plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

41 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Eine Lanze für den Baumarkt 28.08.2006 (12:12 Uhr) Aguirre
Hallo zusamen,
heute möchte ich eine Lanze brechen für den Baumarkt-einfach aus dem Grund,dass ich meine beiden schönsten Bäumchen daher habe.Ich habe oft gelesen,dass im Bau/Supermarkt minderwertige Ware verkauft wird,dazu oft in so hartem Lehm,dass man beim Umtopfen die Wurzeln bschädigt.Das stimmt auch,aber ich habe die Erfahrung gemacht,dass man auch sehr gute Ware erhalten kann,wenn man sich etwas umschaut.(Tatsächlich habe ich lange keine Bäumchen mehr gesehen,die in diesem harten Lehm und in den billigen,grünen Winzschalen verkauft werden...)Ich selber habe in verschiedenen Baumärkten 2 Fukientee erstanden,einer für 23 Euro,der andere für 12 Euro.Beide sind gut gewachsen,wenn auch sehr aus der Form geraten - hier muss man natürlich ein Auge haben für das "Potential" des Bäumchens.Ausserdem musste ich beide Bäumchen umtopfen,neue,bessere Erde besorgen und für eine vernünftige Drainage sorgen,aber das sind alles Arbeiten,die meistens ohnehin anfallen beim Kauf eines neuen Bäumchens.In einem Gartengrosshandel mit Bonsaiabteilung sah ich Fukientee,die in einem ählichen Entwicklungsstadium waren wie meine - auch ähnliche Grösse - und die kosteten über 70 Euro.Somit sind meine,auch wenn ich für einen noch eine neue Schale besorgen musste,erheblich billiger,als die im Gartenfachhandel oder beim Bonsaihändler - ich finde es nicht verkehrt,gerade für Anfänger oder für Leute,die nicht bereit sind,so viel Geld in ihr Hobby zu stecken,sich ein Bäumchen aus dem Baumarkt zu besorgen.Natürlich sollte man ein paar Vorkenntnisse haben und z.B. wissen,was man da kauft - oft sind keine Angaben oder nur ganz allgemeine Angaben auf einem kleinen Plastikschildchen vermerkt,aber die Pflanzenart wird nicht angegeben.Auch sollte man sich Kenntnisse über die Gestaltung aneignen,da natürlich im Baumarkt niemand in der Lage ist,die Form des Bäumchens zu erhalten und sie somit wachsen,wie es ihnen gefällt.Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich werde mich jedenfalls auch weiterhin in Baumärkten etc. umsehen,wenn ich mich dafür entscheide,noch einen Baumzwerg aufzunehmen.......
Gruss
Rolf
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 29.08.2006 (22:03 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Rolf

> ... aber ich habe die Erfahrung
> gemacht,dass man auch sehr gute Ware
> erhalten kann,wenn man sich etwas umschaut.

Wenn man es denn tut.

Klar, wir wissen ja in etwa, auf was wir achten müssen. Und Du hast auch Recht, wenn Du sagst, daß Du schon länger nicht mehr diese Winzlinge gesehen hast, wie ich sie auf »Baumarkt-Bonsai« zeige.

Aber es gibt sie immer noch! Und sie finden auch ihre Käufer, die in kurzer Zeit frustriert fragen, was sie falsch gemacht haben.

Also laß uns einfach noch etwas schimpfen, so etwa zwei Jahre lang, vielleicht gibt's dann ja nur noch die von Dir beschriebenen Exemplare ab etwa 20 €uro.

Zumindest ich wünsche mir das für alle, die sich ihren ersten Bonsai im Baumarkt kaufen! Denn dann bleiben sie vielleicht dabei, beginnen eventuell selbst, einen Minibaum zu gestalten, melden sich eines Tages hier und schreiben einen netten Bericht für uns...

Dann mag ich glauben, wir hätten einen winzigen Teil dazu beigetragen.

