plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

21 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Läßt sich daraus ein Bonsai machen? 21.04.2003 (22:18 Uhr) Mareike
Hallo!

Ich hab vor kurzem eine kleine Pflanze bekommen, und wollte mal fragen ob sie zum Bonsai geeignet ist, und wenn, wie ich das am besten mache.

Habe ein Foto mitgeschickt:



Gruß Mareike
 Re: Läßt sich daraus ein Bonsai machen? 21.04.2003 (22:45 Uhr) Unbekannt
> Hallo!
>
> Ich hab vor kurzem eine kleine Pflanze bekommen, und
> wollte mal fragen ob sie zum Bonsai geeignet ist, und
> wenn, wie ich das am besten mache.
>
In 5 - 10 Jahren vielleicht mal.
Bis dahin: Augenmerk auf die Stammentwicklung - damit das Ding dicker wird: wild wachsen lassen + nach ein paar Wachstumsperioden immer wieder radikal zurückschneiden.

Wenn gewünschte Dicke erreicht ist + nach letztem starken Rückschnitt: einen (noch biegsamen) Ast zur neuen Stammverlängerung hochdrahten + dann kann man mit gestalten beginnen.

Alles ohne Gewähr: keine Ahnung, was das für ein Gewächs ist und ob es überhaupt verholzt.
 Re: Läßt sich daraus ein Bonsai machen? 22.04.2003 (10:10 Uhr) Falkner
Lass es liber sein.

Erstma sind die Blätter barbarisch groß. Und da das Verhältniss von PFlanzengröße zu Stammdicke zu Blattgröße einigermaßen stimme sollte........überleg mal was das dann für ein Riesenbaum werden würde!!

MfG

Falkner

PS: Nich alles was verholzt eignet sich zum Bonsai.
 Re: Läßt sich daraus ein Bonsai machen? 22.04.2003 (15:25 Uhr) Unbekannt
> Lass es liber sein.
>
> Erstma sind die Blätter barbarisch groß. Und da das
> Verhältniss von PFlanzengröße zu Stammdicke zu Blattgröße
> einigermaßen stimme sollte........überleg mal was das
> dann für ein Riesenbaum werden würde!!
>
>
> PS: Nich alles was verholzt eignet sich zum Bonsai.

.. Naaja..
ich verbeuge mich vor Dir - Du bist ja echt ein Experte..
Was die grossen Blätter angeht: soweit meine bescheidenen Erfahrungen reichen, lässt sich die Blattgrösse durch regelmässigen Rückschnitt = Anregung der Verzweigung verkleinern. Bisher dachte ich ja, das wäre eines der Grundprinzipien der Bonsaigestaltung...
Und wenn ich mir meinen Kastanienbonsai anschaue, der weitaus grössere Blätter hatte klappt das bei ihm nach 8 Jahren Bonsaigestaltung auch ganz gut..

Aber Du scheinst ja da mehr Ahnung zu haben ......
 Re: Läßt sich daraus ein Bonsai machen? 23.04.2003 (13:37 Uhr) Falkner
Man sollte nie vergessen das Blattrückschnitt eine Tortur für den Baum ist.

......Warum müssen manche Menschen krampfhaft aus allem was Blätter hatt nen Bonsai machen??
 Wo bin ich den hier gelandet??? 23.04.2003 (14:50 Uhr) Doro
> Man sollte nie vergessen das Blattrückschnitt eine Tortur
> für den Baum ist.
>
> ......Warum müssen manche Menschen krampfhaft aus allem
> was Blätter hatt nen Bonsai machen??

Ääää..
Alaso - ich weiss ja nicht - einer von uns scheint hier falsch zu sein..
Naja, ich auf jeden Fall, weil derart schräges habe ich noch in keinem Bonsaiforum gelesen.
Hör mal, Schneiden (Blätter, Äste) ist DAS Gestaltungsprinzip bei Bonsai - noch vor Drahten.
Was soll daran bitte eine Tortur sein - so einen Blödsinn habe ich noch nie gehört.
Nachher glaubt das hier noch einer..
Tolles Forum...
 Re: Wo bin ich den hier gelandet??? 23.04.2003 (16:03 Uhr) Falkner
Liest du ab und zu mal??? Vielleicht bist du schonmal auf einen Text bezüglich: " Man sollte dem Baum nie eine GEstaltungsform aufzwingen, welche nicht mit seiner Natürlichen Veranlagung vereinbar ist".

