plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

88 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Bonsai-Info-Archiv
  Suche:

 Neuling braucht Hilfe! 25.11.2002 (20:50 Uhr) venator
Bitte helft mir:
Bei meinem Bonsai werden vereinzelte blätter dramatisch grösser(innerhalb von 2 monaten hat sich die blattgrösse verdreifacht!).
jedoch nicht bei allen... nur gerade bei den neusten trieben. ich hab angst, das die noch viel grösser werden. wie genau muss ich schneiden, um die blätter wieder alle auf die gleiche kleine grösse zu bringen???
 Re: Neuling braucht Hilfe! 26.11.2002 (02:21 Uhr) Allanos
> Bitte helft mir:
> Bei meinem Bonsai werden vereinzelte blätter dramatisch
> grösser(innerhalb von 2 monaten hat sich die blattgrösse
> verdreifacht!).
> jedoch nicht bei allen... nur gerade bei den neusten
> trieben.
Hallo "Neuling",

das ist völlig normal, dass die Blätter am Neuaustrieb groß sind. Ich schätze einmal, das ist die normale Blattgröße der Pflanze. Bei der Bonsaigestaltung erreicht man durch ständiges schneiden des Neuaustriebes, dass eine zunehmende Verzweigung entsteht, hierdurch werden die Blätter dann auch kleiner.

>ich hab angst, das die noch viel grösser werden.
> wie genau muss ich schneiden, um die blätter wieder alle
> auf die gleiche kleine grösse zu bringen???
Also Deine "Angst" ist ja etwas unbegründet - klingt gerade mal so, als würden die Blätter ins astronomische wachsen...
Aber Spass beiseite: eine Möglichkeit, die Blätter gleichmäßig zu verkleinern ist, einen Blattschnitt am ganzen Baum durchzuführen. Du schneidest die Blätter ab, läßt aber die Blattstengel stehen. Das "zwingt" die Pflanze zum Neuaustrieb - und die nachwachsenden Blätter sind dann auch gleichmäßig klein.
ABER: das ist ein ziemlicher Stress für die Pflanze - wenn überhaupt macht man das nur im Spätfrühling/Frühsommer. Meistens auch nicht am ganzen Baum, sondern nur an einem Teil. Manche Pflanzen wie Ficus gehen auch ein, wenn man alle Blätter auf einma abschneidet - also Vorsicht!

Grundsätzlich erreichst Du - über Jahre hinweg - eine Blattverkleinerung durch regelmäßiges Schneiden des Neuaustriebes. Die ganz grobe Faustregel: wenn ein Neuaustrieb 6-8 Blätter hat, schneidet man diesen auf 1-2 Blatt(paare) zurück.
Das kommt natürlich sehr darauf an, was Du für einen Bonsai hast, ob er noch wachsen soll, evtl der Stamm/Äste an Dicke zunehmen sollen.... etc.
Am allerbesten wird es wohl sein, Du legst Dir erst einmal ein Bonsaibuch zu.
Das mit dem "richtigen" Schneiden ist auch gar nicht so ohne - ein Arbeitskreis, Workshop etc. ist zum Erfahrungsaustausch da immer prima.

Falls Du noch Fragen hast - um was für einen Bonsai handelt es sich denn bei Dir?

Viele Grüsse,

Astrid
 Re: Neuling braucht Hilfe! 26.11.2002 (07:25 Uhr) venator
Es handelt sich um einen zelkova... da gibts ja verschiedene... ich kenn den genauen namen nicht. aber ein zelkova serrata isses bestimmt nicht. dat weiss ich. die blattform ist dafür viel zu stumpf.
hab noch ein bisschen gesucht. ich glaub es ist ein "Zelkova carpinifolia".
Zuletzt geändert von venator am 27.11.2002 um 20:32 Uhr.
 Re: Neuling braucht Hilfe! 26.11.2002 (20:37 Uhr) Allanos
> Es handelt sich um einen zelkova... da gibts ja
> verschiedene... ich kenn den genauen namen nicht. aber
> ein zelkova serrata isses bestimmt nicht. dat weiss ich.
> die blattform ist dafür viel zu stumpf.
> hab noch ein bisschen gesucht. ich glaub es ist ein
> "Zelkova carpinifolia".

Hallo Venator,

also ich gehe nach Deiner Beschreibung mit den großen Blättern einmal davon aus, dass Du Deine Zelkove in der Wohnung hälst. Und das ist absolut verkehrt - Zelkoven sind typische Outdoors, müssen also das ganze Jahr über draussen stehen. Dann hätte sie jetzt gar keine Blätter mehr (oder so gut wie keine), weil es nämlich Winter wird und da verlieren die Pflanzen ihr Laub.
Was die Zelkoven Art "carpinifolia" betrifft: ist die chinesische Zelkove, "serrata" die Japanische.