Uwe
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 30.08.2006 (18:25 Uhr) Aguirre
> Hallo Uwe,

also Euren Beitrag habt ihr bereits geleistet mit diesem Forum.Natürlich kann man sich eine Menge Wissen aneignen durch Bücher,aber es gibt doch immer wieder Fragen,die sich nicht so einfach beantworten lassen,deretwillen man aber auch nicht gleich zum nächsten Fachhändler laufen will - ausserdem ist es schön,sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sowas unterstüzt die Freude an jedem Hobby.Auch die vielen privaten Seiten gefallen mir gut,auf die hier und da hingewiesen wird,kann man doch sehen,wie andere ihre Bäumchen gestalten und pflegen und sich das eine oder andee abschauen.
Somit Danke an die Betreiber dieses Forums und hoffen wir, dass Du recht hast und es in einigen Jahren wirklich nicht mehr diese frusterzeugenden Winzlinge gibt,sondern ordentliche Bäumchen,die dem Anfänger den Einstieg in dieses Hobby erleichtern,statt es ihm zu vermiesen....

Gruss
Rolf
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 14.12.2006 (00:43 Uhr) rolfd40
Hallo zusammen

Die Beiträge über den Baumarkt-Bonsai habe ich mit Interesse gelesen. Die Lanze dafür möchte ich auch nicht brechen, aber leider ist es doch heute schon so, wie es Uwe als Horror an die Wand gemalt hat.

Baumarkt-Käufer sind Spontankäufer. Welche alternativen Möglichkeiten bieten sich nun denn dem interessierteren Käufer?

Man könnte denken, das Internet biete hier die bessere Qualität. Bei den geschönten Bildchen ist optisch aber kaum auszumachen, wo die Mängel liegen.

Bei Internetkäufen war mein Erfolgspotential auch nicht berauschend.

Wo außerdem kann man denn nun Bäumchen kaufen?


Ein vernünftiger Vorschlag dazu würde mich freuen

Gruß Rolf






 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 14.12.2006 (21:38 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Rolf,

meine erste Idee war, im »Garten-Center« zu schreiben, da erinnerte ich mich an einen Vorfall vor etwa fünf Jahren:

In einem renomierten Gartenzentrum, welches an jedem Samstag von zahlreichen Hobbygärtnern heimgesucht wird, sah ich nach planlosem Stöbern in einer Ecke mir absolut unbekannte Pflänzchen. Waren wirklich nett anzusehen, dreiteilig gelappte Blätter, hellrosa, fast weiße Blüten und ein ansehnliches, wenn auch krautiges Stämmchen. Gepflanzt in ordentliche kleine Schalen, grün-blau glasiert und sogar mit einem Abflußloch versehen. Auf meine erstaunte Frage an eine »Fachverkaufskraft« erhielt ich die niederschmetternde Antwort: "Die kommen wohl aus Asien, gehören zur Familie der Bonsai!"

Smilies - das tat aber weh!

Heute weiß ich, daß ich damals Begonia partita gesehen hatte. Nett sehen sie immer noch aus, aber was die Familienverhältnisse angeht, habe ich so meine Zweifel...

Dennoch, in guten Gartenzentren gibt es gelegentlich auch mal halbwegs brauchbare Ware, die Preise liegen dann bei etwa 20€. Das mag zwar, wenn man die ersten zehn Bonsai in die Hand genommen hat, deutlich überzogen wirken, aber wenn die Auswahl groß genug ist, findet sich durchaus mal ein Ficus oder eine Carmona, welche diese Summe auch wert zu sein scheinen.

Darüber hinaus bleibt eigentlich nur der Fachhandel. Einen Prä-Bonsai oder eine Jungpflanze kann man meiner Erfahrung nach auch problemlos online kaufen, einen ordentlich durchgestalteten Baum würde ich persönlich allerdings nur bei einem Besuch beim Händler mitnehmen. Natürlich kosten diese Bäume auch, aber dann fällt zumindest das Spritgeld prozentual nicht mehr so in's Gewicht.

Uwe
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 14.12.2006 (22:41 Uhr) rolfd40
Hallo Uwe,

diese Erfahrung habe ich leider auch machen müssen, wobei heute die Qualität der Pflanzen in den Gartencentern nicht mal mehr der der damaligen Bauhaus-Bonsai entspricht. In den hiesigen Bauhäusern sind Bonsai überhaupt nicht mehr zu finden.

Alles immer nach der Methode: rein in den Markt, gnadenlos um jeden Preis. Wenn der Markt dann kaputt ist, die meisten seriösen Händler das Handtuch geworfen haben und bei den Bauhaus-Bonsai-Käufern dann das Interesse verloren ging, werden die Bäumchen eben aus dem Angebot genommen. Diese Geiz-ist-geil-Manie schadet letztendlich allen Käufern.