Und Stell dir mal vor an dir würde einer JEDEN Tag total Planlos rumschnippeln. Wie würde dir das gefallen?? Man sollte MIT den Baum arbeiten NICHT gegen ihn.

MfG

Falkner
Zuletzt geändert von Falkner am 23.04.2003 um 16:05 Uhr.
 Rzur Klärung - und dann nix wie weg hier 23.04.2003 (17:13 Uhr) Doro
> Liest du ab und zu mal??? Vielleicht bist du schonmal auf
> einen Text bezüglich: " Man sollte dem Baum nie eine
> GEstaltungsform aufzwingen, welche nicht mit seiner
> Natürlichen Veranlagung vereinbar ist".
>
> Und Stell dir mal vor an dir würde einer JEDEN Tag total
> Planlos rumschnippeln. Wie würde dir das gefallen?? Man
> sollte MIT den Baum arbeiten NICHT gegen ihn.
>
> MfG
>
> Falkner

Lieber Falkner - einfach mal zur Klärung - und die Frage: "Liest Du ab und zu mal" gebe ich Dir gerne zurück.

Unser "Disput" hat damit begonnen, dass hier jemand ein Bild mit einem Pflänzchen gepostet hat und fragte: "Lässt sich hieraus ein Bonsai gestalten?"
Meine Antwort war: insofern die Pflanze verholzt (das ist nämlich das entscheidende Kriterium).
Dann sollte man erst einmal darauf achten, dass sich der Stamm verdickt - und sonst gar nix.
Dazu: die Pflanze wachsen lassen und den Stamm von Zeit zu Zeit stark einkürzen - das ganze Spiel wiederholen..
Apropos Lesen: Das nennt sich "Clip and grow Methode" und wird in vielen Bonsaibüchern beschrieben.

DEIN Einwand dagegen war: die Blätter sind zu gross.
Darauf habe ich Dir geantwortet, dass das relativ vernachlässigbar ist WEIL die Blattgrösse GESTALTBAR ist - nämlich durch die Anregung von Verzweigung.
DAS wiederum steht nicht nur in jedem Bonsaibuch drinnen, sondern das weiss ich aus eigener Erfahrung - zur Illustrierung habe ich MEINEN Kastanienbonsai angeführt.
SO gestaltet man Bonsai - Astaufbau (Verzweigung) sollte man aber erst ins Auge fassen, wenn der Stamm halbwegs die gewünschte Dicke erreicht hat.

Was daraufhin von Dir kam, kann ich nicht mehr nachvollziehen:
1. Das Schneiden von Pflanzen stellt keine Tortur dar. Wenn Du damit den totalen Blattschnitt meinst (von dem ich nie geschrieben habe) kann das zu einer Schwächung der Pflanze führen und man sollte es auch erst einsetzen, wenn der Bonsai halbwegs ausgereift ist.
DAS hat aber NICHTS mit einem regelmäßigen Rückschnitt= Aufbau der Verzweigung zu tun.
Wenn Du das als Tortur erachtest - lass es sein mit Bonsai. Und: jede Pflanze die Du auch nur in einen Topf stellst quälst Du!!! (nach Deiner Logik).

2. Was Dein Posting mit "keiner Pflanze ne Form aufzwingen" betrifft: Klar - das liest man desöfteren.
Aber wenn man richtig liest heisst das soviel wie: Nichts auf Biegen + Brechen drahten.
Manche Bonsaiform (z.B. Literat) ist bei Pflanzen, die sich ständig stark verzweigen nicht zu erreichen.
Andersherum: Einen Podocarpus kann man nicht in Besenform gestalten - dazu hat die Pflanze aufgrund ihrer Wuchseigenschaften nicht das Potential.
All das hat überhaupt nichts mit dem zu tun, was ich in meinen Postings meinte - da ging es nur um den Aufbau von Stamm + Verkleinerung von Blättern.
Und DAS geht bei JEDER Pflanze.
Aufzwingen von Formen hat was mit der sklavischen Berücksichtigung bestimmter japanischen Gestaltungsformen (Besen-, Literat-, etc) zu tun.

So - alles Klar?!
DIR möchte ich empfehlen, die Dinge, die Du liest richtig zu lesen und nicht alles durcheinanderzuschmeissen.
Mir ist das wurscht - aber manch einem hier kann das einfach in die Irre leiten.