Also - falls Du es noch nicht getan hast: der Baum muss schleunigst raus - ich hoffe, er ist nicht schon "im dritten Frühling", die Knospen sterben nämlich dann ab und Du bekommst nächstes Frühjahr keinen schönen Neuaustrieb.
Das ist allemal besser, als die Pflanze auf Dauer in der Wohnung zu halten, da wird sie Dir nämlich mit Sicherheit eingehen.

Was die Überwinterung der Zelkove angeht: der Wurzelballen muss vor starkem Frost/Durchfrieren geschützt werden. Entweder Du versenkst die Pflanze (ohne Schale) im Garten. Oder Du nimmst eine Kiste mit Torf/Laub und versenkst sie (also bis zum Stammbeginn) dort hinein. Das Ganze sollte feucht gehalten werden und die Kiste sollte unten Löcher haben, damit das Wasser abfließen kann.

All das steht aber in JEDEM halbwegs vernünftigen Bonsaibuch und die sollte man sich schon einmal zu Gemüte führen....

Gruss,

Astrid
 Re: Neuling braucht Hilfe! 27.11.2002 (16:51 Uhr) venator
danke astrid. ja, ich hab sie drinnen gehalten. aber einen grossen unterschied hätts nicht gemacht, weil es bei uns(schweiz) bis vor ein paar wochen noch heiss war! was den dritten frühling angeht, ich hab ihn seid 2 monaten, seid dann gabs nichts spezielles. frühling hatte er schon gar nicht. hat eben die ganze zeit seine blätter nicht verlohren. und se wurden halt grösser.

so. der bonsai hat jetzt n schönen platz draussen, nach den bedürfnissen einer carpinifolia. erst jetzt ist es bei uns kalt geworden-er hat seine blätter noch-was soll ich tun? soll ich warten, bis sie abfallen oder sie notfalls abschneiden, bevor ich ihn fürs überwintern vorbereite? was soll ich genau tun, astrid?

und ausserdem... in china hat dieser baum geregelte jahreszeiten. bei uns ist das ja immer anders.... passt sich der beum daran an? ich meine nicht nur die kälte, sondern vorallem der stetige wechsel zwischen heiss und eiskalt?
Zuletzt geändert von venator am 27.11.2002 um 19:28 Uhr.
 Re: Neuling braucht Hilfe! 27.11.2002 (20:08 Uhr) Allanos
Hallo Venator,

bevor ich Dir (womöglich Falsches) rate eines vorneweg:
ich habe keinerlei Erfahrungen mit Bonsai, die entgegen allen Kulturanleitungen falsch gehalten wurden.
Sollte es sich bei Deinem Bonsai tatsächlich um eine Zelkove handeln, wäre dies der Fall.
Deshalb wäre mein allererster Rat: Lege Dir doch bitte ein vernünftiges Bonsaibuch zu! (Ohne Dir zu nahe zu treten: ich werde es nie verstehen, wie Leute sich Bonsai kaufen, ohne sich damit zu beschäftigen, sich erst einmal zu informieren.... ist mir einfach ein Rätsel!)
In solch einem Bonsaibuch findest Du Antworten auf ALLE Deine Fragen - wie Beschneiden, welche Pflanze habe ich, wie Überwintern...... Ein solches Buch ist z.B. :"Stahl, Horst: Bonsai - Vom Grundkurs zum Meister". Ich will hier keine Schleichwerbung machen, es gibt 10000 andere - bessere - schlechtere - gleich gute - ich bin mit dem eben sehr gut zurecht gekommen.

Als nächstes: Mir kommt das mit Deiner Zelkove reichlich seltsam vor. Ich habe auch schon gehört, dass Chinesische Ulmen manchmal als Zelkoven verkauft werden. Die Ulme ist ein Indoor (allerdings Kalthausbedingungen). Also - bevor Du weiteres unternimmst, kläre das doch noch einmal ab, bring das Ding doch notfalls zum Händler.