Nach der Insolvenz des Bonsai-Centrums Heidelberg kenne ich nun leider keinen seriösen Händler in der näheren Umgebung. Ist es wirklich so, dass ich zum Kauf eines gestalteten Bonsai erst einmal einige Stunden fahren muss?

Die einzige Möglichkeit wäre noch das Internet. Die hier angebotenen Pflanzen sind allerdings zum größten Teil billige Asien-Importe in reinem Lehm.

Du ziehst natürlich die Methode der Selbstaufzucht vor. Diese Möglichkeit bleibt aber nicht allen Bonsai-Freunden. Allein das Alter setzt hier natürliche Grenzen. Ein älterer Mensch hat nicht mehr die Zeitressourcen, das Aufwachsen seines selbstgezogenen Bäumchens zu genießen. Er ist gezwungen, auf möglichst gut teilgestaltete Bäumchen zurückzugreifen, oder zu verzichten.

Hoffentlich kam das nicht zu zornig.

Gruß Rolf



Zuletzt geändert von rolfd40 am 15.12.2006 um 00:14 Uhr.
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 15.12.2006 (23:10 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Rolf,

> Nach der Insolvenz des Bonsai-Centrums
> Heidelberg kenne ich nun leider keinen
> seriösen Händler in der näheren Umgebung.

Nun, es gibt immer noch Michael Veith in Heidelberg. Und auch Helmut Rüger gehört sicher zu den Anbietern bester Bonsai. Allerdings auch zu entsprechenden Preisen!

> Ist es wirklich so, dass ich zum Kauf eines
> gestalteten Bonsai erst einmal einige Stunden
> fahren muss?

Leider ja! Ich wohne mitten im Ruhrgebiet... Und auch ich bekomme keinen ordentlichen Bonsai, wenn ich nicht bereit bin, zumindest eine knappe Stunde mit dem Auto zu fahren.

> Die einzige Möglichkeit wäre noch das Internet. Die hier
> angebotenen Pflanzen sind allerdings zum größten Teil
> billige Asien-Importe in reinem Lehm.

Der Lehm stellt dabei das kleinste Problem dar, das kannst Du selbst an einem Nachmittag richten.

Schlimmer ist wohl, daß es sich dabei zum größten Teil auch um Massenware handelt. Ich habe mal einen Fernseh-Bericht gesehen, wie im Südosten Asiens Bonsai in der Fabrik gemacht werden: Alle Bonsai benötigen einen S-förmigen Stamm! Also werden die jungen Ficus ohne Rücksicht auf die bereits vorhandenen Zweige mit dem Stämmchen zu Tausenden in ein Bambusgitter geflochten. Im tropischen Klima dauert es nun ein knappes Jahr, bis sich der Durchmesser des Stammes zumindest verdreifacht hat. Einfach auf die gewünschte Länge stutzen, alle Bambusstäbe entfernen und mit zahlreichen flinken Händen die nun gekrümmten Bäumchen in Keramikschalen pflanzen. Dreijährige kommen in zwölf mal sieben Zentimeter, Vierjährige in die nächst größere Schale. Fertig!

Mit etwas Glück sieht es noch einigermaßen ordentlich aus, wenn man zusammen mit dem Lehm auch die Schale austauscht. Bleibt das Problem der noch deutlich erkennbaren Schnittstelle, und damit wieder die Zeit, die Du ansprichst.

> Du ziehst natürlich die Methode der Selbstaufzucht vor.

Zum einen aus pekuniären Erwägungen, zum anderen, weil es mir viel Spaß macht. Ich bin mir bewußt, daß ich wohl niemals einen halbwegs ordentlichen Solitär hinkriegen werde, aber das ist auch nicht mein vordringliches Ziel.

> Hoffentlich kam das nicht zu zornig.

Ein Aufstand alter Männer? Nein, dafür kommt nicht genug Zorn rüber. Ich spüre eigentlich mehr Trauer und Resignation in Deinem Beitrag.

Aber der online-Kauf hat durchaus auch Vorteile: Verläßt Du die Seite mit den Sonderangeboten, wirst Du Shops finden, die Dir zumindest zwei Ansichten eines Bonsai bieten. Seriöse Händler werden auf Anfrage auch gern zur Kamera greifen und das Objekt Deiner Begierde von allen Seiten fotografieren. Und dann gibt's da ja noch eine Klausel beim Fernabsatz: Die Möglichkeit der Rücksendung!