MFG,

Doro
 Re: Rzur Klärung - und dann nix wie weg hier 25.04.2003 (13:46 Uhr) Falkner
Und nun mein abschließender Kommentar. Der Starter dieses Thread wollte eine Meinung. Die hatter von mir bekommen. Wenn du meinst dich daran hochziehen zu müssen...dein Ding. Das wir beide einiges in den falschen Hals bekommen haben...tja Missverständnisse gibt es immer wieder.

Agressivität und eine "Kopf durch die Wand" EInstellung sind nicht gerade der Weg um ein sinniges Gespräch anzufachen.

MfG

Falkner
Zuletzt geändert von Falkner am 25.04.2003 um 13:47 Uhr.
 Re: Soetwas .... 25.04.2003 (21:07 Uhr) Doro
> Und nun mein abschließender Kommentar. Der Starter dieses
> Thread wollte eine Meinung. Die hatter von mir bekommen.
> Wenn du meinst dich daran hochziehen zu müssen...dein
> Ding. Das wir beide einiges in den falschen Hals bekommen
> haben...tja Missverständnisse gibt es immer wieder.
> Agressivität und eine "Kopf durch die Wand" EInstellung
> sind nicht gerade der Weg um ein sinniges Gespräch
> anzufachen.
>
...gibt jemand von sich, der null Ahnung hat und dem jedes Argument ausgegangen ist. Ich habe mir wenigstens die Mühe gemacht, Dir zu erklären WARUM Du meiner Meinung nach völlig falsch liegst. Das hat weder mit Aggressivität noch mit "sich an etwas hochziehen" zu tun. Lediglich mit Kritik, die Du ziemlich billig hier abschmetterst. Gerne hätte ich mich eines besseren belehren lassen - eigentlich bin ich nämlich nur hier reingeschneit, weil ich dachte, ich könnte nochetwas dazulernen.

DAS finde ich ist bei aller Unkenntnis jedoch mehr als arrogant:

> Und nun mein abschließender Kommentar. Der Starter dieses
> Thread wollte eine Meinung. Die hatter von mir bekommen.

FALSCH. Folgendes hast Du ihm geantwortet:

>>>>>>>>>Lass es liber sein.
Erstma sind die Blätter barbarisch groß. Und da das Verhältnis von PFlanzengröße zu Stammdicke zu Blattgröße einigermaßen stimme sollte........überleg mal was das dann für ein Riesenbaum werden würde!!<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Mir platzt der Kragen, wenn Leute, die NULL AHNUNG haben sich auch noch das Recht rausnehmen, andere mit so einem Schwachsinn zu entmutigen, ihnen womöglich die Freude an Bonsai nehmen.

Und jetzt wirklich nichts wie weg hier - dann können sich solche Leute wie Du hier weiterhin profilieren. Auf Kosten anderer, die man mit seinem Blödsinn verwirrt, entmutigt und in die Irre treibt.