Weiterhin: Du hast mich ja doch etwas verwirrt.
Bisher ging ich davon aus, dass die Schweiz ein ähnliches kontinentaleuropäisches Klima hat wie Deutschland. Ab September stehen da die Zeichen auf Herbst. Mag ja sein, dass Dir das Wetter da manchmal "ziemlich heiss" vorkommt, aber da stellt sich eben ein Jahreszeitwechsel ein.
Und genau den brauchen Outdoor Bonsai. Im Verlauf des Spätsommers stellen die sich auf den Herbst ein, sammeln Kraft, um heil über den Winter zu kommen. Ich bin da überhaupt keine Expertin, aber nach allem was ich gelesen habe, sind das sehr komplizierte, auch hormonelle (haben Pflanzen auch) Vorgänge. Dabei spielen Luft, Tages-Nacht-Rythmus, Wind, Wetter... alles eine große Rolle!
Und genau diesen wichtigen Umstellungsprozess kann Dein Bonsai nicht machen, wenn er entgegen seinen Ansprüchen in der Wohnung gehalten wird.
Aaaaalso: Ob es DIR zu heiss oder zu kalt vorkommt - EGAL: Raus mit dem Ding!!!

So - jetzt hat Deine Zelkove (falls es denn eine ist) ein mächtiges Problem: die hat sich nämlich nicht auf die Winterzeit umstellen können.
Meine - ganz persönliche, vielleicht auch falsche Meinung dazu: Im Moment herrschen noch verhältnismässig milde Temperaturen - also, der Schockwechsel von der warmen Wohnung nach Draussen dürfte nicht allzu krass ausfallen.

Wenn Du die Überwinterungsmethode mit der Kiste wählst: kannst Du ja ein "Foliendeckel" drüber machen (Rahmen aus Holz und mit Folie bespannen. Darunter dürften die Bedingungen sanfter sein.
Noch etwas zum Standort: der sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Wintersonne kann z.T. ganz schön heftig sein - da hast Du dann einen Baum im Winterschlaf, der zeitweise durch die Sonne "aufgeweckt" wird - das bekommt dem nicht.
Wenn Du einen hellen Raum zur Verfügung hast, in dem die Temperaturen NICHT über 10 Grad liegen, könntest Du die Zelkove auch dort überwintern. Ich persönlich halte von soetwas nichts, weil das meiner Meinung nach wenig robuste Pflanzen gibt. In Deinem Fall könntest Du Dir das überlegen, dann ist die Überwinterung dieses Jahr sanfter und die Gefahr, dass die Zelkove es nicht übersteht geringer. Sobald es keinen Frost mehr gibt.... raaaaaauuuus mit dem Outdoor!!!

Was Deine Fragen zum Schneiden angeht: Ich schneide meine Outdoor nach ihrer Herbstfärbung, aber nicht um die Blätter wegzukriegen - die fallen ja von alleine ab. Ich mache das, weil sich die Knospenanlagen für den nächsten Frühjahrsaustrieb bilden und so dieser Austrieb schön und kompakt wird.

Ich weiss nicht, ob Dir das alles weitergeholfen hat - ich kann auch nicht abschätzen, ob Deine Zelkove im Moment genug Kraft für eine "normale Überwinterung" hat.
Vielleicht kennt sich ja hier jemand besser aus und kann Dir weitere Tipps geben.

Auf jeden Fall drücke ich Dir mal die Daumen.

Viele Grüsse,

Astrid

 Re: Neuling braucht Hilfe! 27.11.2002 (20:24 Uhr) venator
ich habe diesen baum geschenkt bekommen und hatte wirklich keine zeit, mir irgendein buch zuzulegen.
ich wohn' im süden der schweiz. um genauzusein, im südwesten. hier ist es lange sehr warm. der winter dafür umso kälter... ich weiss wirklich nicht, ob der bonsai sich je an das anpassen wird.
genau dieser ist jetzt draussen. ich kenne den genauen unterschied zwischen chinesischer ulme und zelkove nicht- aber eigentlich ist die zelkove ja eine ulme! ich hab aber gelesen, das zelkoven einen eher hellen stamm haben. aber mein stamm ist so gefleckt! manchmal hell, manchmal dunkel. kann ich also nicht sagen.
ich hab nachgefragt, wo dieser bonsai gekauft wurde. hsb nachgeschaut. genau den gleichen baum(also, nicht genau den gleichen) hab ich dort gesehen. diese bäume sind aber das ganze jahr dort... werden geschnitten und so. aber dort ist es warm! sogar sehr. und denen gehts ja gut... die sind auch im winter dort!
Meine zelkove, vorausgesetzt, sie ist eine, hat sich auch ganz normal verhalten. halt eben wie eine pflanze im sommer. wie ist das eigentlich bei indoor? wann machen die ihre blüten? verlieren sie mal alle ihre blätter?

ach ja, ich besorg mir so schnell wie möglich ein bonsai-fachbuch
 Re: Neuling braucht Hilfe! 27.11.2002 (20:39 Uhr) venator
Ich hab noch ein bisschen recherchiert. Diese Pflanze war mit "Chinesischer ulme" angeschrieben:
{url}http://www.thee.de/images/Web/B009.jpg{/url}
Diese mit "chinese zelkova:
{url}http://www.bonsaitreessouthampton.co.uk/images/Zelkova_L125.JPG{/url}
nach dieser recherche ist es eindeutig eine chinesische ulme.
Zuletzt geändert von venator am 27.11.2002 um 20:41 Uhr.
 Re: Hoppalla!! 27.11.2002 (21:49 Uhr) Allanos
> Ich hab noch ein bisschen recherchiert.