Selbst wenn ich genug Geld hätte: Einen wertvollen Solitär würde ich niemals online kaufen, einen ordentlich vorgestalteten Baum mit Potential zur weiteren Verfeinerung... Pauschal ablehnen möchte ich das nicht!

Schau doch mal in Deinen Terminkalender, möglicherweise schaffst Du es ja Ende April nach Petersberg? Das lohnt sicher einen Tagesausflug oder sogar ein Wochenende mit Übernachtung. Und Einkaufen kannst Du dort sicher auch.

Uwe
Zuletzt geändert von Uwe Harwardt am 15.12.2006 um 23:12 Uhr.
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 22.12.2006 (23:31 Uhr) rolfd40
Hallo Uwe

> Nun, es gibt immer noch Michael Veith in Heidelberg.

Nun bin ich sehr verblüfft. Aus älteren Prospekten des BCH weiß ich, dass Michael Veith im BCH Kurse zur Bonsaipflege durchgeführt hat. In seiner Homepage bietet er diese Kurse erneut in Heidelberg an. Aktualisierungsproblem der Homepage oder?

Als Händler bietet er sich eigentlich nur im Elsaß in der Premiumklasse an.

Gruß Rolf
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 14.01.2007 (23:33 Uhr) rolfd40
> Hallo Uwe
>
> > Nun, es gibt immer noch Michael Veith in Heidelberg.
>
Neuanfrage

Gruß Rolf
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 15.01.2007 (23:26 Uhr) rolfd40
Hallo Uwe

Neuanfrage

> Nun, es gibt immer noch Michael Veith in Heidelberg.

Nun bin ich sehr verblüfft. Aus älteren Prospekten des BCH weiß ich, dass Michael Veith im BCH Kurse zur Bonsaipflege durchgeführt hat. In seiner Homepage bietet er diese Kurse erneut in Heidelberg an. Aktualisierungsproblem auf seiner  Homepage, oder?

Als Händler bietet er sich eigentlich nur im Elsaß in der Premiumklasse an.

Gruß Rolf
 Re: Eine Lanze für den Baumarkt 17.01.2007 (22:11 Uhr) Uwe Harwardt
Hallo Rolf,

meines Wissens nach ist Michael Veith noch immer auf dem Gelände des »ehemaligen BCH« tätig.

Du müßtest ggf. mal per eMail direkt bei ihm nachfragen.

Uwe
Hallo Rolf
Deine Lanze FÜR die Baumarktbonsai kann ich so nicht ganz zustimmen.
Es sind mir zu viele Voraussetzungen, die Du damit verknüpftst,
und gerade das ist der springende Punkt.
Die Wenigsten, die solche "Bonsai" im Baumarkt kaufen, haben diese Voraussetzungen.

Da jetzt die beste Pilzzeit ist, möchte ich mal ein Vergleich starten:

Du kennst Dich nicht mit Pilzen aus, kaufst am Straßenrand bei einem Straßenhändler billig einen Korb Pilze..
Du weißt nicht, ob dieser überhaupt ein Pilzkenner ist..
Weißt Du was er Dir da verkauft, ob es wirklich alles eßbare Pilze sind ??
Bist Du ein Pilzkenner, kannst Du sofort sehen ob es eßbare, gesunde und frische Pilze sind.
Ist es nicht bei Baumarktbonsai ebenso ?

Ein Bonsaianfänger kann sicher nicht einmal den unterschied zwischen zB. chin. Ulme und jap. Ulme , also Indoor und Outdoor unterscheiden, kann nicht bestimmen, ob das Pflanzsubstrat geeignet ist usw.

Gerade Du hast ja diese vielen negativen Eigenschaften der Baumarktbonsai beschrieben, da muß man doch wirklich ein Kenner sein, um aus diesem "Baumarkt-Etwas" einen Bonsai zu machen.

Also ich würde die Lanze nicht mitbrechen!!

Gruß
Hajo.