MFG,
Doro

> > Liest du ab und zu mal??? Vielleicht bist du schonmal auf
> > einen Text bezüglich: " Man sollte dem Baum nie eine
> > GEstaltungsform aufzwingen, welche nicht mit seiner
> > Natürlichen Veranlagung vereinbar ist".
> >
> > Und Stell dir mal vor an dir würde einer JEDEN Tag total
> > Planlos rumschnippeln. Wie würde dir das gefallen?? Man
> > sollte MIT den Baum arbeiten NICHT gegen ihn.
> >
> > MfG
> >
> > Falkner
>
> Lieber Falkner - einfach mal zur Klärung - und die Frage:
> "Liest Du ab und zu mal" gebe ich Dir gerne zurück.
>
> Unser "Disput" hat damit begonnen, dass hier jemand ein
> Bild mit einem Pflänzchen gepostet hat und fragte: "Lässt
> sich hieraus ein Bonsai gestalten?"
> Meine Antwort war: insofern die Pflanze verholzt (das ist
> nämlich das entscheidende Kriterium).
> Dann sollte man erst einmal darauf achten, dass sich der
> Stamm verdickt - und sonst gar nix.
> Dazu: die Pflanze wachsen lassen und den Stamm von Zeit
> zu Zeit stark einkürzen - das ganze Spiel wiederholen..
> Apropos Lesen: Das nennt sich "Clip and grow Methode" und
> wird in vielen Bonsaibüchern beschrieben.
>
> DEIN Einwand dagegen war: die Blätter sind zu gross.
> Darauf habe ich Dir geantwortet, dass das relativ
> vernachlässigbar ist WEIL die Blattgrösse GESTALTBAR ist
> - nämlich durch die Anregung von Verzweigung.
> DAS wiederum steht nicht nur in jedem Bonsaibuch drinnen,
> sondern das weiss ich aus eigener Erfahrung - zur
> Illustrierung habe ich MEINEN Kastanienbonsai angeführt.
> SO gestaltet man Bonsai - Astaufbau (Verzweigung) sollte
> man aber erst ins Auge fassen, wenn der Stamm halbwegs
> die gewünschte Dicke erreicht hat.
>
> Was daraufhin von Dir kam, kann ich nicht mehr
> nachvollziehen:
> 1. Das Schneiden von Pflanzen stellt keine Tortur dar.
> Wenn Du damit den totalen Blattschnitt meinst (von dem
> ich nie geschrieben habe) kann das zu einer Schwächung
> der Pflanze führen und man sollte es auch erst einsetzen,
> wenn der Bonsai halbwegs ausgereift ist.
> DAS hat aber NICHTS mit einem regelmäßigen Rückschnitt=
> Aufbau der Verzweigung zu tun.
> Wenn Du das als Tortur erachtest - lass es sein mit
> Bonsai. Und: jede Pflanze die Du auch nur in einen Topf
> stellst quälst Du!!! (nach Deiner Logik).
>
> 2. Was Dein Posting mit "keiner Pflanze ne Form
> aufzwingen" betrifft: Klar - das liest man desöfteren.
> Aber wenn man richtig liest heisst das soviel wie: Nichts
> auf Biegen + Brechen drahten.
> Manche Bonsaiform (z.B. Literat) ist bei Pflanzen, die
> sich ständig stark verzweigen nicht zu erreichen.
> Andersherum: Einen Podocarpus kann man nicht in Besenform
> gestalten - dazu hat die Pflanze aufgrund ihrer
> Wuchseigenschaften nicht das Potential.
> All das hat überhaupt nichts mit dem zu tun, was ich in
> meinen Postings meinte - da ging es nur um den Aufbau von
> Stamm + Verkleinerung von Blättern.
> Und DAS geht bei JEDER Pflanze.
> Aufzwingen von Formen hat was mit der sklavischen
> Berücksichtigung bestimmter japanischen Gestaltungsformen
> (Besen-, Literat-, etc) zu tun.
>
> So - alles Klar?!
> DIR möchte ich empfehlen, die Dinge, die Du liest richtig
> zu lesen und nicht alles durcheinanderzuschmeissen.
> Mir ist das wurscht - aber manch einem hier kann das
> einfach in die Irre leiten.
>
> MFG,
>
> Doro

Hallo
Interessanter "Hahnenkampf"
Oder sollte das wieder einmal eine sich im Kreis bewegende Diskussion über Bonsai werden ??

Hajo.
 Re: Rzur Klärung - und dann nix wie weg hier 26.04.2003 (12:49 Uhr) Falkner
Es gibt Zigtausend Verholzende Pflanzen. Warum dann gerade diese??

Deine Argumente sind echt etwas schwach.
 Re: is halt alles a bisserl schwer 26.04.2003 (14:19 Uhr) Doro
> Es gibt Zigtausend Verholzende Pflanzen. Warum dann
> gerade diese??
>
> Deine Argumente sind echt etwas schwach.

Hör mal Falkner,

lass doch einfach mal gut sein - weil dir kann man es zig mal erklären und irgendwie möchtest Du es nicht erfassen.
Es geht überhaupt nicht darum, dass es gerade DIE Pflanze  sein muss. Es geht darum, dass hier jemand gepostet hat, der aus SEINER/IHRER Pflanze einen Bonsai machen wollte. Und diejenige wollte nicht wissen, ob ein Falkner nun gerade diese Pflanze als bonsaiwürdig empfindet. NEIN, Mareike wollte wissen, ob aus der Pflanze, aus der SIE nun mal einen Bonsai machen möchte auch ein Bonsai machbar ist.
Und dann verstehe ich das so, dass sie eine zutreffende und halbwegs qualifizierte Antwort bekommen will und nicht ein: "Lass es sein" mit einer halbgaren Begründung, die mit Bonsaigestaltung nichts zu tun hat und schlichtweg unzutreffend ist. Und sie wird auch nicht dadurch zutreffender, dass Du hier persönlich wirst und mir schwache Argumente oder sonstwas vorwirfst.
Bedenklich dabei finde ich nicht unbedingt, dass Deine Antwort nicht zutreffend ist (wobei wohl die meisten, die hier etwas fragen auch davon ausgehen, eine ernstzunehmende Antwort zu bekommen). Viel bedenklicher finde ich dabei Deine Arroganz, mit der Du jemanden gleich mal entmutigst.
Weiterhin finde ich dass es jedem selbst überlassen sein sollte, aus welcher Pflanze er einen Bonsai gestalten möchte.

