entdeckt. Wieder mit den gleichen Symptomen.

Nun meine Frage: Was sind das für Schädlinge? Wie werde ich sie los?
Andere fRage... wie warm ist es bei der Ulme und wie hell?

«Punkte» haben Ulmenblätter nämlich immer, wenn man sie ganz genau anschaut. Die bleiben im Herbst oft noch etwas länger farbig. Nicht jeder Blattfall ist einem Schädlingsbefall zuzuschreiben und eigentlich müsste deine Ulme jetzt ohnehin kahl sein...

Gruss
Andy
Also meine hat schon unglaublich ausgetrieben, mußte schon 3x mit der Schere dran.
Is das nich zu Früh? Oder OK?
Denn im letzten Jahr passierte das erst nach Ostern
K
Nu ja...

Bäume interessieren sich nicht sehr für Kalender, Bücher und all diese Hilfsmittel. Sie richten sich nach Erde, Wasser, Luft und Licht...

Offenbar findet deine Ulme, es sei jetzt an der Zeit. Hast du sie in der Wohnung oder im Kalthaus?

Gruss
Andy
Bis November draussen, ab ca 4° Aussentemperatur zu den Kalthauspflanzen ca: 5-12°, ab Januar in die Diele. Da er mächtig anfing zu spriessen und in der Diele wegen kleinen Fenstern ne Pflanzenlampe ist, bei ca: 10-15°.
Es sieht fantastisch aus. Wußte nur nich ob das gut für ihn ist.
J
Hi Kleene

offenbar ist's gut für ihn. Dass Bäume treiben, wenn es wärmer wird, ist oft so - bekannt dafür sind Serissa und Ligustrum, die ihr Laub aber nicht abwerfen.

Ein mögliches Kriterium für «bäumliches Wohlbefinden» ist der Blattabstand bei den Neutrieben - ist der gross, kann es natürlich die Gestaltung beeinträchtigen. Dann wäre eine etwas längere Winterpause angebracht. Aber jetzt würde ich nichts mehr ändern - bald ist Frühlingsanfang, schon jetzt sind die Tage merklich länger. Wenn du die Ulme nachts wieder reinholst oder ein Vlies drüberlegst, steht sie auch draussen eine kühlere Phase durch.

Gruss
Andy

Hay Andy,

sie war im Dezember völlig nackt für ca. 1 Woche dann fing der Austrieb an, wegen Lichtmangen der Umzug. Die Blattabstände sind gering so das ich 3-4 Blattpaare stehen lassen kann. Das heißt ihr geht es Fantastisch und sieht auch so aus. Also hab ich alles richtig gemacht....

K
habe sie im Wohnzimmer bei Raumtemperatur am hellen Fenster stehen.
Bin Neuling, habe jetzt schon öfter gehört, daß die Ulme kühl überwintert werden soll.
Allerdings ging daß aus der Beschreibung von "Bonsaifachgesschäft" nicht so hervor.

Nur wie kann ich da jetzt rausfinden, ob KEIN Schädlingsbefall vorliegt?
hi
schau dir den baum an...bewegt sich was? grüne, weisse, braune dinger von 1 bis 3mm gross oder so...schau auch vorallem bei den saftigen neuen trieben.. sind einige blätter glänzend ( mehr als die anderen) oder wenn du den baum mit wasser besprühst ( tut ihr sowieso gut) siehst du spinnfadenähnliche gespinste.... dann hast du saugende dinger..
gruss
Zuletzt geändert von christophII am 10.03.2005 um 15:12 Uhr.
also ich habe nichts entdecken können.
Irgendwie sieht das aber doch nicht so toll aus...

Habe mal Bilder gemacht:


[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

[Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]
nun ja... wie schon erwähnt sollte sie ja eigentlich kühler stehen.. wobei sie die blätter abwirft... und dein wie auch meine stehen recht warm und so treibt sie mehr oder weniger munter weiter... aber das helle fenster musst du etwas realtivieren, denn die tage sind auch kürzer im winter, also  acuh wenns hell ist ists nicht so lange... ich beleuchte halt meine bäume in dieser zeit, aber auch meine ulme wirft ein paar blätter ab und zu... schlussendlich, beobachte den baum, und warte bis es frühling wird, dann kommen auch die blätter wieder. giess nicht zuviel/zuwenig und schnipple nicht zuviel darum herum und sie wirds überleben.
gruss

>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
 Re: chin. Ulme Problem 11.03.2005 (15:24 Uhr) kleene
Hallo,
leider wurde heute bei der kranken Ulme spinnweben entdeckt ein ganz dichtesnetz. Also scheint es doch eine spinne zu sein .Was muss mann tun?
vielen dank
Kleene
 Re: chin. Ulme Problem 11.03.2005 (16:19 Uhr) christophII
hi kleene
hmmm... ist es ne spinne oder spinnmilben? bei ner "gewöhnlichen" spinne sehe ich kein problem... aber bei spinnmilben musst du handeln. ich hatte diese auch und hab dann die chemische keule benutzt... zuerst versuchte ich das handelsübliche zeugs gegen saugende biester.. mit null erfolg.. bei und in der schweiz gibt es spizifische mittel gegen spinnmilben, "spomil" von maag... ich denke es gibt ähnliches in deutschland... das musst du dann 2 mal im abstand von 10tagen anwenden und hast sie dann los.
um das ganze mal einbisschen zu bremsen musst du die ulme (blätter) feucht halten.. du kannst sie mal abbrausen und dann öfters mit wasser besprühen, das bremst mal die reproduktionnskraft der spinnmilben... aber ich denke je schneller du ein gutes mittel findest desto geringer ist der schaden.
viel glück.
 Re: chin. Ulme Problem 11.03.2005 (16:39 Uhr) Andy-II
Hi Kleene

wenn es eine Spinne ist, siehst du sie irgendwo. Du kannst sie entweder vorsichtig wegnehmen und woanders hin bringen oder da lassen. Umbringen wäre nicht nett, sie tut dem Baum nämlich gar nichts. Spinnen sind Jäger, das heisst, sie kann dir sogar helfen.

Ganz was anderes sind Spinnmilben. Die machen aber keine Netze, sondern einzelne Fäden, die sich zu «Wollmäusen» zusammenfinden, einfach quer rum hängen oder «Gruselfilmecken» bilden. Diese Milben sind sehr ernst zu nehmen.

Man kann sie auf verschiedene Art loswerden: Manche tauchen ihre Bäumchen in wasser mit einem kleinen Tropfen Spülmittel. Der setzt die Oberflächenspannung herab und sie ersaufen. Geht aber schon eine halbe bis eine Minuzte. Andere nehmen einen Insektenspray (Lizetan Zierpflanzenspray oder ähnliches). Egal wie, man muss die Behandlung nach einer Woche bis zehn Tagen wiederholen. Dann sind die noch vorhandenen Eier geschlüpft und die Fresserei geht von vorne los.

Bäumchen, die regelmässig mit Wasser eingesprayt werden, werden deutlich weniger befallen. Spinnmilben mögen Feuchtigkeit nicht.

Gruss
AndyII
meint ihr, die Blätter von dem Bildern sind normal, oder liegt da ein Schädlichsbefall vor? Zumal ich nichts entdecken kann...

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.