Hallo Venator,

tja - das wird ja immer interessanter - und auch besser!
Besser weil Du auf dem Wege bist, Dir klar zu werden, mit was für einem Zeitgenossen Du es da zu tun hast.

Das ist für die Pflege sehr wichtig.
Falls es sich nun doch um eine Ulme handeln sollte: Ist ein Indoor und wird als "Kalthauspflanze" bezeichnet.
Empfohlenen Überwinterungstemperatur : hell bei 6-10 Grad. Dann verliert er auch z.T. das Laub. Solch eine Ruhepause ist wichtig, damit im nächsten Frühjahr der Austrieb schön + kräftig wird. Mit Blüten ist bei Ulmen allerdings Fehlanzeige.
Frost verträgt die Ulme - im Gegensatz zur Zelkove nicht.
Du kannst die Ulme auch warm überwintern (zur Not) bei 18-20 Grad. Dann wächst sie nicht so schön und wird anfällig für Schädlingsbefall. Wegen der trockenen Heizungsluft müsstest Du öfter übersprühen.

Ich habe nocheinmal in meinem Bonsaibuch nachgeschaut: Zelkove und Ulmen sind verwandt, werden daher öfter mal miteinander verwechselt. Grundlegend unterscheiden sie sich in der Haltung (innen/draußen). Vielleicht gibt es in Deiner Nähe auch einen Arbeitskreis - da schwirren immer irgendwelche "Profis" rum, die einem weiterhelfen können.

Meiner Meinung nach sagt die Tatsache, dass der Bonsai beim Händler drinnen gehalten wird noch nicht allzuviel aus. Ich kann mich da nur wiederholen - Outdoor müssen raus und starke jahreszeitliche Temperaturunterschiede machen denen gar nichts - die brauchen das eher.

Wenn es denn nun eine Ulme ist: auch die wächst im Sommer am besten im Freien - das ist bei allen Indoor so. Also: nach den Eisheiligen (wenn kein Frost mehr zu erwarten ist) rausstellen.

Umtopfen u. Wurzelschnitt: zeitiges Frühjahr. Dann wird auch ein Formschnitt durchgeführt: da bringst Du - wie es ja schon heist, den Bonsai in Form, kannst störende Äste etc. einkürzen/entfernen.
Zum Formschnitt (damit bleiben die Blätter auch klein): wenn der neue Trieb auf 6-8 Blätter herangewachsen ist, auf 2-3 zurückschneiden.

Aber - wie gesagt, wird in Büchern alles prima erklärt.
Wenn man sich mal ein wenig mit dem Thema beschäftigt und sich die ersten "Erfolgserlebnisse" einstellen, dann macht Bonsai richtig Spass.

Den wünsch ich Dir - lass Dich ja nicht entmutigen!

Grüsse,

Astrid
 Re: Hoppalla!! 28.11.2002 (14:03 Uhr) venator
hi astrid

mein problem ist, das ich in der französischen schweiz lebe... ich will ja nicht rasistisch sein-aber so leid es mir tut-welsche(französische schweizer) sind primitiv. das meine ich wie ichs sage. und sie machen sich nicht mal die mühe deutsch zu lernen, obwohl das die hauptsprache dieses landes ist... kurz: hier gibts keine bonsai-kenner oder experten.
darum ziehe ich ja dieses forum zur hilfe. ich mache ein neues thema auf-was meiner meinung nach wichtig ist- was ist der unterschied zwischen zelkove und chinesischer ulme?
Hallo Venator,

Du scheinst ja angesichts Deines Problems leicht angenervt. Kann ich zwar verstehen, aber ich vermisse doch etwas die üblichen Spielregeln der "Nettiquette".
Mir kommt Dein recht forscher Hinweis, es mögen sich bitte nur jene melden, die sich auskennen etwas seltsam daher. Vielleicht handelt es sich ja auch um ein Missverständnis - dieses Forum wird, soweit ich weiss, nich kommerziell betrieben. Also jeder der Dir hier antwortet verdient nix dabei und tut es wirklich nur, weil er Dir helfen möchte.
Ich verliere diesbezüglich, schon ein wenig die Lust...