Was die Argumente angeht: lieber schwache als gar keine.

Vielleicht ist es ja jetzt mal durchgesickert....
 Re: is halt alles a bisserl schwer 27.04.2003 (11:56 Uhr) Falkner
Ich frage mich warum du krampfhaft davon ausgehst, das deine Meinung DIE einzige richtige ist. Klar kann man aus allem was verholzt nen Bonsai machen. Aber macht man deshalb aus z.B. Bambus nen Bonsai?? Der Threadstarter hatt bestimmt Interesse irgendwann mal einen Baum zu besitzen der präsentabel ist, und nicht irgendwas halbherzig zusammengeschustertes. Selbst dir müsste bekannt sein das gewisse Sachen bei der Bonsaigestlatung gegeben sein müssen. Und die Arroganz mit der DU jeden EInwand abschmetterst ist bemerkenswert.

Letzendlich ist es mir herzlich egal ob aus oben genannten Baum ein Bonsai gestaltet wird. Aber einer "eventuellen" Anfängerin so einen schlechten Start zu verpassen ist mehr als unfair.
Zuletzt geändert von Falkner am 27.04.2003 um 11:59 Uhr.
 Re: is halt alles a bisserl schwer 27.04.2003 (16:04 Uhr) Mareike

So, nachdem ihr euch nun beinahe in den Haaren hattet, wegen meinem Bäumchen, möchte ich jetzt einfach mal sagen das ich es versuche, auch wen ich Anfänger bin. Ich bin für jede Hilfe die man mir dabei gibt dankbar! Hoffe das nichts schief geht...

Mareike
 Re: is halt alles a bisserl schwer 27.04.2003 (17:24 Uhr) Markus Gebele
Is ja witzig, was man hier mit ner simplen Frage anrichten kann *gggg*

@Mareike
genau probier es einfach aus, entweder funktionierts und du wirst in 10 jahren sagen danke doro, dass du mich nicht entmutigt hast oder du sagst ja,ja Falkner hat damals recht gehabt. :-)

Aber ansonsten muß ich sagen: 1. Schöheit liegt im Auge des Betrachters, und wenn Mareike nun aus dieser Pflanze eine Bonsai macht und ihr gefällt er, ists doch in Ordnung, da kann sie wenigstens sagen seht her den hab ich gemacht.
2. @Falkner zu dem mit dem Bambus: Es gibt doch auch Bambus Bonsai. Hab ich zumindest schon mal gesehen.

Also in diesem Sinne einen schönen Sonntag noch.

Gruß Markus Gebele
 Re: is halt alles a bisserl schwer 29.04.2003 (11:55 Uhr) Falkner
Jo Mareike,

Letzendlich liegt die Entscheidung ja bei dir. Es is halt NUR eine Meinung. Und jeder hatt andere Ansichten. Vielleciht wird der Baum was, vielleicht auch nicht. AUf jeden Fall wünsch ich dir viel Spass dabei, und du kannst ja mal regelmäßig ne Meldung zu dem Baum abgeben :-)

Und falls es nichts wird, lass dich nicht entmutigen. Bonsai ist wirklich ein schönes Hobby.

MfG

Falkner
 Re: is halt alles a bisserl schwer 24.11.2003 (22:03 Uhr) Unbekannt
Jipi! mein Bonsai wurde erstmals "beschnitten" und ist in einen größeren Topf umgezogen. Demnächst werde ich ihn erstmals etwas biegen. (Wir beide sind richtig dicke Freunde geworden) Außerdem habe ich jetzt nen zweiten hinzu gekauft. Standt so traurig und mit hängenden Zweigen im Kaufhaus. Hoffe ich bekomme den gepäppelt.

Gruß Mareike
Jipi! mein Bonsai wurde erstmals "beschnitten" und ist in einen größeren Topf umgezogen. Demnächst werde ich ihn erstmals etwas biegen. (Wir beide sind richtig dicke Freunde geworden) Außerdem habe ich jetzt nen zweiten hinzu gekauft. Standt so traurig und mit hängenden Zweigen im Kaufhaus. Hoffe ich bekomme den gepäppelt.

Gruß Mareike

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.