PS. Rolf  das ist nicht gegen Dich persönlich gerichtet, ich möchte das nur mal allgemein für die Anfänger erwähnt haben.
Zuletzt geändert von Hajofix am 07.09.2006 um 20:02 Uhr.
 Re: Keine Lanze für den Baumarkt ! 10.09.2006 (14:34 Uhr) Aguirre
Hallo Hajo,
ich schrieb ja ausdrücklich,dass man sich Grundkenntnisse unbedingt aneignen sollte.Um bei deinem Pilzvergleich zu bleiben,sollte jemand,der Pilze kauft,zumindest wissen,woran man die giftigen erkennt und ob die Ware frisch ist,bevor er von irgendeinem Waldötzi am Strassenrand einen Korb voll kauft.WENN er aber diese Kenntnisse besitzt,kann er möglicherweise eine Menge Geld sparen......
Ich selbst kann beurteilen,ob ein Baum gesund ist oder nicht,ebenso,ob das Substrat,in das er gesetzt wurde,einigermassen ok ist,weiterhin,ob ich es schaffe,aus dem oft verwachsenen und zugewucherten Grünzeug einen Bonsai zu schaffen - dies sind,wie ich aber auch geschrieben habe,die Grundvoraussetzungen,um im Baumarkt eine preiswerte und dennoch schöne Pflanze zu erstehen.Ansonsten,da hast du recht,gibt es in den meisten Fällen Frusterlebnisse nach dem Motto "Hilfe,mein Bäumchen stirbt,was mach ich falsch?"......
Macht halt jeder seine eigenen Erfahrungen und das find ich auch ok so.Bisher hab ich nur Jungpflanzen im Fachhandel besorgt,die anderen Pflanzen(Ficus und Fukientee) eben entweder ausm Baumarkt oder als Containerpflanze für 3-5 Euro selbstgestaltet.

Gruss

Rolf
> Hallo Hajo,
Hallo Rolf

> ich schrieb ja ausdrücklich,dass man sich Grundkenntnisse
> unbedingt aneignen sollte.Um bei deinem Pilzvergleich zu
> bleiben,sollte jemand,der Pilze kauft,zumindest
> wissen,woran man die giftigen erkennt und ob die Ware
> frisch ist,bevor er von irgendeinem Waldötzi am
> Strassenrand einen Korb voll kauft.WENN er aber diese
> Kenntnisse besitzt,kann er möglicherweise eine Menge Geld
> sparen......
Ganau das wollte ich mit meinem Pilzvergleich sagen, die Kenntnisse die man haben muß.
Ich denke mal daß ein sehr hoher Prozentsatz der Baumarkt-Bonsai-Käufer diese Kenntnisse nicht haben.
Aber das Angebot ist verlockend und für die Händler sehr lukrativ, das ist das Eigendliche, was mich an der Sache stört.
Den Händlern ist doch egal, was aus den Bäumchen wird, hauptsache das Geschäft läuft.
Das Geschäft basiert ja gerade auf die Unwissenheit der Käufer, oder meinst Du, es werden diese Bonsai hauptsächlich von erfahrenen Bonsai-Züchtern gekauft ?

Nun lesen die Unerfahrenen zB. Deinen Beitrag,  werden sie nicht noch darin bestärkt, diese Bäume zu kaufen ?

Deßhalb möchte ich KEINE Lanze für den Baumarktbonsai brechen !!!

Aber bitte... es ist nicht gegen Dich persönlich gerichtet !!

> Ich selbst kann beurteilen,ob ein Baum gesund ist oder
> nicht,ebenso,ob das Substrat,in das er gesetzt
> wurde,einigermassen ok ist,weiterhin,ob ich es
> schaffe,aus dem oft verwachsenen und zugewucherten
> Grünzeug einen Bonsai zu schaffen - dies sind,wie ich
> aber auch geschrieben habe,die Grundvoraussetzungen,um im
> Baumarkt eine preiswerte und dennoch schöne Pflanze zu
> erstehen.
Zu "schöne Pflanze" mal ein Bildbeispiel:

Ficus retusa, neuerdings in Massen als Ginseng-Bonsai angeboten.

Der Baum stand mal irgendwo auf dem Acker ( Baumschule ), wurde 10cm über der Erde abgeschnitten, es bilden sich ja dann neue Seitentriebe,
( die Schnittstelle ist nicht gut zu sehen, läßt sich aber erahnen ) dann die Wurzeln gekappt und in eine Schale gezwängt.
Fertig ist der Bonsai.

In meinem Fall war er im Plastetopf, ein Geschenk zum Geburtstag.
In diese Schale habe ich ihn erst gesetzt.

Aber über Schönheit läßt sich nicht streiten, oder ?

Gruß
Hajo.
Zuletzt geändert von Hajofix am 10.09.2006 um 20:55 Uhr.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.