Aber gut: ich war gerade auf einer schweizer Bonsaiseite:
http://www.bonsaipflege.ch

Im Übrigen: die finde ich recht gut.
Ob es sich bei den Betreibern um solche aus der französischen Schweiz handelt, die Du als "primitiv" beschreibst weiss ich nicht. Ich weiss auch nicht, ob die Tatsache, dass Menschen ihre Muttersprache sprechen ein Zeichen dafür ist, dass sie primitiv sind..
Aber das ginge jetzt wohl auch zu weit - ich möchte das hier auch nicht weiter kommentieren.

Auf jeden Fall werden auf o.g. Bonsaiseite Bonsai als "Zelkova Nire" angeboten und dann als Chinesische Ulme beschrieben (Indoor).
Ich verstehe das einfach so, dass in der Schweiz die Arten Chinesische Ulme und Zelkova Nire synonym benutzt werden, tatsächlich handelt es sich um das, was gemeinhin unter chinesischer Ulme verstanden wird.

Vielleicht wäre das eine mögliche Erkärung für Deine Unsicherheit bzgl. Artenbestimmung.

Vielleicht setzt sich ja aber auch hier noch jemand hin und macht sich die Mühe, Dir in episch-botanischer Breite die Unterschiede zwischen einer Zelkova Carpinifolia und einer Chinesischen Ulme zu referriern...

...wenn man sich schon mit "primitiven" Bonsaianern aus der französischen Schweiz nicht in gepflegtem Französisch über Bonsai unterhalten möchte.....

 an allanos 28.11.2002 (20:08 Uhr) venator
hi allanos

Ich wollte dieses Forum nicht kommerzialisieren- es war eher ein hilfeschrei. ich will ehrlich nicht, das mein bonsai eingeht. und ich ging heute zu einen kollegen, der sich recht gut auskennt, und der war sich sicher, eine chinesische ulme vor sich zu haben. ich danke dir, das du mir bis hier geholfen hast.
Ja... es ist falsch, sie als primitiv zu bezeichen, unsere französischen kollegen. ich entschuldige mich auch dafür, sie so genannt zu haben. ich habe meine gründe, will diese nicht unbedingt hier nennen.
und ich hab nochmal nachgeforscht, es gibt keinen bonsaitreff innerhalb von 20 kilometern. das kotzt an. aber das wird nicht weiter ein grosses problem sein, ich hab mir ein buch gekauft, jetzt ist alles geregelt. danke für deine hilfe, allanos.
Hallo Venator,

freut mich, dass sich die Unklarheiten weitestgehend "in Luft aufgelöst" haben

... Uuuund nichts für Ungut: dieses Forum ist - zumindest aus meiner Sicht - echt prima.
Und es lebt davon, dass Leute Fragen stellen.
Virtuelle Kommunikation ist halt manchmal etwas tückisch.. aber nach einigem Hin und Her klärt sich doch so manches.

Ich hoffe, ich habe Dich - auch für die Zukunft - diesbezüglich nicht entmutigt.

Viele Grüsse in die schöne Schweiz,

Astrid

> hi allanos
>
> Ich wollte dieses Forum nicht kommerzialisieren- es war
> eher ein hilfeschrei. ich will ehrlich nicht, das mein
> bonsai eingeht. und ich ging heute zu einen kollegen, der
> sich recht gut auskennt, und der war sich sicher, eine
> chinesische ulme vor sich zu haben. ich danke dir, das du
> mir bis hier geholfen hast.
> Ja... es ist falsch, sie als primitiv zu bezeichen,
> unsere französischen kollegen. ich entschuldige mich auch
> dafür, sie so genannt zu haben. ich habe meine gründe,
> will diese nicht unbedingt hier nennen.
> und ich hab nochmal nachgeforscht, es gibt keinen
> bonsaitreff innerhalb von 20 kilometern. das kotzt an.
> aber das wird nicht weiter ein grosses problem sein, ich
> hab mir ein buch gekauft, jetzt ist alles geregelt. danke
> für deine hilfe, allanos.
 von Venator - Grüsse an alle Deutschen 29.11.2002 (19:49 Uhr) venator
hauptsache, ich hab jetzt meine infos. auch dir grüsse ins jetzt vielleicht wettermässig nicht so schöne deutschland!

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Bonsai-Info-Archiv". Die Überschrift des Forums ist "Bonsai-Info-Archiv".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Bonsai-Info-Archiv | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.