plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

61 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Serissa in Lebensgefahr? 03.07.2003 (11:28 Uhr) PhiloSophie
Habe meine Serissa umgetopft in eine schicht Hydrokultur und Bonsaierde. Seit dem lässt sie alles Hängen und bekommt vermehrt schwarze Blattspitzen. Da wir dachten sie bekommt zu wenig licht haben wir sie auf den Balkon auf einen halbschattigen Platz gestellt! Jetzt zeichnen sich kleine Spinnfäden zwischen den Blättern ab! Ungeziefer konnte ich aber keines entdecken? Gibt es für die Serissa noch eine chance. Sollen wir sie nochmal Umtopfen?

Eure Philo
 Re: Serissa in Lebensgefahr? 04.07.2003 (21:19 Uhr) Beppo
Hi Philo,

> Seit dem lässt sie alles Hängen und
> bekommt vermehrt schwarze Blattspitzen.

Das könnte daran liegen, daß die Serissa zu feucht steht. Besonders wenn junge Blätter und Triebspitzen schwarz werden, deutet das auf Staunässe hin.

> Jetzt zeichnen
> sich kleine Spinnfäden zwischen den Blättern ab!
> Ungeziefer konnte ich aber keines entdecken?

Hast Du wirklich genau nachgesehen? Es war einige Tage recht trocken. Niedrige Luftfeuchtigkeit bietet Spinnmilben optimale Bedingungen. Sie sind etwa einen halben Millimeter groß und sitzen gern unter den Blättern, wo sie sich vom Saft der Pflanzenzellen ernähren. Gegen Spinnmilben gibt es unterschiedliche Mittel, zum Beispiel Präparate aus Neem-Öl aber den knallharten chemischen Hammer aus der Sprühdose. Wenn Du die Tiere erkannt hast, laß Dich in einem Fachgeschäft beraten. Oder schneide einen kleinen Zweig mit den Schädlingen ab und nimm ihn mit. Ein guter Fachhändler wird die kleinen Krabbler erkennen und Dir ein wirksames Mittel empfehlen können.

Viel Erfolg

Beppo
 Re: Serissa in Lebensgefahr? 04.07.2003 (22:27 Uhr) PhiloSophie
> Hi Beppo

Zwecks der Staunässe. Der Bonsai wurde vor einer Woche umgetopft, wie schon beschrieben mit einer schicht erbsengroßen Blähton (spezial Hydroqualität) und Bonsaierde (fertiges gemisch) aus dem Hornbach. Die Erdoberfläche ist jeden tag ziemlich trocken! Daher gieße ich sie täglich etwas, und besprühe die blätter mit wasser. Mein Freund der sie umgetopft hat konnte keine dunklen und matschigen wurzeln feststellen (soll anscheinend auf wurzelfäule deuten) kann es sein das es innerhalb einer woche zur wurzelfäule kommt?! ganze Zweige vertrocknen!! Ist nochmaliges umtopfen empfehlenswert? Die blätter sind zwar trocken lassen sich aber nicht leicht vom zweig entfernen. Sollen wir die serissa draußen stehen lassen oder besser wieder in die Wohnung geben?

Danke für deine Ratschläge!!
Zuletzt geändert von Verfasser am 04.07.2003 um 22:32 Uhr.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.